Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Verwenden Sie für die frische Brühe unbedingt die Blüte. Sie enthält die meisten Wirkstoffe. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Bio-PflanzenschutzRainfarnbrühe hilft gegen Mehltau, Schnecken und Wurzelläuse

Stand: 04. März 2018, 08:30 Uhr

Rainfarnbrühe ist ein natürliches Pflanzenschutzmittel gegen Läuse, Kohlerdflöhe, die Weiße Fliege, Schnecken, Mehltau sowie Wurzelläuse. Für die Zubereitung brauchen Sie nur frischen Rainfarn und Wasser.

Zutaten:

  • 1,5 kg frischer, blühender Rainfarn
  • 10 l Wasser

Zubereitung:

Weil die Blüte die meisten Wirkstoffe enthält, sollten sie für die Brühe unbedingt auf blühenden Rainfarn zurückgreifen. Weichen Sie den Rainfarn im Wasser 24 Stunden lang ein. Kochen Sie die Mischung anschließend etwa eine halbe Stunde auf. Lassen Sie die Brühe abkühlen und sieben Sie die Pflanzenteile ab. Sie können die Brühe nun abfüllen und damit die Pflanzen behandeln.

Wirkung:

Das Gemisch hilft bei Läusen, Kohlerdflöhen, der Weißen Fliege, Schnecken und Mehltau sowie Wurzelläusen.

Aus dem Garten für den Garten

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 23. Mai 2021 | 08:30 Uhr