Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

FeldbrandPolizei Leipzig ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

14. Juli 2023, 12:23 Uhr

Nach einem Feldbrand am Donnerstag im Leipziger Westen hat die Polizei Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung aufgenommen. Wie die Polizei mitteilte, griffen die Flammen auch auf eine Gartenanlage über. 16 Lauben brannten den Angaben zufolge komplett ab. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Höhe des Sachschadens sei noch unbekannt.

Nach dem Feldbrand im Leipziger Westen am Donnerstag geht die Polizei von Brandstiftung aus und ermittelt. Das Feuer hatte auch mehrere Gartenlauben zerstört. Bildrechte: News5

Die Rauchsäule des Feuers war weithin sichtbar. Über die Warn-App Nina war die Bevölkerung im Umkreis des Brandes aufgerufen worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten und gegebenenfalls Ventilatoren und Klimaanlagen auszuschalten. Gegen Mitternacht konnte der Brand laut Polizei gelöscht werden. Die Feuerwehr habe in der Nacht den Brandort kontrolliert, Glutnester seien nicht mehr entdeckt worden, hieß es. Das Feuer war am Donnerstag in den Nachmittagsstunden ausgebrochen.

Der Rauch vom Feldbrand in Leipzig-Lausen war weithin sichtbar. Bildrechte: MDR/Henri Ilgner

MDR (gri/sth/mst)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 14. Juli 2023 | 10:30 Uhr