Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
MDR KULTUR im RadioMDR KULTUR im FernsehenÜber unsKontaktSuche
In Bad Gottleuba wird an der Max-Bähr-Mühle der 30. Deutsche Mühlentag über Pfingsten groß gefeiert. Bildrechte: Kurgesellschaft Bad Gottleuba-Berggießhübel mbH

30. Deutscher Mühlentag | 29. Mai 2023Wo die Mühle in Sachsen klappert: 11 Ausflugstipps rund um Leipzig, Dresden oder die Sächsische Schweiz

26. Mai 2023, 14:30 Uhr

Am Pfingstmontag ist 30. Deutscher Mühlentag. Ein bisschen früher startet Pahrenz bei Meißen mit dem traditionellen Mehlsackweitwurf. In Bad Gottleuba in der Sächsischen Schweiz wird ebenfalls schon ab Pfingstsonntag gefeiert, dort erklärt noch der Müllermeister selbst den Weg des Getreides vom Korn zum Brot. Rund um Leipzig, Dresden und im Erzgebirge öffnen am 29. Mai 2023 historische und teils noch gewerbliche Mühlen. Es gibt Führungen, Ausstellungen, Wanderungen. Zu entdecken sind Raritäten wie die letzte Eisenmühle in Elstertrebnitz, die Mühlenminiatur in Klipphausen oder auf einem Fahrrad-Rundweg in Bad Düben gleich fünf Mühlen der Stadt. Wir haben 11 Empfehlungen, wo Sie den 30. Deutschen Mühlentag mit der ganzen Familie verbringen können, mit allen Service-Infos.

von Katrin Schlenstedt, MDR Kultur

REGION LEIPZIG

Dölitzer Wassermühle

In dem alten Vierseitenhof ist die letzte erhaltene Wassermühle Leipzigs zu besichtigen, sie steht mit ihrer teilweise noch erhaltenen Mühlentechnik unter Denkmalschutz. Das Areal steckt voller dramatischer Geschichten. 1540 erstmals urkundlich erwähnt, gehörte die Mühle zum Rittergut und späteren Wasserschloss. Während der Völkerschlacht im Oktober 1813 tobten die Kämpfe auch rund um das Torhaus Dölitz, eine Kanonenkugel traf die Mühle, sie brannte nieder. Schon 1814 wurde sie wieder aufgebaut. Sie diente als Mehl-, Schrot- und Gewürzmühle. Aus dieser Zeit sind noch das Mühlenhauptgebäude und das angrenzende Obermüllerhaus erhalten. Geschichte in Miniatur bietet übrigens das Zinnfigurenmuseum im Torhaus Dölitz, das an die Völkerschlacht erinnert.

Einst gehörte die Dölitzer Wassermühle zu einem Rittergut , 1636 erwarb sie der Leipziger Kaufmann Georg von Winckler, heute kümmert sich ein Verein um den Erhalt. Zum Deutschen Mühlentag gibt es ein Hoffest. Bildrechte: Grün-Alternatives Zentrum Leipzig e.V. / Foto: Katrin Reschke

Der gemeinnützige Verein Grün-Alternatives-Zentrum Leipzig e.V. widmet sich seit 1992 der Erhaltung des Mühlenhofes. Die historische Wasserkraftanlage konnte bereits aktiviert werden. Ein großes Ziel ist es, ein Mühlenmuseum mit Schaumahlgang zu errichten. Bereits jetzt ist die Mühle ein kleines Kultur- und Umweltbildungszentrum mit Ausstellungen, Puppentheater oder Sommerkino. Eine Galerie ist gerade im Vollhardthaus entstanden, das in Lehmbauweise saniert wurde, sie ist zum Deutschen Mühlentag am 29. Mai 2023 geöffnet. Dann gibt es ein Hoffest.

Weitere Informationen

Dölitzer Wassermühle
Vollhardtstraße 16
04279 Leipzig

Hoffest zum Deutschen Mühlentag, 29. Mai 2023, 11 bis 18 Uhr

Elstertrebnitz: Eisenmühle

Die einzige noch erhaltene Eisenmühle Deutschlands lässt sich in dem idyllisch an der Elster gelegenen Dorf zwischen Leipzig und Zeitz besichtigen. Bis 1993 war sie noch in Betrieb. Hergestellt wurde feines Eisenpulver, das in Pharmazie und Pyrotechnik Verwendung fand. Zu DDR-Zeiten wurde etwa das Arzeimittelwerk in Dresden damit beliefert, im Einsatz war da immer noch die originale Mühlentechnik von 1914. Bestaunen lässt sich zum Deutschen Mühlentag die historische Halle. Rekonstruiert wurde eine von ehemals 16 Reibeanlagen, die das Pulver mechanisch erzeugten. 2016 stand das technische Kulturdenkmal zur Eröffnung des 23. Deutschen Mühlentages bundesweit im Zentrum. 3.000 Besucherinnen und Besucher strömten.

