Fußball-Pokalwettbewerbe

Champions League

RB Leipzig - FC Porto in Bildern

Fans des FC Porto
Vor dem Spiel herrschte Vorfreude auf allen Seiten. Die mitgereisten Fans des FC Porto freuten sich genauso auf das Spiel... Bildrechte: Picture Point
Fans des FC Porto
Vor dem Spiel herrschte Vorfreude auf allen Seiten. Die mitgereisten Fans des FC Porto freuten sich genauso auf das Spiel... Bildrechte: Picture Point
Fans von RB Leipzig
...wie auch die Leipziger Fans. Insgesamt 41.496 Zuschauer sahen das Spiel im Stadion. Bildrechte: Picture Point
Ralph Hasenhüttl
Trainer Ralph Hasenhüttl verzichtete auf den feinen Zwirn und setzte auf einen schlichten Pulli. Bildrechte: Picture Point
Teamfoto von RB Leipzig vor dem Spiel
Und diese Startelf schickte der Trainer ins Rennen. Bildrechte: Picture Point
Im Bild v.l.: Willi Orban (r., 4,RB Leipzig) zieht ab und trifft gegen Torwart Jose Sa (12,Porto) zum 1:0
Der Moment vor dem ersten Tor: Kapitän Willi Orban erzielte nach einem Torwartfehler das erste Tor des Abends! Bildrechte: Picture Point
Marcel Sabitzer und Emil Forsberg nach einer vergebenen Torchance
Doch die Freude währte nicht lange. Aus dem Nichts erzielten die Gäste den Ausgleich. Bildrechte: Picture Point
Alex Telles und Emil Forsberg
Es entwickelte sich ein tolles Spiel mit packenden Zweikämpfen und vielen Torraumszenen. Bildrechte: Picture Point
Jean-Kevin Augustin schießt über das Tor von Torwart Jose Sa
Augustin verpasste zwar in dieser Szene, war aber zuvor erfolgreich und schraubte das Ergebnis zwischenzeitlich auf 3:1. Bildrechte: Picture Point
Moussa Marega und Naby Keita
Aber Porto konnte noch vor der Halbzeit den Anschluss erzielen, sodass beide Mannschaften bis zum Schluss um die Punkte kämpften. Bildrechte: Picture Point
Kevin Kampl und Sergio Oliveira
Am Ende hieß es "Augen zu und durch" auf dem Weg zu drei Punkten. Bildrechte: Picture Point
Péter Gulácsi
Nach dem Schlusspfiff war der Jubel auf Seiten der Leipziger grenzenlos. Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister
Alle (11) Bilder anzeigen

Landespokale

Sport

Fußball: Thüringenpokal – FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sport

Fußball: Thüringenpokal – FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Champions League | 2. Spieltag

