Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Barrierefreiheit im MDR

Audiodeskription (AD)Untertitelung (UT)Gebärdensprache (DGS)Leichte Sprache (LS)
Bildrechte: IMAGO / imagebroker

In Leichter SpracheDas sind Ausflugs-Orte mit toller Aussicht in Sachsen

27. Juni 2024, 14:45 Uhr

Im Bundes-Land Sachsen gibt es viele schöne Orte.
Sie sind meist schon sehr alt.
Zum Beispiel:
• Burgen,
• Parks
• oder Türme.
Von hier kann man weit gucken.

Der Muskauer Park

Görlitz ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen.
In der Nähe von der Stadt Görlitz ist der Muskauer Park.
Der Muskauer Park ist ein Landschafts-Park.
Den Park gibt es schon über 100 Jahre.
Er wurde gemacht von:
Hermann Fürst von Pückler-Muskau.
Kurz wird er so genannt: Fürst Pückler.
Ein Fürst ist ein adeliger Mensch.

Der Muskauer Park befindet sich in zwei Ländern:
Ein Teil ist in Deutschland.
Das ist der kleinere Teil.
Und ein Teil ist in dem Land: Polen.
Polen ist ein Land neben Deutschland.
Zwischen beiden Teilen vom Park gibt es eine Brücke.

Der Muskauer Park ist ein englischer Garten.
Das ist ein besonderer Park.
Er sieht aus wie eine natürliche Landschaft.
Er gehört zum Welt-Kultur-Erbe.

Im Muskauer Park gibt es ein Schloss.
Es heißt: Muskauer Schloss.
Das Schloss hat einen Turm.
Er ist 35 Meter hoch.
Von dem Turm haben Sie eine tolle Aussicht.
Sie können von oben auf den Muskauer Park sehen. 

Mehr Informationen:Anschrift:
Neues Schloss
02953 Bad Muskau

Der Besuch im Park ist kostenlos.
Der Park ist das ganze Jahr offen.

Öffnungs-Zeiten Schloss:
April bis Oktober: von 10 bis 18 Uhr
Es gibt eine Ausstellung zur Geschichte vom Schloss.
Sie können auch auf den Turm gehen.

Preise:
Erwachsene: 10 Euro
ermäßigt: 5 Euro

Barriere-Freiheit:
Für Menschen im Rollstuhl
gibt es einen Hublift zum Schloss
und zur Gärtnerei vom Schloss.
Im Schloss gibt es einen Aufzug.
Im Erdgeschoss gibt es ein rollstuhl-gerechtes WC.
Der Aufgang zum Turm ist nicht barriere-frei.

Auf den Wegen im Park ist Sand.
Ein Teil vom Park heißt: Blauer Garten.
Der Teil ist nicht barriere-frei.
Hier gibt es Stufen.

Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Die Ritter-Burg Kriebstein

Im Bundes-Land Sachsen
gibt es die Städte
• Leipzig
• Chemnitz
• und Dresden.

Zwischen diesen Städten ist eine Burg.
Sie heißt: Burg Kriebstein.
Burg Kriebstein ist eine Ritter-Burg.
Ein Ritter hat früher gegen andere Menschen gekämpft.
Er hatte eine Rüstung aus Eisen an
und ist auf einem Pferd geritten.

Die Burg Kriebstein ist schon 6 hundert Jahre alt.
Und sie ist noch ganz erhalten.
Viele Menschen sagen:
Burg Kriebstein ist die schönste Ritter-Burg in Sachsen.

Die Burg liegt hoch oben.
Auf einem Felsen.
Von der Burg hat man eine schöne Aussicht auf die Landschaft.

Es gibt noch eine besondere Sache:
Auf der Burg Kriebstein wurden schon Filme gemacht.
Zum Beispiel Märchen-Filme.

In der Nähe von der Burg
ist die Talsperre Kriebstein.
Dort gibt es eine Freilicht-Bühne.
Im Sommer gibt es dort Freiluft-Theater.

Mehr Informationen:Anschrift:
Kriebsteiner Straße 7
09648 Kriebstein

Öffnungs-Zeiten
für die Burg und das Museum:
1. April bis 31. Oktober:
Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr
Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr
Montags geschlossen
November bis Februar geschlossen
12. bis 25. Februar:
Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr

Preise:
Erwachsene: 8 Euro
ermäßigt: 7 Euro
Kinder von 6 bis 16 Jahre: 1 Euro

Barriere-Freiheit:
• Die Säulenhalle,
• die Brunnenstube
• und die Burgschänke
sind barriere-frei.
Für Menschen im Rollstuhl
gibt es eine Toilette und Parkplätze.

Bildrechte: Colourbox.de

Der Leucht-Turm in Moritzburg

Moritzburg ist eine Gemeinde
im Bundes-Land Sachsen.
Dort gibt es das Moritzburger Schloss.
Viele Menschen kennen das Schloss.
Dort wurden auch Filme gedreht.
Zum Beispiel das Märchen:
Drei Haselnüsse für Aschenbrödel.

Das wissen viele Menschen nicht:
Es gibt in Moritzburg einen Leucht-Turm.
Er ist schon alt: ungefähr 250 Jahre.
Er steht an einem See.
Der See heißt: Unterer Großteich.
Der Leucht-Turm ist ganz besonders.
Er wurde nur als Kulisse gebaut.
Für das Freiluft-Theater.

Der Leucht-Turm ist ungefähr 22 Meter hoch.
Sie können eine Führung auf den Turm machen.
Der Turm ist aber nicht barriere-frei.
Sie müssen eine Treppe hoch gehen.