Die letzte Eisenmühle Deutschlands lässt sich in Elstertrebnitz besichtigen. Zum Deutschen Mühlentag am 29. Mai 2023 gibt es Führungen. Bildrechte: Eisenmühle Elstertrebnitz

Die Mühle war seit 1922 in Familienbesitz und nach der Wende reprivatisiert worden. Inhaber Matthias Theile plante ein Museum. 2007 übernahmen Anne-Sabine und Jost Mucheyer das Areal und entwickelten es weiter zur Event-Location. Mit der Wasserkraft der Elster wird die Eisenmühle nur noch zu Schauzwecken angetrieben, dafür aber wird mittels moderner Turbine alternativ Strom erzeugt. Mit dieser und einer weiteren Anlage kann die Gemeinde ihren Bedarf autark decken, wie Jost Mucheyer berichtet.

Beim Mühlentag auf dem Hof in Elstertrebnitz. Bildrechte: Anne-Sabine und Jost Mucheyer

Wer zum Deutschen Mühlentag kommt, kann also auch viel über eine kleine Energiewende vor Ort erfahren – und außerdem bei Interesse Einblick nehmen in eine Sammlung selbst spielender Musikinstrumente, für deren Herstellung Leipzig einst die Hochburg war. Die Sammlung ist neben der Mühle Mucheyers zweite Passion. Stärkung gibt es im Café Reiberei.

Weitere Informationen

Eisenmühle
Familie Mucheyer
G 41
04523 Elstertrebnitz

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr

Führungen durch das technische Kulturdenkmal mit Eisenpulvermühle und historischer Wasserkraftanlage, Vorführung der Reibeanlage, gegen einen kleinen Unkostenbeitrag zum Erhalt.

Für Bewirtung ist gesorgt, bei schlechtem Wetter auch drinnen.

Bitte beachten: Parkfläche auf dem Gelände nutzen. Beim Parken in der Umgebung der Eisenmühle wird um Rücksicht auf die Nachbarn und das Freihalten der Flucht- und Rettungswege gebeten!

Reibitz: Werbeliner Bockwindmühle

Der Name erinnert an einen verlorenen Ort: Die Mühle wurde 1844 im alten Rundlingsdorf Werbelin erbaut. Noch bis 1950 wurde dort gemahlen, bis 1960 noch Futtermittel geschrotet. Das gesamte Dorf fiel 1991/92 dem Braunkohlentagebau Delitzsch Süd-West zum Opfer. Mit der Flutung entstand an Ort und Stelle der Werbeliner See.

Mit Kind und Kegel zum Mühlentag nach Reibitz Bildrechte: Schullandheim Reibitz

Der Landkreis Delitzsch hatte die Mühle zuvor gekauft und demontieren lassen. 1994/95 wurde sie auf dem Gelände des Schullandheimes Reibitz originalgetreu wieder aufgebaut. Vollständig rekonstruiert und "windgängig" dient sie heute Bildungszwecken und ist touristische Attraktion. Am Mühlentag gibt es ein Programm mit Führungen und schönen Kreativ-Angeboten für Kinder und Erwachsene.

Weitere Informationen

Werbeliner Bockwindmühle
Am Schullandheim 1
04509 Reibitz

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 18 Uhr

Mühlenführungen: 11-13 Uhr und 14-17 Uhr
Ausstellungen: Museumsscheune mit landwirtschaftlichen Maschinen, Museale hauswirtschaftliche Gebrauchsgegenstände
Kreativ-Angebote für Kinder & Erwachsene: Kerzen ziehen und Körbe flechten, Holz-Werkstatt
Kinderkremser mit Lanz-Bulldog, Abenteuerspielplatz, Bootsteich,
Mühlenschmaus

Audenhain: Paltrockwindmühle

Seit fünf Generationen in Besitz der Familie Ebbecke: Auch die Paltrockwindmühle von Audenhain ist am 29. Mai 2023 geöffnet. Bildrechte: dpa

Sehenswert ist ebenso die Paltrockwindmühle von Audenhain zwischen Eilenburg und Torgau. Sie ist in fünfter Generation in Familienbesitz. Betrieben wird sie heute vom Müllermeister Reinhard Ebbecke. Erbaut wurde sie 1751 als Bockwindmühle. Bei der Schlacht um die Süptitzer Höhen im Siebenjährigen Krieg 1760 soll sie als Aussichtsturm gedient haben. 1850 zerstörte ein Blitzeinschlag die Flügel und die Holzwelle. 1938 wurde sie zur Paltrockwindmühle mit festem Sockel umgebaut. Anfang der 90er-Jahre wurde sie umfassend rekonstruiert und bis 1996 in Lohn- und Handelsmüllerei betrieben. 2015 beschädigte ein Sturm die Flügel, Fachleute aus Holland reisten an, um sie zu ersetzen.

Wer wissen will, wie das vor sich ging, kann auf Youtube zuschauen. Oder am Mühlentag vorbeikommen und den Müllermeister befragen. Es gibt Führungen, dabei wird auch Roggen vermahlen zu Mehl, Gries, Dunst und Kleie. Getöpfert und gefilzt werden kann auch. Für Musik und "Mühlenschmaus" wird gesorgt.

Weitere Informationen

Paltrockwindmühle Audenhain
Heide 47
04862 Mockrehna OT Audenhain

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 18 Uhr
*Besichtigung und Mühlenführungen
*Roggenvermahlung zu Mehl, Grieß, Dunst und Kleie
*Kreativwerkstatt: Töpfern und Filzen für Klein und Groß
*Ausstellung zur Geschichte des Mühlenstandortes "Ebbecke"

Bad Düben: Fünf Mühlen auf der Spur

In Bad Düben, wo über Pfingsten auch Stadtfest gefeiert wird, gab es vor rund 100 Jahren mehr als zwölf Mühlen. Wer möchte, kann alte und jüngere Mühlengeschichte im Ort auf einem rund fünf Kilometer langen Mühlen-Rundweg per Rad erkunden. Etwa die der Stadtmühle am Schwarzbach. 1538 als Amtsschneidemühle erbaut, war sie später auch Öl- und Walk-, dann Getreidemühle. 1955 übernahm Peter Schüßler die Mühle, die bereits seit 1904 in Familienbesitz ist und heute noch Futterschrot mahlt. Zum Deutschen Mühlentag übernimmt der inzwischen 86-jährige Müllermeister die Führungen.

Zum Deutschen Mühlentag ist auch Bad Düben ein lohnendes Ziel. Auf einem Fahrrad-Rundweg lassen sich fünf Mühlen erkunden: etwa die Obermühle von Bad Düben (r.o.), darum kümmert sich der Verein Museumsdorf Dübener Heide e.V. mit großem Engagement. Bildrechte: Heike Nyari, Biermann-Jung Kommunikation & Film, Touristinformation Bad Düben

Zweite Station könnte die noch funktionierende Bockwindmühle, ein fast vollständig erhaltenes Original aus dem Jahr 1840, sein. Die stand eigentlich mal in Glesien nördlich von Leipzig. Bis 1962 war sie in Betrieb. Nach der Wende musste sie dem Flughafenausbau weichen. Gerettet wurde sie 2000 vom Verein Museumsdorf Dübener Heide e.V., der sich auch um die Obermühle kümmert. Sie heißt so, weil sie die oberste von drei Wassermühlen am Lauf des Schleifbaches war. Sie befindet sich unweit der Bockwindmühle beim Kurpark. Erstmals 1434 erwähnt, ist sie die älteste ihrer Art in der Region. Sie war Mehl-, Öl- und Walkmühle – und das 500 Jahre lang. Ende der 40er-Jahre wurde sie stillgelegt. Einen Besuch lohnt das Museumsdorf mit seinen Schauwerkstätten nicht nur am Deutschen Mühlentag. Der Verein restaurierte das Mühlengebäude mitsamt der Mühlentechnik, außerdem wurde ein neues Wasserrad wieder in Betrieb genommen. Errichtet wurde ein Backofen nach historischem Vorbild und einen Mühlengarten gibt es auch.

Geboten wird zum Deutschen Mühlentag am 29. Mai ein tolles Programm mit Mühlen-Führungen und Angeboten zum Korbflechten, Spinnen, Klöppeln, Drucken genauso wie Einblicke in die Seifen- oder Schuhmacherwerkstatt. Gesungen wird auch.

Vorbei an der Niedermühle, die heute ein Café beherbergt, geht es zur letzten Station des Mühlenrundwegs durch die Stadt: Auf das Gelände der tausendjährigen Burg Düben, genauer in den Wallgraben, wurde 1967 die einzige erhaltene Schiffmühle der Region verlegt. 1686 erstmals erwähnt, arbeitete sie einst stromabwärts auf der Mulde als Getreidemühle. Da sie zu einem Alaunbergwerk gehörte, kam sie zu dem Namen Bergschiffmühle. Oft beschädigt durch Hochwasser, Eis oder Brände und immer wieder repariert und umgebaut, war sie bis 1956 als letzte ihrer Art in Deutschland zu Wasser aktiv. Nach umfangreicher Sanierung drehte sich seit dem 10. Deutschen Mühlentag 2003 das große Schaufelrad zu besonderen Anlässen. Nun ist die größe hölzerne Welle gebrochen und sie kann zum Deutschen Mühlentag 2023 zwar besucht, aber nicht in Aktion besichtigt werden.

Weitere Informationen

Stadtmühle "Schüßler"
Am Lauch 1
04849 Bad Düben

Deutscher Mühlentag 29. Mai 2023, 10 bis 16 Uhr
Besichtigung und Mühlenführungen

Obermühle, Bockwindmühle
Museumsdorf Dübener Heide e.V.
Obermühle 1 (zu finden auch unter Parkstraße 1)
04849 Bad Düben

Deutscher Mühlentag 29. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr

9 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst, Mühlenhof der Obermühle
10 bis 18 Uhr: Besichtigung der Obermühle, der Bockwindmühle. Kreativ werden kann man in den Schauwerkstätten beim Korbflechten, Spinnen, Klöppeln, Drucken oder Einblick nehmen in die Seifen-, Splittmacher-, Schuhmacher-, Stellmacher und Graphikwerkstatt

Im Freien: Historischen Waschplatz, zu jeder vollen Stunde Volksliedersingen am Mühlengarten mit Kantor Norbert Britze, Klettern, Mühle- Spiel

Für Kinder 11:30 und 15 Uhr: "Max und Moritz" nach Wilhelm Busch, aufgeführt von der Laienspielgruppe des Museumsdorfvereins

Stände mit regionalen Angeboten und besonderem Handwerk, Mühlenschmaus

Bergschiffmühle
Neuhofstr. 3a
04849 Bad Düben

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 13 bis 16 Uhr
Besichtigung und kleine Mühlenführungen

REGION DRESDEN-MEISSEN

Klipphausen: Schulzemühle en miniature

Zwischen Dresden und Meißen liegt die kleine Gemeinde Klipphausen im Triebischtal, das berühmt war für seine vielen Wassermühlen. Eine fällt besonders auf, obwohl sie nicht gerade groß ist: Die Schulzemühle ist Deutschlands kleinste begehbare Wassermühle. Sie klappert im idyllischen Eichhörnchengrund in Gauernitz und demonstriert im Maßstab 1:5, wie Getreide gemahlen wird oder aus Weizenkörnern Mehl entsteht.

Die Schulzemühle ist Deutschlands kleinste begehbare Wassermühle. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß

Die Miniatur ortientiert sich an der Lehmannmühle, die am Deutschen Mühlentag ebenfalls zu besichtigen ist. Die Idee hatte einst der Coswiger Denkmalpfleger Günther Schulze, der sie von 1968 bis 1974 baute. Nach Schulzes Tod wollte sich Werner Hebeld aus Wildberg bei Klipphausen nicht mit dem Verfall abfinden und betrieb sie mit seiner Frau bis 2021 ehrenamtlich. Dann war die Zukunft wieder ungewiss. Cornelia Figas und Anja Rackette übernahmen unterstützt vom technisch- versierten Mühlen-Fan Detlef Maaß, der es schaffte, das Miniatur-Mahlwerk wieder in Gang zu setzen.

Mühlen-Fan Detlef Maaß kümmert sich heute um die Technik in der Schulzemühle. Bildrechte: MDR/Konstantin Henß

Neben Schulze- und Lehmannmühle beteiligen sich rund um Klipphausen auch die Neidmühle, die Mittelmühle Garsebach und die Fichtemühle am Deutschen Mühlentag 2023.

Weitere Informationen

Pahrenz: Mehlsackweitwurf am Turmholländer

Weithin sichtbar auf dem 141 Meter hohen Windmühlenberg ist die 1889 errichtete Turmholländerwindmühle eine echte Landmarke. Sie steht unter Denkmalschutz. Die Mühle ist in vierter Generation im Besitz der Familie Jehnichen. Zum Deutschen Mühlentag wird bei Führungen gezeigt, wie die Technik funktioniert. Das Programm startet sogar schon am 28. Mai mit dem traditionellen Mehlsackweitwurf. Am Pfingstmontag gibt es außerdem einen Kunst- und Handwerkermarkt, dazwischen verkehrt ein Kutschenexpress.

In Pahrenz wird früher gestartet: Als Ouvertüre zum Deutschen Mühlentag gibt es hier am Pfingstsonntag den Mehlsackweitwurf. Bildrechte: imago/Hanke

Weitere Informationen

Turmholländerwindmühle
Windmühlenstraße 44
01594 Pahrenz

Deutscher Mühlentag, 28./29. Mai 2023, Jeweils 10 bis 18 Uhr

Eröffnet wird der Deutsche Mühlentag am Pfingstmontag bereits 9 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst.
Es gibt Führungen und eine Hüpfburg.
Ein Kutschenexpress verkehrt zwischen dem Kunst- und Handwerkermarkt Gostewitz.
Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

SÄCHSISCHE SCHWEIZ

Bad Gottleuba: Fest an der Max-Bähr-Mühle und Wanderung

Es ist die letzte von einst 30 Mahl- und Sägemühlen im Gottleubatal. Auch wenn es nicht mehr die Wasserkraft ist, die die historische Technik in Gang setzt: Es wird spannend, wenn die Urenkelin des einstigen Besitzers, Nora Mäke, durch die Mühle führt, die sie gemeinsam mit ihrem Mann, Müllermeister Martin Mäke, seit 2004 betreibt. Vorbei geht es an gekreuzten Riemen, Sackklopf- oder Grießputzmaschine – in den rumpelnden Fahrstuhl. Denn über mehrere Etagen lässt sich der Weg des Getreides verfolgen, bis es vermahlen ist und als Schrot, Grieß, oder Mehl in große Säcke abgefüllt wird. Auch die Sägemühle ist noch funktionstüchtig, Hauptattraktion ist das original erhaltene Sägegatter von 1898.

In Bad Gottlauba gibt es noch eine Säge- (l.) und eine Getreide-Mühle (r.). Beim großen Mühlenfest am Pfingstsonntag und Pfingstmontag werden sie vorgeführt, an der Max-Bähr-Mühle wird der 30. Deutschen Mühlentag 2023 groß gefeiert. Bildrechte: Kurgesellschaft Bad Gottleuba-Berggießhübel mbH

Am Pfingstwochenende startet tradionell ein Mühlenfest, vorgeführt wird die alte Säge- und Getreidemühlentechnik, aber auch eine Wäschemangel oder historische landwirtschaftliche Geräte. So gibt es ein Schaudreschen, außerdem wird im Mühlenhof Brot gebacken und mit dem Dampftraktor gefahren. Eine Sonderausstellung informiert über die Geschichte der Mühlen an der Gottleuba und ihren Nebenflüssen.

Mit dem Bus-Shuttle geht es von der Max-Bähr-Mühle zur Mühle in Bienhof und dann auf eine geführte Rundwanderung über die Grenze nach Krasny Les zur Grizzlock's Mühle Bildrechte: Alice Krauße

Wer sich die Zeit nimmt, kann mit einem Bus-Shuttle noch zwei weitere Mühlen der Region entdecken. Auch die Kretzschmarmühle in Hellendorf und die Mühle in Bienhof sind beim Deutschen Mühlentag mit dabei. Von Bienhof startet am Pfingstmontag eine geführte Rundwanderung über die Grenze nach Krasny Les zur Grizzlock's Mühle, dafür bitte anmelden - siehe die weiteren Informationen in der Box.

Weitere Informationen

Max-Bähr-Mühle
Am Tannenbusch 5
01816 Bad Gottleuba-Berggießhübel

Mühlenfest am Pfingstwochenende, 28./29. Mai 2023

Pfingstsonntag
11–18 Uhr: Schauvorführungen der nostalgischen Mahl – und Sägetechnik sowie von einer originalen
Dampfmaschine, Dorfschmiede in Aktion
Für Kinder – Erlebnisbereich Mühle, Bastelmeile, Kinderschminken
ab 12 Uhr: frisches Holzofenbrot
13 Uhr:  Schrotsägenwettbewerb für Groß und Klein
13 Uhr: Oldtimer - Ausstellung
16 Uhr: Auftritt der Schalmeienkapelle Bad Gottleuba
19–1 Uhr musikalischer Abend im Mühlenhof

Pfingstmontag

11–17 Uhr: Schauvorführungen der nostalgischen Mahl – und Sägetechnik sowie von einer
originalen Dampfmaschine, Dorfschmiede in Aktion
Für Kinder – Erlebnisbereich Mühle, Bastelmeile, Kinderschminken
ab 10 Uhr: Ausstellung von verschiedensten Dampfmaschinenmodellen, Modellmühle
Oldtimer-Ausstellung
ab 11:30 Uhr: Schrotsägenwettbewerb für Groß und Klein
ab 11 Uhr: frisches Holzofenbrot

"Kleine Mühlentour"
Auch abseits des Deutschen Mühlentages gibt es die geführte Wanderung "Kleine Mühlentour" mit einem Besuch der Bähr-Mühle, jeden 2. und 4. Sonntag im Monat, ab 9 Uhr
Treffpunkt: MEDIAN-Klinik, Bad Gottleuba-Haupteingang, Königstraße 39

Kretzschmarmühle
Dorfstraße 48
01816 Hellendorf

Mühle Bienhof
Bienhof 3
01816 Bad Gottleuba - Berggießübel OT Biehnhof

2. Bienhofer Mühlenfest
Sonntag, 28. Mai, 11 bis 19 Uhr
Montag, 29. Mai, 10 bis 17 Uhr

Mit Mühlenführung, Bootsverleih, Kinderbasteln, Musik, Gastronomie und Bus-Shuttle zur Kretzschmarmühle und Max-Bähr-Mühle

Mühlen-Wanderung nach Krasny Les zur Grizzloch's Mühle
Montag, 29. Mai, 10 Uhr, geführte Wanderung, Kosten: 15 Euro, Dauer ca. 4 Stunden
Bitte telefonisch anmelden unter: 035023 / 52980

ERZGEBIRGE

Niederzwönitz: Papiermühle

Sie gehört zu ältesten noch funktionstüchtigen Papiermühlen Deutschlands. Mit großem Aufwand saniert, wurde sie 2020 als Technisches Museum wieder eröffnet. Das Besondere: Praktisch alle der mehr als 100 Jahre alten Maschinen laufen noch, etwa die Pappenmaschine, auf der bis in die 70er-Jahre noch produziert wurde. Die Ursprünge der Mühle reichen zurück bis in die Mitte des 16. Jahrhunderts. Zunächst wurde handgeschöpftes Büttenpapier hergestellt, im Zeitalter der Industrialisierung dann auf Pappenproduktion umgestellt. Heute gehört die Mühle als Sachzeuge zum Welterbe Montan-Region Erzgebirge.

Eine der ältesten noch funktionstüchtigen Papiermühlen steht in Niederzwönitz. Bildrechte: Museum Papiermühle Niederzwönitz

Zum Deutschen Mühlentag gibt es für Besucherinnen und Besucher stündliche Führungen. In Augenschein genommen werden Wehr, Mühlgraben und Wasserrad. In der Papiermühle Niederzwönitz ist auch zu sehen, wie früher unter einem Dach gearbeitet und gewohnt wurde. In der Werkstatt zeigt eine Papiermacherin, wie Büttenpapier geschöpft wurde.

Wie Pappen gefertigt wurden und Büttenpapier geschöpft wurde, lässt sich in der Papiermühle in Niederzwönitz besichtigen. Bildrechte: Museum Papiermühle Niederzwönitz

Wer eine Pause braucht, findet draußen Schatten spendende Bäume, es gibt ein Imbissangebot. Nach der Pause könnte noch ein Abstecher in die aktuelle Sonderausstellung "Das große Geschäft – eine kleine Geschichte des Klopapiers" interessant sein. Wer Bewegung braucht: Am Museumseingang findet sich ein QR-Code, abrufbar ist eine Audio-Datei: Heimatforscher Stefan Schneider verrät mehr über die Niederzwönitzer Mühlenhistorie, bei einem Rundgang über 3, 11 oder 20 Kilometer. Motto: "Das Wandern ist des Müllers Lust".

Erfrischend: Der Mühlgraben an der Papiermühle in Niederzwönitz Bildrechte: Museum Niederzwönitz

Weitere Informationen

Papiermühle Zwönitz - Technisches Museum
Niederzwönitzer Str. 62a
08297 Zwönitz

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr
Eintritt: 5 Euro, Führung und der Besuch der Sonderausstellung ist inbegriffen.

Dorfchemnitz: Hähnewettkrähen an der Knochenstampfe, Schauschmieden am Eisenhammer

Nicht weit von der Papiermühle in Niederzwönitz soll am Deutschen Mühlentag nach längerer Schließ- und Bauzeit die Knochenstampfe wieder in Aktion zu erleben sein. Das bis 1954 gewonnene Knochenmehl wurde als Düngemittel eingesetzt. 

Im Zwönitzer Ortsteil Dorfchemnitz eröffnet zum Deutschen Mühlentag 2023 die Knochenstampfe wieder. Bildrechte: MDR/Nora Kilényi

Die alte Mühle hat kürzlich ein neues Wasserrad bekommen und kann nun wieder in Betrieb genommen werden, wie Museumsleiterin Paula Stötzer informiert: Los geht es am Morgen mit einem Hähnewettkrähen, begleitet von Musik. Interessierte bekommen eine Kurzführung, denn noch ist das Mühlenareal Baustelle und kann nur teilweise besichtigt werden, so Stötzer. Für Verpflegung ist gesorgt.

Blick in die Knochenstampfe Bildrechte: Museum Niederzwönitz

Schon 1365 wurde der Eisenhammer das erste Mal urkundlich erwähnt. Gelegen im Tal des Chemnitzbaches wurde er ebenfalls mit Wasserkraft angetrieben. Anfangs wurde hier Eisenerz geschmolzen, das im nahen Wolfsgrund abgebaut wurde. Als sich die Gruben erschöpften, wurde der Schmelzofen zur Schmiede umgebaut. Mit Holzkohle führte man Schmiedearbeiten auch für den Freiberger Bergbau durch. Noch heute ist der älteste Eisenhammer Sachsens funktionstüchtig erhalten, mit zwei Wasserrädern, zwei Schwanzhämmern und einem Blasebalg, kann als eines der ältesten Zeugnisse des Bergbaus in der Region besichtigt werden. Zum Deutschen Museumstag gibt es Führungen und auch ein Schauschmieden.

Weitere Informationen

Heimatmuseum Dorfchemnitz und Knochenstampfe
Am Anger 1A
08297 Zwönitz

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr
Die Teilnahme an der Kurzführung kostet 4 Euro pro Person.

Eisenhammer Dorfchemnitz
Hauptstr. 11
09619 Dorfchemnitz

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 17 Uhr

LAUSITZ

Schwarzkollm: Krabat-Mühle

Märchen und Sagen rund um Müller und Müllersburschen gibt es viele. Eine der bekanntesten ist die sorbische von Krabat, der sein Zauberer-Handwerk in der Teufelsmühle von Schwarzkollm lernte. Beim gruseligen Schwarzen Müller, den er überlistete. Seine magischen Kräfte soll Krabat genutzt haben, um das karge Ackerland der armen Bauern fruchtbar zu machen oder Regen auf dürre Saaten zu bringen.

Der Erlebnishof Krabat-Mühle in Schwarzkollm bei Hoyerswerda ist auch beim Deutschen Mühlentag 2023 dabei. Angelegt wurde das Areal wie ein Lausitzer Vierseitenhof in traditioneller Bauweise. Bildrechte: dpa

Überliefert sind die Krabat-Geschichten durch die Bücher von Jurij Brezan und Otfried Preußler und mehrere Verfilmungen. Lebendig hält sie seit 2010 außerdem die Krabat-Mühle von Schwarzkollm, eine besondere touristische Attraktion, auch wenn sie kein originaler Schauplatz ist. Auf dem Areal am Koselbruch gibt es ein Mühlenmuseum mit authentischen Stücken und ein fünf Meter hohes Mühlenrad, das durch eine Holzwasserrinne auf hohen Stützen angetrieben wird, den Turm des Schwarzen Müllers und ein Jurij Brezan-Haus. Zuletzt kam ein Brotbackhaus dazu. Ein Verein engagierte sich vor rund 20 Jahren für den Aufbau dieses Erlebnisortes, an der Realisierung wirkten viele Wandergesellen mit.

Zum Deutschen Mühlentag laden der Schwarze Müller und die Bäckermeister ein. Erkunden lässt sich die Sage vor Ort übrigens auch barfuß, auf einem Rundpfad, der einem Mühlrad nachempfunden ist. In der Mitte liegt auf einer Säule das Zauberbuch aus der Sage, der Koraktor. Wasser sprudelt aus dem Buchdeckel – auch das ein Anklang an die Legende vom Müllerburschen, der die Macht des Schwarzen Müllers brach und dessen Zauberbuch in einen Teich versenkte.

Weitere Informationen

Krabatmühle - Verein Krabatmühle - Schwarzkollm e.V.
Koselbruch 22 02977
Hoyerswerda OT Schwarzkollm

Deutscher Mühlentag, 29. Mai 2023, 10 bis 18 Uhr

10 Uhr Eröffnung mit dem Schwarzen Müller und seiner überraschenden Begleitung
11 Uhr Orchester Lausitzer Braunkohle e.V.
14 Uhr Juta- Tanzgruppe Brauchtumsgruppe Bröthen
15 Uhr sorbische Tanzgruppe Bröthen e.V.
16 Uhr Musik

Es gibt Brennnessel-Hanfbrot aus dem Holzbackofen.
Für Kinder können Mühlenspiel höherschlagen
Eintritt:
Erwachsene: 4 Euro
Ermäßigt: 2 Euro

Geöffnet ist abseits vom Deutschen Mühlentag
täglich von 10 bis 18 Uhr
(Februar und März: 11 bis 17 Uhr, Montag geschlossen)

Der Besuch des Geländes ist kostenfrei, es wird um Spenden gebeten.

Grund 1

Spannende Zeitreise

Eine besonders schöne Mühle klappert in Höfgen bei Grimma am „rauschenden Bach". Auch dank eines Vereins, der sie aus dem Hochwasser rettete. Wie die Müllersfamilie einst lebte, erfährst Du bei einer Führung durchs Mühlenmuseum mit originalen Stücken. So tauchst Du ein in 300 Jahre Dorf- und Kulturgeschichte(n) – und darfst Mühlenbrot kosten!

(Eventuell Video vom Wasserrad einbauen)

Grund 2

Technik, die bis heute fasziniert

Mühlen sind die ersten Maschinen der Menschheit. Sie in Aktion zu erleben, fasziniert nicht nur Technik-Fans: Wie einst Getreide gemahlen oder Holzstämme zersägt wurden, kannst Du in der 600 Jahre alten Hörselmühle bei Eisenach „unter einem Dach“ erleben. Familie Wolf demonstriert das Familienerbstück mit Leidenschaft!

Grund 3

Erlebnis für alle Sinne

Eine alte Mühle ist ein Erlebnis für alle Sinne! Vor allem wenn sie mehr ist als ein Museum. In der Zeddenbach-Mühle bei Freyburg kannst Du den Weg vom Korn zum Mehl sehen, hören, fühlen. In einer der letzten produzierenden historischen Wassermühlen erfährst Du ein Geheimnis des alten Handwerks; dass gutes Mehl Zeit und keine Zusatzstoffe braucht.

Grund 4

Wandern ist nicht nur des Müllers Lust

Tausende Mühlen hat es bis ins 20. Jahrhundert in Deutschland gegeben. Meist idyllisch gelegen; auf einem Hügel, um sich im Wind zu drehen oder an einem Bach. Warum nicht mal aufbrechen zum Mühlen-Caching? In Abbenrode im Harz, im Mühltal entlang der Rauda bei Eisenberg oder in Bad Düben hast Du mit der ganzen Familie bei der Spurensuche Spaß.

Grund 5

Es war einmal

Jede Mühle hat ihre eigene Geschichte, um manche ranken sich Sagen und Legenden, die bis heute faszinieren. Eine kannst Du in der Krabat-Mühle von Schwarzkollm bei Hoyerswerda sehr schön selber erkunden: mit ein bisschen Grusel im Turm des Schwarzen Müllers oder auch barfuß, auf einem Rundpfad, der einem Mühlrad nachempfunden ist.

Kultur drinnen und draußen entdecken

Dieses Thema im Programm:MDR KULTUR - Das Radio | 29. Mai 2023 | 09:30 Uhr