Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

KreislaufwirtschaftFür gebrauchte Dinge: Stadtreinigung Leipzig plant ein Second-Life-Kaufhaus

von MDR SACHSEN

Stand: 29. März 2023, 19:33 Uhr

Kleider mieten statt kaufen: Das ist nur eine Idee für ein besonderes Gebrauchtwaren-Projekt der Stadtreinigung Leipzig. Im Jahr 2024 will sie ein Second-Life-Kaufhaus eröffnen. Darin sollen Werstoffhöfe wiederverwendbare Dinge anbieten und kaputte Dinge in Reparaturcafés aufgearbeitet werden. Auch sind Veranstaltungen und Kurse geplant.

Die Stadtreinigung Leipzig plant ein sogenanntes Second-Life-Kaufhaus, um gebrauchten Dingen ein zweites Leben zu schenken. Wie Projektchefin Katrin Batzke MDR SACHSEN erklärte, soll damit eine "Kreislaufwirtschaft zum Anfassen" angeboten werden. Die Leute sollten verstehen, "dass man nicht alles wegwirft". Die Stadtreinigung will deswegen Dinge aus ihren Wertstoffhöfen anbieten.

Mehr zum Thema

Kaufhaus will auch Veranstaltungen anbieten

Auch Veranstalter, Künstler und Händler sollen den Plänen nach als Mieter in das Kaufhaus einziehen. Als weitere mögliche Angebote nannte Batzke "Leihbekleidung, die man im Abo mietet und wieder zurückbringt" oder ein nachhaltiges Café sowie eine Reparaturwerkstatt beispielsweise für Schneider oder Schuster.

Aktuell wird nach Information von MDR SACHSEN noch ein Gebäude mit mindestens 900 Quadratmetern Fläche gesucht. Anfang 2024 soll das Second-Life-Kaufhaus eröffnet werden. Die Stadtreinigung ist den Angaben zufolge auch für das Konzept und für dessen Umsetzung verantwortlich.

Leipzig will in Zukunft konsequent Müll vermeiden

Gebrauchten Dingen ein zweites Leben zu schenken, stand bereits im vergangenen November auf der Agenda der Leipziger. Damals hatte in der Innenstadt zeitweise ein Tauschmarkt stattgefunden - ebenfalls organisiert von der Stadtreinigung.

Die Aktionen rund um das Tauschen und den Verkauf von Gebrauchtem, ist Teil der Initiative Zero-Waste-Stadt. Der Stadtrat hatte im Mai 2022 beschlossen, sich diesem Ziel anzuschließen und Verschwendung den Kampf anzusagen.

Leipzig hat sich dem Verband der Zero-Waste-Städte für konsequent weniger Müll angeschlossen. Im Museum der Bildenden Künste war eine gleichnamige Ausstellung zu sehen. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Wolfram Nagel

MDR (wim)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 29. März 2023 | 14:30 Uhr