Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Für diesen Blick kommen viele Menschen in die Sächsische Schweiz. Wegen der anhaltenden Brände dürfen allerdings die Wälder im Kreis nicht betreten werden - die beliebtesten Wanderrouten sind gesperrt. Bildrechte: Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. / Yvonne Brückner

WaldbrandWas Urlauber in der Sächsischen Schweiz jetzt wissen müssen

von MDR SACHSEN

Stand: 29. Juli 2022, 11:50 Uhr

Wandern, klettern, zelten - viele Urlauber in der Sächsischen Schweiz haben sich genau auf diese drei Dinge gefreut. Doch die Waldbrände im Nationalpark und die anhaltende Trockenheit lassen Freizeitaktivitäten nur bedingt zu. Wie sollen sich Urlauber jetzt verhalten? Welche Regeln gelten? Und was hat jetzt überhaupt noch geöffnet? Wir klären wichtige Fragen rund um das Thema Reisen und Tourismus in der Sächsischen Schweiz.

Welche Regeln gelten derzeit in der Sächsischen Schweiz?

Das Landratsamt Pirna hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Betreten der Wälder verbietet. Das bedeutet: Menschen, die wandern und spazieren möchten, müssen das außerhalb des Waldes tun. Waldwege dürfen nicht genutzt werden.

Außerdem bittet die Kreisverwaltung Gäste, Touristen und Wanderer darum, das Gebiet der Hinteren Sächsischen Schweiz zu meiden, um die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit nicht zu behindern. 

Welche Wälder sind genau betroffen?

Obwohl aktuell die Hintere Sächsische Schweiz von den schweren Waldbränden betroffen ist, gilt das Betretungsverbot des Waldes weiträumig. Kein Wald im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge darf derzeit betreten werden.

Gibt es Ausnahmen für das Betretungsverbot?

Ja, das Landratsamt hat einige Ausnahmen formuliert, darunter Waldbesitzer in dem Gebiet und die Personen, die im Wald beschäftigt werden. Auch wer jagdberechtigt ist, darf sich im Wald aufhalten, ebenso Personen, die behördlich angeordnete oder genehmigte Arbeiten im Wald ausführen müssen. Anwohner, also Besitzer dürfen auch weiterhin auf ihre Grundstück - allerdings nur, "sofern der Abstand des Feuers zum Wald mindestens 30 Meter beträgt", heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

Wie lange gilt das Betretungsverbot für die Wälder?

Das Betretungsverbot gilt inzwischen ganztägig. Wie lange die Wälder nicht betreten werden dürfen, ist noch unklar. Das Landratsamt hat angekündigt, die Allgemeinverfügung zu widerrufen, sobald sich die Wetterlage umstellt.

Gundula Strohbach von der Bad Schandauer Kur- und Tourismus GmbH meint: "Wir müssen abwarten. Keiner weiß, wie lange die flächendeckende Waldsperrung gelten wird. Das kann sich auch ganz schnell wieder ändern."

Auch Hanspeter Mayr, Pressesprecher des Nationalparks Sächsische Schweiz, will derzeit noch keine Prognose abgeben, wie lange die Sperrung dauern könnte. Gegenüber MDR SACHSEN sagte er: "Sobald der Brand gelöscht ist und das Betreten des Waldes wieder möglich ist, können die Besucher auf jeden Fall wieder herkommen." Er wünscht sich aber auch Regen, damit die Waldbrandgefahr zurückgeht.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Ostererzgebirge darf bis auf wenige Ausnahmen niemand in den Wald. Die Einhaltung des Verbots wird von der Polizei kontrolliert. Bildrechte: Daniel Förster

Wo gilt Katastrophenalarm in Sachsen und was bedeutet er?

Das Landratsamt in Pirna hat Katastrophenalarm für die Gemeinden Bad Schandau und Sebnitz ausgerufen. Damit wird die Leitung des Einsatzes vom Landratsamt Sächsische Schweiz-Osterzgebirge übernommen. Die Ausrufung des Katastrophenfalls ist in erster Linie ein Instrument zum Managen der Krise für die Einsatzkräfte.

Doch es ist auch ein Signal an die Bevölkerung. Im Moment liegen keine besonderen Handlungsanweisungen für die Bevölkerung und die Gäste in Bad Schandau vor. Menschen in dem Gebiet sollten sich aber regelmäßig über die Lage informieren.

Können Urlauber ihre Reise in die Sächsische Schweiz antreten?

Laut Tino Richter, dem Vorsitzenden des Tourismusverbands Sächsische Schweiz, gibt es derzeit kaum einen Grund, auf eine Reise in die Sächsische Schweiz zu verzichten. Im Interview mit MDR SACHSEN rät er Reisenden dazu, sich vorab mit ihrer Urlaubsunterkunft in Verbindung zu setzen, falls sie Bedenken haben: "Für die meisten Urlauber ist ein Aufenthalt bei uns auf jeden Fall möglich. Nur die Hintere Sächsische Schweiz - also speziell die Gemeinden Sebnitz und Bad Schandau - sind wirklich betroffen."

Allerdings müssten Reisende auch prüfen, ob ihr gebuchter Urlaub noch wie geplant umsetzbar sei: "Im Wald ist das Wandern nicht möglich. Wer also eine mehrtägige Tour über den Malerweg gebucht hat, kann diese derzeit nicht antreten." Dann heiße es umplanen und die anderen Freizeitangebote der Sächsischen Schweiz nutzen oder die Reise, wenn möglich, verschieben.

Der Malerweg im Elbsandsteingebirge ist einer der beliebtesten Wanderwege in der Sächsischen Schweiz. Aktuell ist er wegen des Waldbetretungsverbots im Landkreis nicht für Wanderer nutzbar. Bildrechte: imago images / Dieter Mendzigall

Gibt es Ansprechpartner für Touristen?

Das Landratsamt Pirna hat eine Liste mit möglichen Ansprechpartner für Urlauber in der Region zusammengestellt. In einer entsprechenden Mitteilung heißt es: "Gerade in der Ferienzeit verbringen viele Urlauber gern Zeit in der Sächsischen Schweiz und dem Osterzgebirge. Durch die gegenwärtige Situation sind viele Touristen, die einen Urlaub hier im Landkreis gebucht haben, verunsichert, ob sie diesen antreten können." Die folgenden Stellen sollen für Aufklärung sorgen:

Tourismusverband Sächsische Schweiz e. V.

Bahnhofstraße 21
01796 Pirna

03501 470147
www.saechsische-schweiz.de

Tourismusverband Erzgebirge e. V.

Adam-Ries-Straße 16
09456 Annaberg-Buchholz

03733 188000
www.erzgebirge-tourismus.de

Tourismusverband Elbland Dresden e.V.

Dresdner Straße 7
01662 Meißen

03521 76350
www.dresden-elbland.de

Eine Rauchsäule am Himmel ist noch kein Grund für die kostenlose Stornierung einer Reise, meint Rechtsexperte Gilbert Häfner. Bildrechte: IMAGO / Sylvio Dittrich

Wann kann man eine Reise kostenlos stornieren?

Rechtsexperte Gilbert Häfner zufolge müssen außergewöhnliche unerwartete Umstände vorliegen, die die Reise erheblich beeinträchtigen, damit eine kostenlose Stornierung möglich ist. Dazu zählen beispielsweise Reisewarnungen, die das Auswärtige Amt herausgibt, wie in den vergangenen Jahren während der Corona-Pandemie.

Auch bei Waldbränden könne das zutreffen, meint Experte Häfner, aber: "Das gilt bei Waldbränden nur, wenn ganz konkret an dem Ort, wo ich hinreise, die Beeinträchtigung vorliegt." Wegen Waldbrandgefahr beispielsweise könne man nicht schon im Voraus kostenlos stornieren. Auch eine sichtbare Rauchsäule in der Entfernung rechtfertige keine kostenlose Stornierung. Sobald aber die Gesundheit durch einen Aufenthalt beeinträchtigt werde, wäre eine Stornierung ohne Kosten möglich.

Grundsätzlich ist eine Stornierung von Reisen immer möglich. Allerdings müssen Menschen, die ihre Reise dann nicht antreten, mit zum Teil hohen Stornierungsgebühren rechnen.

Wurden Urlaube bereits storniert?

Nach Angaben des Tourismusverbands Sächsische Schweiz ist eine Stornierungswelle bisher ausgeblieben. Derzeit würden aber viele verunsicherte Gäste in den Unterkünften anrufen. Vorzeitige Abreisen habe es aber aus Unterkünften gegeben, die sehr nah am Waldbrand gelegen sind.

Laut Daniel Mitscherlich, dem Inhaber des Elbhotels in Bad Schandau, ist die Verunsicherung der Urlauber deutlich zu spüren: "Einige sagen ab, verschieben oder buchen auf einen späteren Zeitpunkt um. Wir haben die Auswirkungen gleich gespürt." Etwa Dreiviertel seiner Gäste seien Wanderer. Durch die Sperrung des Waldes breche der Bereich Wandern für die Touristen weg, was wiederum zum Problem für das Hotel werde. Auch Kollegen in den umliegenden Hotels und Pensionen seien betroffen.

Welche Sehenswürdigkeiten haben geöffnet?

Auch wenn die besonders beliebten Wanderwege in den Wäldern des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge derzeit gesperrt sind, haben Urlauber in der Region Ausweichmöglichkeiten (Auswahl):

Städtetrip nach Dresden oder Pirna

In Dresden und Pirna ist von den Auswirkungen des Brandes nichts zu spüren. Hier hier gibt es zahlreiche Museen, Bäder und andere Sehenswürdigkeiten.

Touren auf dem Elberadweg

Wer ursprünglich einen Aktivurlaub mit Wandern geplant hatte, könnte aufs Fahrrad umschwenken: Der Elberadweg führt teilweise durch den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und nimmt seinen Lauf durch Pirna und Dresden, vorbei an Riesa und führt dann in Richtung Nordwest-Sachsen.

Fahrten auf der Elbe

Neben der Elberkundung per Rad gibt es auch die Möglichkeit, auf der Elbe zu schippern. Die Sächsische Dampfschiffahrt bietet verschiedene Touren. Anlegestellen befinden sich beispielsweise in Bad Schandau, Blasewitz, Dresden, Königstein, Kurort Rathen und Meißen.

Besuch der Burgen und Schlösser

Das Schlösserland Sachsen hat einige herrschaftliche Bauten im Angebot, darunter die Festung Königstein, Burg Stolpen und Schloss Weesenstein. Sie sind auch weiterhin für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Allerdings ist auch hier teilweise mit Einschränkungen zu rechnen, wie bei der Festung Königstein, wo nicht alle Wege passierbar sind.

Die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz ist auch weiterhin für Besucher geöffnet - allerdings mit Einschränkungen: Einige Wege sind gesperrt. Bildrechte: IMAGO / Olaf Döring

Besuch im Bergwerk

Wer nicht auf den Berg darf, kann es mit einer Führung Untertage versuchen: Beispielsweise im Besucherbergwerk Marie Louise Stolln werden Führungen angeboten.

Modelleisenbahnmuseum Sebnitz

Trotz des Katastrophenvoralarms in Sebnitz sind die Sehenswürdigkeiten geöffnet. Dazu zählt auch das Modelleisenbahnmuseum.

Felsenbühne Rathen

Die Felsenbühne Rathen kann nach eigenen Angaben ihren Spielbetrieb fortsetzen. Allerdings können Gäste das Gelände ausschließlich über den Kurort Rathen betreten. Grund ist das Waldbetretungsverbot, das vom Landratsamt verhängt wurde. In den kommenden Tagen stehen vor allem Theaterstücke für Kinder auf dem Programm.

Wie wichtig ist der Tourismus für die Sächsische Schweiz?

Nach Angaben des Tourismusverbands Sächsische Schweiz ist der Tourismus für die Region "enorm wichtig". Der Vorsitzende des Verbands, Tino Richter, erklärt: "Das ist hier eine klassische Tourismusregion, die historisch gewachsen ist. Viele Unternehmen sind im Tourismus tätig - von Beherbergungsbetrieben bis zur Gastronomie. Diese Unternehmen leben davon, dass Gäste in die Region kommen."

Gerade nach den Einschränkungen während der Corona-Pandemie seien die Betriebe nun auf Gäste angewiesen.

MDR (kp)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 29. Juli 2022 | 19:00 Uhr