Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Eine Szene aus dem aktuellen Musical "Shockheaded Peter". Bildrechte: Nilz Böhme

Motto: "Mitgerissen"Theater der Altmark stellt neue Spielzeit vor

06. Mai 2024, 12:04 Uhr

Das Theater der Altmark in Stendal hat den neuen Spielplan vorgestellt. Die Saison steht unter dem Motto "Mitgerissen". Bei der Vorstellung wurden auch Änderungen im Ensemble erklärt.

Der Saal im Großen Haus des Theaters der Altmark ist gut gefüllt. Viele Altmärker sind gekommen, um den neuen Spielplan 2024/2025 kennenzulernen. Gerade gehen noch die letzten Inszenierungen der laufenden Spielzeit ins Sommertheater. Da präsentiert Intendantin Dorotty Szalma mit ihrem Team die neuen Produktionen unter dem Motto "Mitgerissen".

Elf Premieren geplant

Insgesamt elf Premieren werden geplant, darunter ein Musical, eine Komödie, zwei Thriller, zwei Monologe, ein Familienmärchen, ein Jugendstück, ein Klassenzimmerstück und ein Puppenspiel. Ein neuer Liederabend wird konzipiert. Inszenieren werden aus dem Haus Intendantin Dorotty Szalma und Oberspielleiterin Patricia Hachtel sowie acht Gäste.

Laut Chefdramaturg Roman Kupisch wurden Stücke ausgewählt, in denen Figuren mitgerissen werden. Sie geraten in einen Strudel, in private oder gesellschaftliche Prozesse. "Das ist quasi die Spanne menschlichen Lebens, die so ein Theater abdecken kann", erklärt Kupisch. Man wolle aber auch, dass sich die Zuschauer von den Darstellern und der Bühnenshow mitreißen lassen.

Eine besondere Produktion wird mit "Dantons Tod" in der Regie von Johanna Schall erwartet. Das Drama über die französische Revolution von Georg Büchner erzählt von Menschen, die sich in den Wirren der Umsetzungen ihrer eigenen Ziele verfangen. Schall erntete in der Spielzeit 2023/2024 mit ihrer kräftigen Inszenierung von "Das große Heft" viel Publikumszuspruch.

Ein weiterer Höhepunkt und Publikumsmagnet könnte die "Rocky Horror Show" sein. Das berühmte Kultmusical mit rockiger Musik, Tanz und Trash aus den 1950er-Jahren soll ganz ohne Gäste aus dem eigenen Ensemble besetzt werden.

Zwölf Wiederaufnahmen: Wiedersehen mit Bekannten

Etwas ungewöhnlich für das Theater der Altmark: Es soll zwölf Wiederaufnahmen geben, Produktionen im Großen Haus und kleinere Inszenierungen. Bei den Konzerten und Gastspielen wird weiterhin auf die langjährige Zusammenarbeit mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck für die Konzerte und dem Harztheater, ehemals Nordharzer Städtebundtheater, für das Musiktheater gesetzt.

Oberspielleiterin Patrica Hachtel, Musikalischer Leiter Niclas Ramdohr, Dramaturgin Sylvia Martin, Theaterpädagoge Robert Grzywotz und Intendantin Dorotty Szalma mit dem neuen Heft. Bildrechte: Aud Merkel

Im Bereich Jugendarbeit wird es wieder das Spielclubfestival "Fetzt!" geben. Wie Oberspielleiterin Hachtel bekannt gab, werden in der kommenden Spielzeit acht Spielclubs angeboten. Theaterpädagoge Robert Grzywotz kündigte eine Fortführung des Schülertheatertreffens an. Diesmal sollen verschiedene Schultheatergruppen einzelne Szenen von "Romeo und Julia" einstudieren und dann gemeinsam aufführen.

Neue Spielzeithefte liegen aus

Viele personelle Veränderungen wird es in der neuen Spielzeit nicht geben. Die beiden Gastschauspieler Josephine Behrens und Oscar Seyfert werden fest ins Ensemble übernommen. Alexandra Sagurna wechselt in den Gaststatus. Damit wird das Ensemble auf 14 Personen anwachsen.

Die neuen Spielzeithefte für die Saison 2024/2025 liegen kostenlos aus. Der Vorverkauf beginnt am 11. Mai mit einer großen Rabattaktion.

Mehr zum Theater der Altmark in Stendal

MDR (Aud Merkel, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 06. Mai 2024 | 09:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Mehr aus Sachsen-Anhalt