Besiktas Istanbul - RB Leipzig in Bildern

Ralph Hasenhüttl und Oliver Mintzlaff
Kurz vor dem Anpfiff war bei RB-Coach Ralph Hasenhüttl und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Stimmung noch gut. Doch das sollte sich bals ändern ... Bildrechte: Picture Point
Ralph Hasenhüttl und Oliver Mintzlaff
Kurz vor dem Anpfiff war bei RB-Coach Ralph Hasenhüttl und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Stimmung noch gut. Doch das sollte sich bals ändern ... Bildrechte: Picture Point
Im Bild - Die mitgereisten Fans von RB Leipzig.
Auch beim überschaubaren Leipziger Anhang war die Freude auf den ersten Auswärtsauftritt groß. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Begrüßung der Mannschaften
Nach dem verstummen der Champions-League-Hymne ging es dann vor 36.641 Zuschauern los. Dass es hier keinen Spaziergang geben würde, war RB von Beginn an klar, denn Besiktas ist seit dem 5. Februar im eigenen Stadion noch ungeschlagen. Bildrechte: Picture Point
Ryan Babel erzielt den Treffer zum 1:0 für Istanbul
Und da war es bereits passiert: In der 11. Minute brachte der frühere Spieler von der TSG Hoffenheim, Ryan Babel, die Türken in Führung. Bildrechte: Picture Point
Im Bild von links - Timo Werner (11, RB Leipzig) bekam von Mannschaftsarzt Dr. Frank Striegler (RB Leipzig) Ohrstöpsel.
Timo Werner signalisierte früh, dass mit ihm gesundheitlich irgendwas nicht stimmte. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Es geht nicht mehr weiter: Timo Werner geht und Lukas Klostermann kommt. Wie sich nach seiner Auswechslung in der 32. Minute herausstellte, klagte der RB-Stürmer über Kreislaufprobleme.
Es geht nicht mehr weiter: Timo Werner geht und Lukas Klostermann kommt. Wie sich nach seiner Auswechslung in der 32. Minute herausstellte, klagte der RB-Stürmer über Kreislaufprobleme. Bildrechte: Picture Point
Talisca erzielt den Treffer zum 2:0 für Istanbul
Zwei Minuten vor dem regulären Pausenpfiff erhöhten die Gastgeber durch den Kopfballtreffer von Anderson Talisca auf 2:0. Bildrechte: Picture Point
Trainer Ralph Hasenhüttl am Spielfeldrand.
Nach dem Pausenpfiff versteinerte Miene beim RB-Chefcoach. "Ich muss der Heimmannschaft gratulieren. Wir haben wegen der ersten Halbzeit verdient verloren. Die Atmosphäre hat unserer Mannschaft sehr zugesetzt. Das war für den einen oder anderen zu viel." Bildrechte: Picture Point
Im Bild von links - Dusko Tosic (6, Besiktas) und Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig) und Atiba Hutchinson (13, Besiktas).
Nach dem Wechsel steigerte sich RB und übernahm die Spielkontrolle. Hier kämpfen Dusko Tosic (6, Besiktas) und Jean-Kevin Augustin (29, RB Leipzig) und Atiba Hutchinson (13, Besiktas) um den Ball. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Spielunterbrechung, Zwangspause wegen Stromausfall. Tausende Handylichter leuchten.
Trotz lichter Momente im RB-Spiel wurde es düster: Wegen eines Stromausfalls waren vor allem Handylichter zu sehen. Die Partie musste für zehn Minuten unterbrochen werden. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild - Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig).
Marcel Sabitzer hadert mit sich selbst. Der Österreicher hatte mehrfach den Anschluss auf dem Fuß. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Im Bild von links - Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig) und Marcel Halstenberg (23, RB Leipzig) nach dem Spiel.
Schluss in Istanbul. Die enttäuschten RB-Spieler grübeln noch über die Niederlage im Hexenkessel von Besiktas. Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (12) Bilder anzeigen

Champions League | 1. Spieltag

Bildergalerie RB Leipzig - AS Monaco in Bildern

Im Bild - Vorstellung der RB Legenden mit Daniel Frahn (re.).
Schöne Geste: RB lud für die Champions-League-Premiere alle bisherigen RB-Spieler ein, die mehr als 50 Partien für den Verein bestritten hatten. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer
Im Bild - Vorstellung der RB Legenden mit Daniel Frahn (re.).
Schöne Geste: RB lud für die Champions-League-Premiere alle bisherigen RB-Spieler ein, die mehr als 50 Partien für den Verein bestritten hatten. Bildrechte: PICTURE POINT / K. Kummer
Trainer Ralph Hasenhüttl
RB-Coach Ralph Hasenhüttl hatte sich für den Königsklassen-Abend extra den feinen Zwirn übergeworfen. Bildrechte: Picture Point
Teamfoto RBL
Zum Einrahmen: Die Startelf für das erste Champions-League-Spiel der RB-Geschichte. Bildrechte: Picture Point
Naby Keita und Bruma beim Selfieknipsen
Einer fehlte allerdings: Naby Keita (li.) fiel mit Adduktorenproblemen aus und konnte daher Selfies mit Bruma knipsen. Bildrechte: Picture Point
Tor für RB Leipzig.  Emil Forsberg erzielt den Treffer zum 1:0 und jubelt mit Diego Demme und Timo Werner.
Das erste Champions-League-Tor für RB fiel nach 33 Minuten. Bildrechte: Picture Point
Torjubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Torschütze Emil Forsberg.
Emil Forsberg lässt sich nach seinem Treffer feiern. Bildrechte: Picture Point
 Jubel bei bei AS Monaco über den sofortigen Ausgleich durch Youri Tielemans.
Doch nur eine Minute schaffte Monacos Youri Tielemans schon den Ausgleich. Bildrechte: IMAGO
Anzeigetafel mit der Zuschauerzahl 40068
40.068 Zuschauer sahen das erste Champions-League-Spiel in Leipzig. Die Heimbereiche waren ausverkauft, aus Monaco kamen aber nur rund 100 Fans. Bildrechte: IMAGO
Willi Orban, Falcao und Lukas Klostermann.
Monacos Topstar Radamel Falcao blieb gegen Leipzig blass. Bildrechte: Picture Point
Nicht gegebenes Tor durch Yussuf Poulsen
Yussuf Poulsen trifft zum 2:1, steht aber im Abseits. Das Tor zählt nicht. Bildrechte: Picture Point
Im Bild von links - Marcel Sabitzer (7, RB Leipzig) und Jemerson (5, Monaco).
Packender Zweikampf zwischen Sabitzer (li./RBL) und Jemerson (Monaco). Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Trainer Ralph Hasenhüttl
Nach dem Spiel sagte RBL-Coach Hasenhüttl: "Wir sind nicht unzufrieden, auch wenn mehr möglich gewesen wäre. Wir wollten punkten und den Punkt nehmen wir mit. Das Gegentor war allerdings unglücklich." Bildrechte: PICTURE POINT / S. Sonntag
Alle (12) Bilder anzeigen

Landespokale

Fussball | DFB-Pokal

Best of ... das war die heiße 1. Pokalrunde

Die erste Runde im DFB-Pokal ist Geschichte. Für das große Spektakel sorgte der 1. FC Magdeburg, der wie RB Leipzig und Dynamo weiter mitmischen darf. Andere blieben stecken. Wir haben die wichtigsten Szenen für Sie!

Torschütze Christian Beck (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-0
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 3. Liga schlägt Bundesliga. Passiert ist es in Magdeburg. Und das ist der Moment, der alle Dämme brechen ließ: Christian Beck (Nr. 11) ist wie schon vor zwei Jahren der Dosenöffner und trifft zur 1:0-Führung gegen den FC Augsburg. Bildrechte: IMAGO
Torschütze Christian Beck (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-0
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 3. Liga schlägt Bundesliga. Passiert ist es in Magdeburg. Und das ist der Moment, der alle Dämme brechen ließ: Christian Beck (Nr. 11) ist wie schon vor zwei Jahren der Dosenöffner und trifft zur 1:0-Führung gegen den FC Augsburg. Bildrechte: IMAGO
Torschütze Christian Beck (1. FC Magdeburg) trifft zum 1-0
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Danach gab es kein Halten mehr. Beck auf Jubel-Tour, die mehr als 20.000 Fans, die ihre Mannschaft frenetisch unterstützten, flippen mit aus. Bildrechte: IMAGO
Jubel nach Spielschluss - Christian Beck (li.) und Torwart Mario Seidel (1. FC Magdeburg)
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Und das waren die Matchwinner: Christian Beck und Torwart Mario Seidel. Seidel ist eigentlich die Nummer 3, weil sich die Nummer 1und die Nummer 2 verletzten, erfuhr er kurz vor dem Anpfiff von seinem großen Glück und wuchs über sich hinaus. Bildrechte: IMAGO
Jubel - Trainer Jens Härtel (1. FC Magdeburg) jubelt über das 2-0 von Tobias Schwede (1. FC Magdeburg)
1. FC Magdeburg - Augsburg 2:0 Am Seitenrand tanzt Trainer Jens Härtel wie ein Rumpelstilzchen. Sein Matchplan ging zu 100 Prozent auf. Bildrechte: IMAGO
Torjubel nach dem Tor zum 1:1 durch Erich Berko (SG Dynamo Dresden).
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 Die SG Dynamo Dresden war am Freitag als Erstes der 32 Teams in die 2. Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Fans erlebten beim 3:2 beim Regionalligisten TuS Koblenz allerdings eine mächtige Zitterpartie. Der Außenseiter durfte bis zum Schluss hoffen ... Bildrechte: IMAGO
Dresdens Markus Schubert hält einen Elfmeter
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 ... und die Dynamos durften sich bei ihrem 19-jährigen Torwarttalent Markus Schubert bedanken. Der hielt in der 85. Minute beim Stand von 3:2 einen Elfmeter und bewahrte sein Team so vor der Verlängerung. Bildrechte: IMAGO
Dynamos Torwart Markus Schubert jubelt nach seinem parierten Elfmeter und dem Sieg mit der Mannschaft.
TuS Koblenz - Dynamo Dresden 2:3 Kein Wunder, dass der "Man of the Match" danach zum Feiern in die Kurve "musste". Zunächst etwas schüchtern, später ließ er sich euphorisch feiern. Bildrechte: IMAGO
Franck Ribery streicht Kevin Kunz über die Haare.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Beim Duell zwischen dem Chemnitzer FC und den Stars des FC Bayern München stand auch ein Torwart im Blickpunkt. Kevin Kunz hielt einen Volleykracher von Franck Ribery riesig und bekam eine Extra-Streicheleinheit vom gut aufgelegten Franzosen. Bildrechte: IMAGO
Daniel Frahn und Torhüter Kevin Kunz können dem Ball nach dem abgefälschten Freistoߟ von Robert Lewandowski zum 0:1 nur nachschauen.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Die "Himmelblauen" hatten nicht den Hauch einer Chance, hielten das Spiel aber in der ersten Halbzeit ergebnistechnisch offen. Nur als Daniel Frahn einen Freistoߟ von Robert Lewandowski abfälschte, musste Kunz hinter sich greifen. Bildrechte: IMAGO
Im Bild v.l.: Joshua Kimmich (Bayern) gegen Daniel Frahn (Chemnitz) und Okan Aydin (Chemnitz).
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Nach dem Wechsel waren die ballsicheren Münchner nicht mehr zu stoppen. Joshua Kimmich beschäftigt Kumpel Daniel Frahn und Okan Aydin. Bildrechte: imago/Picture Point LE
Joshua Kimmich begrüߟt Daniel Frahn vor dem Spiel.
Chemnitzer FC - Bayern München 0:5 Freunde bleiben Joshua Kimmich und Daniel Frahn trotzdem. Und irgendwie war Bayern-Fan Frahn sicher auch froh. Im Falle eines Sieges hätte er nackig durch das Stadion laufen müssen ... Bildrechte: Picture Point
Philipp Klewin (FC Rot-Weiss Erfurt)
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 In der Meisterschaft hat sich Rot-Weiß Erfurt noch nicht mit Ruhm bekleckert, aber im DFB-Pokal heimsten Philipp Klewin und Co. am Sonnabend gegen den Champions-League-Aspiranten TSG Hoffenheim Sympathie-Punkte. Bildrechte: IMAGO
v.l. Samir Benamar (FC Rot-Weiss Erfurt), Sandro Wagner (TSG 1899 Hoffenheim)
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 Hoffenheim musste sich mächtig strecken, um den knappen 1:0-Sieg über die Zeit zu bringen. Kämpferisches Vorbild war Sandro Wagner, der hier unsanft auf Samir Benamar landet und mit seinem Team nur knapp einen Sturzflug verhinderte. Bildrechte: IMAGO
Erfurt - Hoffenheim - Torjubel Nadiem Amiri (Hoffenheim) nach dem Tor zum 0:1
Rot-Weiß Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 Held des Abends in Erfurt war Nadiem Amiri. Sein genialer Moment reichte dem Bundesligisten gegen tapfere Thüringer. Bildrechte: Karina Hessland-Wissel
Nils Petersen und Vater Andreas Petersen klatschen nach dem Spiel ab.
Germania Halberstadt - SC Freiburg 1:2 In Halberstadt drehte sich vor dem Spiel gegen den SC Freiburg alles um das Familienduell: Vater und Trainer Andreas gegen Sohn und Stürmer Nils. Bildrechte: IMAGO
Torjubel beim SC Freiburg
Germania Halberstadt - SC Freiburg 1:2 Und besser hätte es in keinen Drehbuch stehen können: Sohn Nils traf - natürlich! Er jubelte in seiner alten Heimat (2001-2004 für Germania am Ball) verhalten. Bildrechte: IMAGO
Alle (25) Bilder anzeigen

Berichte, Stimmen, Zahlen

Erzgebirge Aue im Pokal - Die vergangenen zehn Jahre

Das muss man erst einmal schaffen. In den vergangenen zehn Jahren hat der FC Erzgebirge Aue neunmal am DFB-Pokal teilgenommen. Einmal waren die "Veilchen" sogar nah dran am Viertelfinale.

Jiri Kaufman (Aue) enttäuscht am Boden
05.08.2007/1. Runde: Wie bitter! Im Elfmeterschießen scheitert Aue beim Regionalligisten Wuppertaler SV Borussia. Der FC Erzgebirge liegt bei den Duellen vom Punkt zunächst vorn. Doch dann vergibt Fiete Sykora den möglichen Sieg. Danach pariert WSV-Torhüter Christian Maly den Schuss von Jiri Kaufman (Foto). Bildrechte: IMAGO
Jiri Kaufman (Aue) enttäuscht am Boden
05.08.2007/1. Runde: Wie bitter! Im Elfmeterschießen scheitert Aue beim Regionalligisten Wuppertaler SV Borussia. Der FC Erzgebirge liegt bei den Duellen vom Punkt zunächst vorn. Doch dann vergibt Fiete Sykora den möglichen Sieg. Danach pariert WSV-Torhüter Christian Maly den Schuss von Jiri Kaufman (Foto). Bildrechte: IMAGO
Torwart Stephan Flauder (Aue) pariert den Elfmeter von Marius Ebbers (St. Pauli)
08.08.2008/1. Runde: Aue-Trainer Heiko Weber setzt im Pokal nicht auf Martin Männel, sondern auf Stephan Flauder. Und der Keeper bringt den FC Erzgebirge gegen den FC St. Pauli eine Runde weiter. Im Flutlichtspiel pariert er den Elfmeter von Marius Ebbers. Danach verwandelt Thomas Paulus für Aue. Bildrechte: IMAGO
Fabian Müller (Aue, re.) - Torjubel
23.09.2008/2. Runde: Was für ein Auftakt ins Spiel! Außenseiter Aue geht mit der ersten Chance gegen Werder Bremen in Führung. Nach dem Treffer von Fabian Müller (re.) in der siebenten Minute ist die Hoffnung groß. Geht da was? Doch nicht. Claudio Pizarro und Markus Rosenberg drehen die Partie. Bildrechte: IMAGO
Das 0:1 durch Michael Bradley (Mitte). Aues Thomas Paulus (li.) und Keeper Martin Männel haben keine Abwehrchance.
14.08.2010/1. Runde: Skerdilaid Curri, Marc Hensel und Co. kämpfen gegen Borussia Mönchengladbach ums Weiterkommen. Doch die "Fohlenelf" zeigt ihr spielerisches Können. Hier trifft der US-Amerikaner Michael Bradley zur Führung der Borussia. Am Ende verliert Aue mit 1:3. Bildrechte: IMAGO
Aues Mike Könnecke mit Sven Sökler
29.07.2011/1. Runde: Zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Erzgebirge Aue entwickelt sich ein typischer Pokalfight. Mit 1:1 geht es in die Verlängerung. Mit seinem Treffer in der 118. Minute verhindert Mike Könnecke (li.) das drohende Elfmeterschießen. Der FCE ist mit einem 2:1-Sieg weiter. Bildrechte: IMAGO
Ronny König trifft für Aue
26.10.2011/2. Runde: Das umgekehrte Ergebnis gibt es dann im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg. Aue kämpft in dem Flutlichtspiel um jeden Ball. Doch die 13.000 Zuschauer müssen zusehen, wie Alexander Esswein und Julian Wießmeier treffen. Ronny König (re.) macht es mit seinem Kopfballtor in der 78. Minute noch einmal spannend. Bildrechte: IMAGO
Jakub Sylvestr (li., AUE) und Stefano Celozzi (re., F)
