Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

IntelansiedlungPrototyp für Magdeburger Intelwerke in Irland eröffnet

29. September 2023, 14:21 Uhr

In der irischen Stadt Leixlip ist am Freitag eine neue Intel-Fabrik eröffnet worden. Sie gilt als Prototyp für die Intelwerke in Magdeburg. Deshalb besuchte eine Delegation die Fabrik bereits im vergangenen Jahr, als sich diese noch in der Bauphase befand. Die neuen Intelwerke in Leixlip und Magdeburg sind wichtig für die Europastrategie des Konzerns.

In Leixlip in Irland ist die modernste europäische Halbleiterfabrik eröffnet worden. Die sogenannte Fab 34 zeigt das, was in Magdeburg in den kommenden Jahren entstehen soll. Hier kommen nach Angaben von Intel die modernsten Lithographiemaschinen zur Belichtung der Waferscheiben zum Einsatz.

Die Intel-Fabrik in Irland im Bau. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Sebastian Mantei

Erstmals werden in Europa die EUV-Technologie (Extreme Ultra Violet) und die sogenannten EUV-Scanner in der Massenfertigung genutzt. Die Siliziumscheiben werden mit einem noch hochauflösenderen Verfahren belichtet, um danach in Chips geschnitten zu werden.

Chips für KI und autonomes Fahren

In Irland sollen Wafer der Intel-4-Technologie mit einer Auflösung von sieben Nanometern produziert werden. In Magdeburg wird es eine noch kleinere Generation sein. Derzeit werden dafür die Maschinen beim niederländischen Lithographiemaschinenenbauer ASML entwickelt.

In der neuen Fabrik in Irland sollen Chips für die Ultra-Prozessoren der Intel-Core Generation entstehen. Diese werden für KI-Anwendungen in PCs, in modernen Mobilfunknetzen sowie im Bereich des autonomen Fahrens benötigt.

Delegation aus Magdeburg hat Werk in Bauphase besucht

Das neu eröffnete Intelwerk in Irland wurde 2022 von einer Delegation aus Sachsen-Anhalt besucht. Damals konnten sich Vertreter der Landesregierung und der Landeshauptstadt Magdeburg den im Aufbau befindlichen Reinraum ansehen. Außerdem erhielten sie einen Einblick in das Baugeschehen und konnten die Größe der Fabrik sehen, die baugleich in Magdeburg in zweifacher Ausführung entstehen soll.

Die Delegation aus Magdeburg bei der Fabrik in Irland. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Sebastian Mantei

Der damalige Fabrikleiter des irischen Intelstandorts, Eamonn Sinnott, hat den Bau der Fab 34 von Anfang an begleitet und ist seit 2022 in Magdeburg Interimschef für den Bau der beiden Halbleiterfabriken. 

Neue Werke wichtige Bausteine in Intels Europastrategie

Intelvorstand Keyvan Esfarjani bezeichnete die irische Niederlassung von Intel als einen Eckpfeiler von Intels globaler Produktionsbasis und als Teil des Aufbaus einer durchgängigen Wertschöpfungskette für die Halbleiterfertigung in Europa. Die Fab 34 in Irland und die geplanten Werke in Magdeburg und Polen sollen dazu beitragen, in der Halbleiterfertigung unabhängiger von Asien zu werden.

Bevor der Bau in Magdeburg beginnen kann, muss die Europäische Kommission der Erhöhung der Investitionsförderung auf knapp 10 Milliarden Euro zustimmen. Insgesamt sollen in Magdeburg 30 Milliarden Euro investiert werden.

Mehr zum Thema Intel

MDR (Sebastian Mantei, Annekathrin Queck)

Dieses Thema im Programm:SACHSEN-ANHALT UPDATE | 29. September 2023 | 19:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt