Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Einigung nach StreikStufenweise knapp 16 Prozent mehr Lohn für Busfahrer im Leipziger Umland

von MDR SACHSEN

Stand: 22. März 2023, 20:08 Uhr

Im Tarifstreit der Gewerkschaft Verdi mit den regionalen Busunternehmen im Leipziger Umland ist vorerst eine Einigung erzielt worden. Demnach sollen die Beschäften eine stufenweise Lohnerhöhung um knapp 16 Prozent sowie eine steuerfreie Einmalzahlung von 2.700 Euro erhalten. Auch soll es schrittweise 200 Euro mehr für Auszubildende geben. Bis Ende des Monats haben die Beschäftigten sowie die Arbeitgeber nun Zeit, den Vorschlag anzunehmen oder abzulehnen.

Auch der Schülerverkehr war vom Warnstreik im Leipziger Umland betroffen. Jetzt ist der Tarifkonflikt möglicherweise gelöst. Bildrechte: dpa

Der Vergütungstarifvertrag für die beiden Regionalbusunternehmen in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen war zum 31.12.2022 ausgelaufen, seit Anfang Januar gibt es die Tarifverhandlungen. Diese sind nicht gekoppelt an die aktuelle Auseinandersetzung im öffentlichen Dienst. Dort laufen die Verhandlungen noch. In der Stadt Leipzig kommmt es daher am Donnerstag wieder zu Arbeitsniederlegungen bei den Verkehrsbetrieben. Insgesamt laufen derzeit mehrere Warnstreiks in ganz Sachsen, neben dem Nahverkehr unter anderem auch in Kitas und Behörden.

MDR (sth/bbr/dih)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 22. März 2023 | 15:30 Uhr