19.08.2012/1. Runde: Toller Start in den DFB-Pokal: Den "Veilchen" gelingt ein 3:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Jakub Sylvestr (li.) ist gleich zweimal erfolgreich. Mit seinem Doppelpack geht es eine Runde weiter. Bildrechte: IMAGO
Andreas Ivanschitz zieht ab und erzielt das 1:0 für Mainz
30.10.2012/2. Runde: Aue hat beim 1. FSV Mainz 05 mehr Eckbälle. Das war es aber auch. Überlegene Mainzer setzen sich durch. Andreas Ivanschitz (re.) bringt sein Team in Führung. Nach der Pause legt Yunus Malli das 2:0 nach. Bildrechte: IMAGO
02.08.2013/1. Runde: Erzgebirge Aue verliert mit 0:3 beim VfL Osnabrück. Zwei der drei Tore erzielte Daniel Nagy (rechts) - hier mit Dorian Diring.
02.08.2013/1. Runde: Erzgebirge Aue verliert mit 0:3 beim VfL Osnabrück. Zwei der drei Tore erzielte Daniel Nagy (re.) - hier im Zweikampf mit Aues Dorian Diring. Bildrechte: IMAGO
17.08.2014/1. Runde: Solomon Okoronkwo
17.08.2014/1. Runde: Es geht doch! Solomon Okoronkwo und Co. haben es geschafft. Der Stürmer trifft vor der Halbzeitpause beim FC Carl Zeiss Jena. Nach dem Schlusspfiff feiern im Ernst-Abbe-Sportfeld nur die Gäste. Bildrechte: IMAGO
29.10.2014/2. Runde: Yussuf Poulsen und Rico Benatelli im DFB-Pokal
29.10.2014/2. Runde: Zwei Monate später muss Aue erneut auswärts ran, bei RB Leipzig. Der FC Erzgebirge führt durch ein Eigentor von Lukas Klostermann mit 1:0, aber in der Nachspielzeit rettet Yussuf Poulsen RBL mit einem Kopfballtor in die Verlängerung. In der treffen noch Dominik Kaiser und Terrence Boyd. Bildrechte: IMAGO
Schlussjubel Aue nach dem 1:0 Sieg, u.a. Max Wegner, Co-Trainer Robin Lenk, Calogero Rizzuto und Steve Breitkreuz (alle Aue)
27.10.2015/2. Runde: In der Pokalsaison 2015/16 läuft es für den Kumpelverein besonders gut. Erst siegt die Elf von Pavel Dotchev mit 1:0 gegen Greuther Fürth (Treffer: Simon Skarlatidis). Dann feiert sie einen weiteren 1:0-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Durch den Treffer von Max Wegner (li.) wird ein Traum wahr: Aue steht erstmals im Achtelfinale! Bildrechte: IMAGO/Karina Hessland
15.12.2015/Achtelfinale: Christian Tiffert beim Pokalspiel gegen Heidenheim
15.12.2015/Achtelfinale: Dort ist dann aber Schluss. 0:2 heißt es am Ende gegen Heidenheim. Die "Veilchen" verpassen den erstmaligen Einzug ins Viertelfinale. Aber: Was nicht ist, kann ja noch werden! Bildrechte: IMAGO
21.8.2016/ 1. Runde:Tobias Levels (Ingolstadt) überwindet Torhüter Martin Männel (Aue) zum entscheidenden Elfmeter, der den Ingolstädtern das Weiterkommen sichert.
21.8.2016/1. Runde: Vor einem Jahr war gegen den FC Ingolstadt nichts zu holen. Immerhin zwang Aue den FCI ins Elfmeterschießen. Tobias Levels überwindet Torhüter Martin Männel zum entscheidenden Elfmeter, der den Ingolstädtern das Weiterkommen sichert. Aue verliert mit 7:8. Als nächstes misst sich der Kumpelverein mit Wehen Wiesbaden. (mkö) Bildrechte: IMAGO
Alle (14) Bilder anzeigen

Landespokale | Finale 2016