Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Vor allem Energie und Nahrungsmittel sind im September deutlich teurer geworden. Bildrechte: IMAGO / ANP

Statistisches LandesamtInflation in Sachsen steigt auf über neun Prozent

von MDR SACHSEN

Stand: 29. September 2022, 12:58 Uhr

Energie, Tanken, Nahrungsmittel oder Kinobesuch - die Preise für Verbraucherinnen und Verbraucher sind im September in Sachsen so stark gestiegen wie noch nie. Das teilte am Donnerstag das Statistische Landesamt mit.

Auf dieser Seite:

Nach Auslaufen von Tankrabatt und 9-Euro-Ticket ist die Inflation in Sachsen über die Marke von neun Prozent gestiegen. Wie das Statistische Landesamt in Kamenz am Donnerstag mitteilte, lag die Teuerungsrate bei 9,2 Prozent. Im August waren es noch 7,3 Prozent.

Energiepreise steigen um mehr als ein Drittel

Allein die Preise für Energie seien um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahresmonat (34,1 Prozent) gestiegen, so das Amt. Das Auslaufen des Tankrabattes, der von Juni bis August 2022 galt, habe im September zu einer Verteuerung der Kraftstoffe um 12,3 Prozent geführt. Der Wegfall des 9-Euro-Tickets sowie zusätzliche Tarifanpassungen der Verkehrsunternehmen hätten zudem weitere Preiserhöhungen zur Folge.

Einmalig seit Beginn der Erhebung

Preiserhöhungen gab es auch in vielen anderen Bereichen, etwa bei Nahrungsmitteln, Bekleidung und Schuhen, Opern- und Theaterbesuchen bis hin zu Kursen der Volkshochschulen. "Das ist eine Entwicklung, die seit Beginn der Berechnungen des Verbraucherpreisindex in Sachsen so noch nicht festgestellt wurde", teilte das Landesamt mit.

Mehr zum Thema

MDR (ben)/dpa/epd

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | Nachrichten | 29. September 2022 | 12:00 Uhr