Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Nahe der Elbe im Landkreis Meißen gab es einen Schaden an einer Hauptleitung für Trinkwasser. Tausende Haushalte hatten vorübergehend kein Trinkwasser. Nun kann das Wasser dank Notreparatur wieder laufen. Bildrechte: xcitepress

Nach NotreparaturLandkreis Meißen: Fast überall wieder Wasser, aber kein Trinkwasser

von MDR SACHSEN

Stand: 10. Februar 2023, 10:52 Uhr

Nach einem Schaden an einer Hauptwasserleitung im Landkreis Meißen gibt es Probleme mit der Trinkwasserversorgung in Meißen und in den umliegenden Orten. An der Havariestelle bei Cowig-Brockwitz sind die Reparaturarbeiten inzwischen abgeschlossen. Die Verwaltung und der Krisenstab des Landkreises haben die Bevölkerung zum Wassersparen aufgerufen und eine Notversorgung organisiert.

Nach einer größeren Havarie läuft die Wasserversorgung im Landkreis Meißen wieder an. Etwa 80 Prozent der Stadt Meißen würden seit Freitagmorgen wieder mit Wasser versorgt, informierten die Stadtwerke. In weiteren Gebieten sollte der Betrieb im Laufe des Vormittags wieder aufgenommen werden. Die defekte Stelle in der Hauptleitung wurde vorerst überbrückt.

Kein Trinkwasser: Wasser abkochen

Allerdings handelt es sich laut Landratsamt noch nicht um Trinkwasser. Das Wasser müsse erst abgekocht werden, wenn man Essen zubereiten oder es trinken wolle. Zur Zubereitung von Babynahrung, für Kaffee- und Teeautomaten wird Flaschenwasser empfohlen. Auch sollten betroffene Haushalte die Temperatur der Spülmaschinen höher als üblich einstellen.

Die Hygienemaßnahmen, die auf der Internetseite des Landkreises nachgelesen werden können, werden auch übers Wochenende empfohlen. Das Gesundheitsamt werde regelmäßig Wasserproben entnehmen.

Die Störung war in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag aufgetreten und hatte die Trinkwasserversorgung in Teilen des Landkreises unterbrochen. Grund für den Ausfall war ein Defekt an der Hauptleitung bei Coswig. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar.

Wichtiger Hinweis für betroffene HaushalteDas Wasser, das aus der reparierten Leitung fließt, ist noch kein Trinkwasser. Die betroffenen Haushalte sollen es darum vor der Nutzung zur Speisezubereitung oder zum Trinken vorher abkochen, empfehlen die Behörden.Landratsamt Meißen

50.000 Einwohner in Meißen und Umgebung ohne Trinkwasser

Nach Angaben des Landratsamtes waren rund 50.000 Einwohner und Einwohnerinnen vom Ausfall der Trinkwasserversorgung betroffen. Die Behörde nannte am Donnerstagmittag die folgenden von der Störung betroffen Bereiche:

  • große Teile der Stadt Meißen
  • der Ortsteil Naundörfel der Gemeinde Diera-Zehren
  • die Ortsteile Ockrilla und Jessen der Gemeinde Niederau
  • 23 Ortsteile der Gemeinde Klipphausen

Wie das Landratsamt weiter sagte, war der Ortsteil Sörnewitz der Stadt Coswig nicht von der Störung betroffen. Zudem erhielt das Elblandklinikum in Meißen weiterhin Trinkwasser, um die medizinische Versorgung zu sichern.

Vollständige Reparatur kann noch Wochen dauern

Laut Behörde hatte ein defekter Schieber die Hauptleitung auf dem Gemeindegebiet der Stadt Coswig zwischen den Ortsteilen Brockwitz und Sörnewitz zum Platzen gebracht. Diese gehöre zum Unternehmen Wasserversorgung Brockwitz-Rödern GmbH, die mit Unterstützung der Stadt Coswig den Schaden reparierte. Techniker legten eine Bypassleitung, über die das Trinkwasser wieder fließt. Die vollständige Reparatur der Trinkwasserleitung wird laut Landratsamt noch Tage, möglicherweise Wochen dauern.

Je nach Versorgungssituation waren in den betroffenen Gebieten Schulen und Kitas teilweise geschlossen worden, sagte das Landratsamt. Zur Versorgung der Alten- und Pflegeheime wurden Wasserwagen mit Brauchwasser organisiert. So stellte die Stadt Großenhain Tanklastwagen in Meißen bereit. Unterstützung kam dazu vom Technischen Hilfswerk (THW) und den Feuerwehren. Letztere gewährleisteten den Brandschutz im Landkreis.

Aus einem Tankwagen wurden Einwohner und Einwohnerinnen nach einer Havarie in Erfurt mit Trinkwasser versorgt. Ähnliche Wagen kommen jetzt im Landkreis Meißen zum Einsatz. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Kai Voigtsberger

Laut Landratsamt Meißen wurden dessen Verwaltungsstellen in Meißen – Brauhausstraße, Loosestraße und Teichertring – am Donnerstag für den Besucherverkehr geschlossen. Über eine Öffnung am heutigen Freitag werde im weiteren Verlauf entschieden und informiert.

Behörde fordert sparsamen Verbrauch von Trinkwasser

Im Zuge der andauernden Störung hatte die Kreisverwaltung die Bürgerinnen und Bürger bereits am Donnerstag gebeten, sparsam mit dem Wasser umzugehen. Die Behörde hatte zudem Einwohnern empfohlen, die eigenen Vorräte an Trinkwasser zu überprüfen.

Mehr zum Thema

MDR (lam/wim/ama)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 09. Februar 2023 | 10:30 Uhr