Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Statt im Theater soll das diesjährige Weihnachtskonzert im Görlitzer Kaufhaus stattfinden. Die LED-Beleuchtung taucht das Innere des Gebäudes in stimmungsvolles Licht. Bildrechte: Jörg Winterbauer

Nach WasserschadenTheater Görlitz spielt Weihnachtskonzert an ungewöhnlichem Ort

von Jörg Winterbauer, MDR SACHSEN

Stand: 26. November 2022, 05:07 Uhr

Zwei Jahre lang fiel das Görlitzer Weihnachtskonzert wegen der Corona-Pandemie aus. Dieses Jahr sollte es endlich wieder erklingen. Doch dann setzte die Löschanlage das Theater wegen eines technischen Fehlers unter Wasser. Wieder stand das Konzert auf der Kippe. Doch letztlich konnte das Theater auf das leerstehende Kaufhaus ausweichen. Bei der Generalprobe sagt Intendant Daniel Morgenroth, warum er mit dieser "wunderbaren Notlösung" sehr zufrieden ist.

Zwei Tage vor der Premiere ist noch viel zu tun im Görlitzer Kaufhaus. Akkuschrauber surren, wenn die Handwerker Weihnachtsdeko im Eingangsbereich anbringen. Durch Bauzäune ist ein Teil des Saales an der Seite abgesperrt, Herrnhuter Sterne und Kränze liegen im Garderobenbereich herum und warten darauf, montiert zu werden. Ein Thermometer, das jemand auf einen Stuhl in die Mitte des Raumes gelegt hat, zeigt 16 Grad an. Musiker warten in Schals und dicken Pullis auf ihren Einsatz. In wenigen Minuten beginnt die Generalprobe für das diesjährige Görlitzer Weihnachtskonzert, das am Sonnabend zum ersten Mal im Görlitzer Kaufhaus stattfindet.

Die Sopranistin Patricia Bänsch bei der Generalprobe im Görlitzer Kaufhaus. Bildrechte: Jörg Winterbauer

Weihnachtliche Stimmung im Görlitzer Kaufhaus

Dann wird es ruhig im Saal und die Probe beginnt. "Macht hoch die Tür', die Tor' macht weit" singt der Chor begleitet vom Orchester. Der Klang breitet sich in dem Raum so klar aus, dass man fast meinen könnte, er wäre dafür gebaut worden. Scheinwerfer erleuchten den Treppenaufgang, der zu einer Bühne umfunktioniert worden ist.

Das Chaos, das eben noch herrschte, verschwindet im Schatten. LED-Lichter tauchen den Jugendstil-Saal in rotes und bläuliches Licht. Tannengirlanden, rote Schleifen, glitzernde Sterne und goldene Kugeln an den Säulen des alten Kaufhauses verstärken die Wirkung der Adventsmusik. Nur noch die riesigen Schläuche links neben den Musikern, durch die Dieselgeneratoren warme Luft in den Saal blasen, erinnern noch daran, dass das Görlitzer Weihnachtskonzert dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen zustande kommt.

Intendant: "Ein großartiges Erlebnis"

Einer den wenigen Zuschauer der Generalprobe ist der Intendant des Theaters, Daniel Morgenroth. "Ich bin gerade ganz überwältigt von der Atmosphäre, von der Akustik hier drin, wie jetzt endlich alles zusammenkommt: Licht, Dekoration, Ton, Musik, Gesang", sagt er in der Pause und strahlt dabei nicht nur, weil sein Gesicht das Licht der Scheinwerfer reflektiert. "Ich bin sehr, sehr zufrieden mit dieser wunderbaren Notlösung, die eigentlich keine Notlösung ist, weil es zwar ein ganz anderes, aber ein großartiges Erlebnis hier drin ist."

Daniel Morgenroth, der Intendant des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau, bei der Probe: "Ich bin überwältigt." Bildrechte: Jörg Winterbauer

Hinter Morgenroth und seinen Mitarbeitern liegt eine arbeitsreiche Zeit seit Anfang November die automatische Löschanlage wegen eines technischen Fehlers das Görlitzer Theater unter Wasser gesetzt und immensen Schaden verursacht hat. Schnell war klar: Die Vorstellungen der nächsten Wochen und Monate würde nicht im Theater stattfinden können. Wie lange es dauert, bis der Schaden behoben sein wird ist, ist noch nicht absehbar. Zu den dringendsten Aufgaben gehörte für Morgenroth zunächst, eine Ersatz-Spielstätte für die Weihnachtskonzerte zu finden. Das ist ihm und seinen Mitarbeitern mit dem Görlitzer Kaufhaus gelungen, das seit 2009 nicht mehr als solches genutzt wird und seitdem leer steht.

Das Görlitzer Kaufhaus: Filmkulisse mit Jugendstil-Ästhetik

  • Das Gebäude wurde 1913 als "Warenhaus" gebaut. Seit sich 2009 Hertie zurückgezogen hat, wird es nicht mehr als Kaufhaus genutzt und steht leer.
  • Es diente zwischenzeitlich als Filmkulisse für den Oscar-prämierten Film "Grand Budapest Hotel" des US-amerikanischen Star-Regisseurs Wes Anderson. Offenbar hatten die Jugendstil-Ästhetik, die hohen Decken, das Glasdach und die Kronleuchter das Filmteam überzeugt.
  • Seit 2013 ist der Investor Winfried Stöcker Eigentümer. Seitdem heißt es immer wieder, dass er das Warenhaus als Kaufhaus mit hochwertigem Sortiment wiederbeleben will. Erst kürzlich bestätigte er diese Pläne, doch umgesetzt hat er sie bisher nicht.

Tränen und Kampfgeist im Theater

"Nach der Katastrophe waren wir alle am Boden zerstört. Da habe ich Tränen gesehen und das ging mir auch wahnsinnig nahe", sagt der Intendant. Doch nach zwei, drei Tagen habe sich Kampfgeist geregt. Große Freude gab es dann, als der Kaufhaus-Besitzer Winfried Stöcker sich bereit erklärte, dem Theater das Haus "für eine symbolische Miete" zu überlassen, wie die Sächsische Zeitung berichtet.

Sieht weniger zufrieden aus: Daniel Morgenroth kurz nachdem der Wasserschaden im Görlitzer Theater festgestellt worden ist (Archivfoto vom 10.11.2022). Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Die vergangenen Wochen seien "wahnsinnig stressig und arbeitsam" gewesen: Licht, Ton, ein Feuersicherheitskonzept, Genehmigungen, Wärme – all diese Dinge mussten für das leerstehende und teils entkernte Gebäude organisiert werden. "Da haben alle Rädchen wirklich ineinander gegriffen: die Stadt, die Feuerwehr, die Behörden, unsere Techniker", lobt Morgenroth.

Intendant: "Ich hab's versprochen, egal wie, egal wo"

Zwei Jahre lang hatte das Weihnachtskonzert wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden können, ein drittes Jahr ohne wollten alle Beteiligten vermeiden. Morgenroth meint: "Ich freue mich, den Görlitzerinnen und Görlitzern jetzt sagen zu können: 'Ich hab's euch versprochen. Wir spielen ein Weihnachtskonzert, egal wie, egal wo.'"

Zu viel über das Konzert soll noch nicht verraten werden, bittet das Theater, denn es soll noch Überraschungen für die Zuschauer geben. Nur so viel: Wie jedes Jahr werden Solisten, Chor und Orchester auftreten. Und wie jedes Jahr ist das Publikum eingeladen, gemeinsam mit den Musikern Weihnachtslieder zu singen.

Gemeinsames Singen

"O du fröhliche …" tönt es gegen Ende der Generalprobe von der Bühne. Dirigent Albert Seidl dreht sich Richtung Publikum, das heute aus etwa einem Dutzend Theater-Mitarbeitern und Technikern besteht, und fordert es mit Gesten dazu auf, mitzusingen. "… o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!", stimmen die Anwesenden ein.

Das Motto des Konzerts "Das schreib dir in dein Herze" steht über der Bühne. Bildrechte: Jörg Winterbauer

Über der Bühne hängt ein Schriftzug: "Das schreib dir in dein Herze". Es ist ein Zitat aus einem Lied des Kirchenlieddichters Paul Gerhardt und das Motto des diesjährigen Weihnachtskonzerts. Die Chancen stehen gut, dass sich das Konzert an diesem außergewöhnlichen Ort ins Gedächtnis und die Herzen vieler Zuschauerinnen und Zuschauer schreiben wird.


Vorstellungen auch in Zittau- Am Sonnabend, den 26. November um 15 Uhr, findet die Premiere des Weihnachtskonzertes mit dem Titel "Das schreib dir in dein Herze" im Kaufhaus Görlitz statt. In den kommenden vier Wochen gibt es mehrere weitere Vorstellungen im Kaufhaus sowie im Haus Zittau im Großen Saal.
- Die letzte Gelegenheit, das diesjährige Weihnachtskonzert zu sehen, bietet sich am zweiten Weihnachtsfeiertag in Görlitz.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Bautzen | 24. November 2022 | 16:30 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen