Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
AntwortenVideosPodcastBildungKontakt
Bei einer kleinen US-Studie waren Kinder im Vergleich mit geschultem Personal genauso gut in der Lage, Selbsttests auf Corona durchzuführen. (Symbolbild) Bildrechte: IMAGO / Fotostand

Covid-19Studie: Kleine Kinder bilden am stärksten Antikörper gegen Corona

29. August 2022, 17:01 Uhr

Mit Covid-19 infizierte Kinder und Jugendliche bilden starke und bis zu 16 Monate haltende Antikörper, unabhängig davon, wie stark ihre Symptome sind. Bei kleinen Kindern geht es am schnellsten.

Kinder erkranken deutlich seltener schwer an Covid-19, weil ihr Immunsystem sich meist besser auf das Coronavirus einstellen kann. Das belegt jetzt auch eine kleine Studie aus Singapur. Mediziner nahmen Blutproben, während die Kinder noch akut infiziert waren und wiederholten das ein bis drei Mal nach der Infektion. Die letzten Proben wurden 16 Monate nach der Erkrankung genommen.

Kleine Kinder haben früh starke Antikörper gegen Corona

Die 126 in der Studie untersuchten Kinder und Jugendlichen waren 0 bis 16 Jahre alt. Alle waren mild bis moderat an Corona erkrankt, keiner der Teilnehmenden entwickelte im Anschluss die schweren Folgeerkrankungen PIMS oder MISC. Bei allen stiegen die Antikörper im ersten bis dritten Monaten nach der Infektion auf den maximalen Wert. Neun bis 13 Monate danach blieben die Titer weiterhin hoch und stabil, unabhängig davon, wie stark die Symptome der akuten Erkrankung gewesen waren. Bei einigen Kindern hielt dieser Zustand auch 14 bis 16 Monate nach der Infektion noch an.

Einen Unterschied innerhalb der verschiedenen Altersgruppen sahen die Kinderärzte vor allem während der akuten Infektion. Hier bildeten kleine Kinder schneller und stärker neutralisierende Antikörper gegen das Virus.

Kinder können Schnelltests selbst durchführen

Eine weitere aktuelle Studie untersuchte zudem, wie gut Kinder und Jugendliche darin sind, Corona-Schnelltests zu machen. Im Sommer 2021 verglichen US-Forschende dazu bei 194 Kindern im Alter von vier bis 14 Jahren die Ergebnisse von Schnelltests, die die Kinder selbst durchgeführt hatten, mit denen, die geschultes Personal bei den Kindern gemacht hatte. Zuvor hatten die Kinder ein Video und eine schriftliche Anleitung für die Tests bekommen.

Ergebnis: Bei 87 Kindern fielen sowohl selbst, als auch von Personal durchgeführte Tests positiv aus, bei 105 Kindern waren beide Tests negativ. Lediglich bei zwei Kindern stimmten die Tests nicht überein. Laut den geschulten Gesundheitsmitarbeitern hätten vor allem die Kinder unter acht Jahren Schwierigkeiten mit den Tests gehabt. Die Auswertung zeigte allerdings, dass sich das offenbar nicht in den Ergebnissen niedergeschlagen hatte.

Links/Studien

(ens)

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen