Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Bildrechte: Felix Schlagwein

BergbahnFichtelbergbahn bekommt Spielewagen

von Felix Schlagwein, MDR SACHSEN

Stand: 28. November 2022, 19:57 Uhr

Endlich schnauft sie wieder durch das Obere Erzgebirge. Mit dem gewohnten Zischen rollt die Dampflok der Fichtelbergbahn seit dem vergangenen Wochenende wieder im Bahnhof Oberwiesenthal ein. Drei Wochen lang war der Betrieb ausgesetzt, um die Strecke winterfest zu machen. Pünktlich zum Start der Wintersaison hat die Fichtelbergbahn nun einen neuen Wagon im Schlepptau. Der Spielewagen soll den jüngsten Gästen die Fahrt versüßen.

Auf den 15 Tischen des Waggons wurden drei verschiedene Brettspiele aufgedruckt. Zwei kommen aus der Spielkartenfabrik Altenburg. Das dritte mit dem Namen "Dampf ab" hat die Eisenbahngesellschaft extra für den neuen Wagen entwickeln lassen. Damit solle das Bahnerlebnis noch attraktiver für Familien werden, sagt Stephanie Arnold, Verantwortliche des Projekts bei der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft. "Wir beschäftigen die Kinder, damit die Eltern in Ruhe die Fahrt genießen können, die Kinder sich nicht langweilen und sich mit einem schönen, aufregenden Erlebnis an unsere Bahnfahrt erinnern", so Arnold.

Bildrechte: Felix Schlagwein

11.500 Euro kosteten Umbau und Gestaltung des neuen Wagens. Nach einer Probefahrt und einer abschließenden Prüfung wurde er am vergangenen Freitag feierlich eingeweiht – und die Spiele von zahlreichen Kindern auf Herz und Nieren geprüft. Und auch Eltern hatten Spaß: "Wir wohnen hier in der Gegend und da fährt man öfter mal mit dem Zug, weil vor allem die Kinder es sehr mögen. Umso schöner ist es, dass es jetzt ein Angebot gibt, was die Kinder noch mehr anspricht", sagt eine Mutter nach einer ersten Runde "Dampf Ab".

Alle Fahrten, die stattfinden, dürften dank des neuen Spielewagens ein ganz besonderes Erlebnis werden - und das nicht nur auf der Strecke zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal. Spielewagen sind auch für die Weißeritztalbahn und die Lößnitzgrundbahn geplant.

Fahrplaneinschränkungen wegen hoher Energiepreise

Einen Wermutstropfen gibt es bei all der Freude trotzdem: Wegen der gestiegenen Energiekosten reduziert die Fichtelbergbahn ab dem 11. Dezember die Anzahl ihrer Fahrten. Der Preis für die Steinkohle, die zum Antrieb der Loks benötigt wird, habe sich mehr als verdreifacht, begründet das die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft.

Bildrechte: Felix Schlagwein

MDR (kav)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 28. November 2022 | 14:30 Uhr