Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Die Blätter und Blüten des Weißdorns enthalten Wirkstoffe, die gegen Herzschwäche helfen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Heilpflanze für Herz und KreislaufWeißdorn - die Arzneipflanze des Jahres 2019auch Hagedorn, botanischer Name: Crataegus spec.

Stand: 11. Januar 2019, 13:15 Uhr

Der Weißdorn ist die Arzneipflanze des Jahres 2019. Der Strauch nimmt eine wichtige Rolle in der Medizin ein. Die Blüten und Blätter enthalten Wirkstoffe, die sich positiv auf das Herz und somit auf den gesamten Körper auswirken.

Der Weißdorn ist ein einheimischer, strauchähnlicher Baum aus der Familie der Rosengewächse. Es gibt ihn als eingriffeligen und zweigriffeligen Weißdorn, welche sich nur durch die Anzahl an "Griffeln", also einem Teil des Blütenstempels, unterscheiden. Die Früchte des Weißdorns sehen aus wie Beeren, sind aber Apfelfrüchte mit roter Schale und mehligem Fruchtfleisch.

Alles auf einen Blick
HeimatMitteleuropa und Vorderasien
PflanzenfamilieRosengewächse (Rosaceae)
WuchsSommergrüner Baum, der ungefähr sechs Meter hoch werden kann, hat an den Ästen Dornen
BlüteWeiße oder cremefarbene Blüten, die in Doldenrispen angeordnet sind
BlütezeitMai-Juni
FrüchteScharlachrote Apfelfrucht, die einen säuerlichen Geschmack und mehliges Fruchtfleisch hat
StandortSonnig bis halbschattiger Standort, bevorzugt in der Nähe von anderen Bäumen oder Sträuchern
Winterhartja
Mehrjährigja
LebensdauerKann bis zu 500 Jahre alt werden
BesonderheitenWird als Heilpflanze verwendet: wirkt blutdrucksenkend, fiebersenkend, krampflösend, harntreibend und beruhigend, Inhaltsstoffe sind Flavonoide, Amine, Terpenderivate, Histamin, Vitamin C und Gerbstoffe

Weißdorn pflanzen

Der Weißdorn ist ein sehr geselliger Baum. Er steht gern nah an anderen Bäumen und Sträuchern oder Hecken. Dies sollte bei der Wahl des Pflanzplatzes berücksichtigt werden. Perfekt ist ein sonnig bis halbschattiger Standort, an dem der Weißdorn seine Wurzeln tief in die Erde treiben kann. Den Platz unter dem strauchartigen Baum können Sie nutzen, um schöne Stauden zu pflanzen. Durch die Dornen bietet der Weißdorn einen natürlichen Schutz für Vögel. Auch als Hecke schreckt er unerwünschte Besucher im Garten ab. Neben den Weißdorn wird gern Goldregen gepflanzt, da diese beiden Pflanzen gleichzeitig blühen und ein schönes Bild abgeben.

Weißdorn pflegen

Weißdorn-Tee hilft bei Unwohlsein, wie Blähungen oder innerer Unruhe. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Der Weißdorn ist ein pflegeleichter Strauch, der nicht viel Aufmerksamkeit bedarf. Ein Rückschnitt ist nicht zwingend notwendig, da junge Triebe auch ohne Eingreifen stark und schön wachsen. Allerdings kann ein Rückschnitt aus ästhetischen Gründen erfolgen, ohne dabei der Pflanze zu schaden. Sie ist sehr regenerativ. Nach der Pflanzung sollte während der Blüte viel gegossen werden. Ansonsten braucht Weißdorn nur bei anhaltender Trockenheit und praller Sonne gelegentlich zusätzliches Wasser. Im Sommer kann ein Schattennetz über der Pflanze vor Sonnenbrand und zu schnellem Austrocknen des Bodens schützen. Gedüngt werden sollte nicht, da dies der Pflanze schaden kann.

Der Weißdorn in der Medizin

Blätter und Blüten werden in der Medizin verwendet. Sie enthalten Flavonoide, Procyanidine, Terpenderivate, Histamin und Vitamin C. Tabletten werden mit einer hohen Konzentration von Weißdorn in der Apotheke angeboten. Ihre positive Wirkung auf das Herz- Kreislaufsystem konnte in Studien belegt werden. Sie sorgen für eine Erweiterung der Herzkranzgefäße und damit für eine besser Durchblutung und bessere Schlagkraft des Herzmuskels. Auch bei seelischen Krankheiten soll Weißdorn helfen, es hilft gegen Aufregung, Ängste und beruhigt. Damit die Therapie wirkt, muss eine langfristige Einnahme von Präparaten mit standartisierter Wirkstoffmenge erfolgen. Vor der Einnahme sollte unbedingt ein Arzt konsultiert werden.

Weißdornprodukte in niedriger Konzentration gibt es auch als Tee, Tropfen oder Dragees in Drogeriemärkten. Auch sie sollen gegen Blähungen und Unruhe helfe, Belege über die Wirksamkeit gibt es aber nicht.

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 29. Juli 2018 | 08:30 Uhr