Mehr Informationen:Anschrift:
Schloßallee
01468 Moritzburg

Öffnungs-Zeiten Schloss Moritzburg:
18. März bis 1. November: von 10.00 bis 18:00 Uhr
2. bis 21. November, 24. und 31. Dezember: geschlossen
22. November bis 25. Februar: 10:00 bis 17:30 Uhr
Im Januar montags geschlossen

Sonder-Führungen auf den Turm:
von Mai bis Oktober
Am letzten Sonntag im Monat können Sie den Turm selbst besichtigen.
Das geht von 10:30 bis 16:00 Uhr.
Die Besichtigung dauert 45 bis 60 Minuten.
Eintritt bis 10 Personen: 150 Euro

Barriere-Freiheit:
Der Leucht-Turm ist nicht barriere-frei.
Sie müssen eine Treppe hoch steigen.

Bildrechte: IMAGO / Shotshop

Die Nikolai-Kirche in der Stadt Bautzen

Bautzen ist eine Stadt am Fluss: Spree.
Und Bautzen ist eine Stadt mit vielen Türmen.
Von den Türmen hat man eine schöne Aussicht
auf die Stadt Bautzen.
Und auf die Landschaft um die Stadt Bautzen.

Ein Friedhof in Bautzen heißt: Nikolai-Friedhof.
Auf dem Friedhof ist die Nikolai-Kirche.
Die Kirche ist eine Ruine.
An der Nikolai-Kirche ist eine Aussichts-Plattform.
Von dort hat man einen besonders schönen Blick
ins Tal von dem Fluss: Spree.

Mehr Informationen:Anschrift:
Friedhof St. Nicolai
Nicolaipforte
02625 Bautzen

Öffnungs-Zeiten des Friedhofs:
März und April: 8 bis 18 Uhr September, Oktober: 8 bis 18 Uhr
Mai bis August: 8 bis 20 Uhr
September und Oktober: 8 bis 18 Uhr
November bis Februar: 8 bis 16 Uhr

Wenn eine Beerdigung ist,
kann man den Friedhof nicht besichtigen!

Barriere-Freiheit:
Der Friedhof ist nicht barriere-frei.

Bildrechte: Bautzen – Städtetrip durch die Stadt der Türme

Die Albrechts-Burg in der Stadt Meißen

Die Albrechts-Burg in Meißen
ist vielleicht die älteste Burg in Deutschland.
Sie liegt am Fluss: Elbe.
Und sie liegt auf einem hohen Felsen.
Von der Burg hat man eine sehr schöne Aussicht.

Die Altbrechts-Burg ist ungefähr tausend Jahre alt.
August der Starke war ein König von Sachsen.
Das war vor ungefähr 3 hundert Jahren.
August der Starke liebte Porzellan.
Er hat aus der Albrechts-Burg eine Porzellan-Manufaktur gemacht.
Jetzt ist der Porzellan-Betrieb an einem anderen Ort.

Mehr Informationen:Anschrift:
Domplatz 1
01662 Meißen

Öffnungs-Zeiten:
März bis Oktober: 10 bis 18 Uhr

Preise:
Erwachsene: 12 Euro
ermäßigt: 10 Euro
Kinder von 6 bis 16 Jahren: 4,50 Euro

Bildrechte: IMAGO/F. Berger

Boxberg: Auf dem Ohr spazieren

Boxberg ist eine Gemeinde
im Bundes-Land Sachsen.
In der Region Oberlausitz.

Neben dem Bärwalder See
hat ein Künstler ein riesiges Ohr gebaut.
Es ist aus Erde.

Auf dem Ohr können die Menschen spazieren.
Der Weg führt zu einem Aussichtspunkt.
Von dort kann man auf den Bärwalder See gucken.

In dem Ohr gibt es auch viele Plätze
zum hin-setzen.
Hier können sich die Menschen
zum Beispiel Theater anschauen.
Das findet immer im Sommer statt.

Mehr Informationen:Anschrift:
Landschaftsbauwerk Ohr:
02943 Boxberg / Oberlausitz

Eintritt:
frei
Immer geöffnet.

Theater im Ohr:
Zur Strandpromenade 1
02943 Boxberg/Oberlausitz

Barriere-Freiheit:
Auf dem Weg sind Sand und Kies.
Der Weg ist eben.

Bildrechte: picture alliance / ZB | Matthias Hiekel

Der Tage-Bau in Weißwasser

In der Nähe von der Stadt Weißwasser
gibt es den Tage-Bau Nochten.
Dort steht ein sehr hoher Turm.
Von ganz oben kann man sehr weit gucken.

Um ganz nach oben zu kommen,
muss man eine lange Treppe hoch-laufen.
Unten im Turm gibt es eine Ausstellung.
Hier können die Menschen erfahren:
Wie es früher in Nochten war.
Damals wurde hier Bergbau gemacht.

Bergbau bedeutet:
Es werden Sachen aus der Erde rausgeholt.
Oder die Sachen werden aus den Bergen geholt.
Zum Beispiel:
    • Metall,
    • Erz
    • oder Kohle.

Von dem Turm aus
sieht man auch die Türme
von einem Kraftwerk.
Es steht in der Stadt: Boxberg.

Mehr Informationen:Adresse:
Turm am Schweren Berg
Am Schweren Berg 2
02943 Weißwasser

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr

Bildrechte: imago images / Rainer Weisflog

Über dieses Thema schreibt der MDR auch in schwerer Sprache: MDR FERNSEHEN | 29. Oktober 2022 | 18:15 Uhr

Hier können Sie diesen Text auch in schwerer Sprache lesen: