Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Aus aromatischen, reifen Brombeeren lässt sich zum Beispiel köstliches Gelee kochen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Naschobst auf Balkon und TerrasseFünf Pflegetipps: Beerensträucher im Kübel anbauen

Stand: 06. Juni 2020, 21:20 Uhr

Frische Beeren bequem auf dem Balkon oder auf der Terrasse zu pflücken, das wünschen sich viele Naschkatzen und Feinschmecker. Damit der Anbau in Topf oder Kübel gelingt, haben wir fünf Tipps für Sie zusammengestellt.

1. Tipp: Ein Platz an der Sonne

Erdbeeren und Obstgehölze mögen es sonnig. Damit die Pflanzen viele Blüten bilden und sich das Aroma der Früchte entfaltet, brauchen sie einen Platz an der Sonne.

2. Tipp: Beerensträucher nur am Morgen gießen

Bei heißen Temperaturen sollten Beerensträucher täglich gegossen werden. Obstgehölze vertragen es zwar auch, wenn der Topf mal austrocknet. Sobald die Blätter schlapp herunterhängen, müssen Sie jedoch zur Gießkanne greifen.

Roswitha Schemm vom Erdbeerhof Zehelein-Schemm rät dazu, die Pflanzen nur am Morgen zu gießen. So vermeiden Sie, dass sich vor allem in warmen Sommernächten Schimmel im Topf oder auf den Blättern ausbreitet. Wässern Sie dabei nur den Wurzelballen, ohne das Laub zu bespritzen. Beerenobst braucht nicht viele Nährstoffe, am besten ist ein Langzeitdünger.

3. Tipp: Spezielle Beerenerde verwenden

Achten Sie außerdem darauf, die Sträucher in spezielle Beerenerde zu pflanzen. Dieses Substrat ist leicht sauer und nur schwach gedüngt. Je nach Kübelgröße sollte gegebenenfalls umgetopft werden. Kübel mit einem Fassungsvermögen von 30 Litern sollten es schon sein. Umtopfen müssen Sie die Pflanzen, wenn der Ertrag deutlich nachlässt und die Obstgehölze Probleme bei der Wasseraufnahme haben. Bei allen größeren Kübeln ab 40 bis 50 Litern Volumen reicht es, wenn dann die obere Erde abgetragen wird und durch neue ersetzt wird.

4. Tipp: Beeren miteinander kombinieren

"Verschiedene Beeren können Sie auch auf kleinem Raum anbauen, indem Sie zum Beispiel Heidel- oder Preiselbeeren mit Cranberries und Erdbeeren in einem Topf pflanzen", sagt Roswitha Schemm. Nach ihren Worten lohnt es sich auch Anfang August noch, Erdbeeren zu pflanzen. Manche Sorten bilden bis in den Oktober Früchte. Heidelbeeren sollten zu zweit gepflanzt werden, um für einen sicheren Ertrag zu sorgen. Himbeeren und Brombeeren sind selbstfruchtbar.

Upcycling: Beeren in alte Nachttische, Bollerwagen und Koffer pflanzen

Auf Omas Dachboden, im Keller oder beim Flohmarkt-Bummel finden sich immer wieder alte Schmuckstücke, die im Garten neu in Szene gesetzt werden können. So gedeihen Erdbeeren auch in einer Schublade, sofern diese Löcher hat, durch die überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Damit das Holz nicht aufquillt, kann die Schublade mit Folie ausgekleidet werden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Die (Enkel-)Kinder sind aus dem Bollerwagen-Alter herausgwachsen? Das gute Stück aus Holz kann sich in ein mobiles Erdbeerbeet im Landhaus-Look verwandeln. Die Erdbeerpflanzen werden in ausreichend großen Töpfen hineingesetzt. Stroh dient zum Ausstopfen, um die Pflanzgefäße zu verbergen, und ist zugleich Mulch für die Erdbeeren. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Dieser Korbstuhl stammt vom Flohmarkt und hat eine kaputte Sitzfläche. Für den romantischen Vintage-Look wurde er in einem hellen Minzgrün angesprüht und eine passende, im selben Farbton bemalte Pflanzschale in das Loch gesetzt. Damit die Erdbeeren sich darin wohl fühlen, sollte spezielle Beerenerde verwendet werden. Die Lehne dient als Rankhilfe für Brombeeren oder Himbeeren. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Süße Wegzehrung im Gepäck: Fahrradkörbe können ebenfalls mit Erdbeeren bepflanzt werden. So entsteht individuelle Deko für Haus und Garten! Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein alter Koffer, im "Shabby Chic"-Stil mit rosa blühenden Erdbeeren bepflanzt: Es müssen nicht immer Töpfe oder Ampeln sein. Kreative Pflanzgefäße verleihen dem Garten eine persönliche Note. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Beim Bemalen und Verzieren der bunten Dosen haben auch Kinder ihren Spaß. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ob knallige Farben wie dieses leuchtende Gelb oder dezente Pastelltöne - beim Dekorieren zählt der eigene Geschmack! Die grünen Blätter, weißen bis rosaroten Blüten und leuchtenden Früchte der Erdbeeren bilden einen schönen Kontrast dazu. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Erdbeeren mögen sonnige Standorte und schwach gedüngte, leicht saure Beerenerde. Dann gedeihen sie auch in Tontöpfen, die übereinander auf einen Stahlstab gesteckt wurden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dank einer Leiter aus verwittertem Holz wachsen hier verschiedene Beeren-Arten auf kleinstem Raum. In den Ampeln gedeihen Erdbeeren, an der Leiter selbst ranken sich Brombeeren empor. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dieses bunte Hochbeet diente ursprünglich als Kiste zum Transport von Pflanzen. Als Mini-Beeren-Beet macht es auch Kindern Freude, weil es sehr niedrig ist und immertragenden Erdbeeren ein Zuhause gibt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Um mehrere Töpfe mit Erdbeeren an der Leiter aufhängen zu können, wurden zwischen den Sprossen Bänder aus hellem Stoff gespannt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Wer süße Früchte ernten möchte, braucht Bienen, Hummeln und andere Bestäuber im Garten. Dieses Nachtschränkchen ist eine raffinierte Einladung an die fleißigen Insekten: In der Schublade blühen Erdbeerpflanzen, darunter befinden sich verschiedene Nisthilfen für Wildbienen. Wichtig: ein Platz in der vollen Sonne! Wenn das Insektenhotel voll belegt ist, wird die Schranktür zum Schutz der Larven im Winter geschlossen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Brombeeren und Himbeeren brauchen Rankhilfen, an denen die Triebe hinaufklettern können. Diese Laterne sorgt für einen romantischen Look. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Wohin mit den kaputten oder abgelaufenen Schuhen? Na, in frischem Minzgrün ansprühen und dann ab in den Garten damit! Sie können bepflanzt werden - zumindest vorübergehend, da nicht viel Erde hineinpasst. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Rankende Brombeeren lassen sich so biegen, dass attraktive Formen entstehen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Eigenwillige Pflanzgefäße und Rankgerüste aus alten Möbeln verwandeln den Garten in ein ganz individuelles Reich zum Wohlfühlen. Je nach Geschmack können dabei Farben und Stile kombiniert werden - mal romantisch, mal natürlich oder rustikal. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

5. Tipp: Beerensträucher im Topf überwintern

Im Winter sollten Brombeeren an die schützende Hauswand gestellt und mit Vlies eingepackt werden. Heidelbeeren und Himbeeren sind so robust, dass sie keinen Winterschutz benötigen. Für alle Beerensträucher im Kübel gilt: Sie dürfen im Winter nicht vertrocknen, können also ruhig dem Regen- und Schneefall ausgesetzt sein.

Himbeeren und Brombeeren vertragen es, auf zehn Zentimeter zurückgeschnitten zu werden. Alles was getragen hat, sollte nach der Ernte bodennah abgeschnitten werden, sagt Beerenexpertin Roswitha Zehelein-Schemm. Sie treiben fleißig neu aus. Der Vorteil: Im nächsten Jahr wachsen die ersten Ruten daraus, die bereits einen Monat früher erste Früchte tragen. Weitere Beeren folgen an neuen Trieben zur Herbstzeit.

Beeren im Kübel überwintern

Um Beeren effektiv vor Kälte und Frost zu schützen, können Materialien verwendet werden, die Zuhause vorhanden sind. Beeren-Expertin Roswitha Schemm hat diesen mit Wein und Erdbeeren bepflanzten Kübel einfach in einen Wäschekorb gestellt und die Zwischenräume mit Laub aufgefüllt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Zusätzlich hat Beeren-Expertin Roswitha Schemm in den Rand des Topfes Rinde gesteckt. So ist auch der Bereich über der Erde geschützt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Wer nicht nur seinen Beeren, sondern auch den Vögeln etwas Gutes tun möchte, kann noch dekorative Vogelfutter-Anhänger an den Töpfen anbringen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine weitere Möglichkeit Wein einzupacken: den Topf mit Rinde und Moos bekleben (rechts im Bild). Wird die Erde mit Moos abgedeckt, ist der Wurzelballen auch von oben gut geschützt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Wer mag, kann die Töpfe zusätzlich verzieren – zum Beispiel mit einem Herz aus Kastanien. So bleiben die Kübel nicht nur warm, sondern verschönern auch noch die kälteren Tage. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Wer vom letzten Postpaket noch Luftpolsterkissen übrig hat, kann diese einfach in einen alten Korb legen und einen Beeren-Topf draufstellen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Wird der Zwischenraum zwischen Topf und Korbwand mit Laub oder ähnlichem Dämmmaterial aufgefüllt, ist die Beere gut vor Frost geschützt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Diese Variante eignet sich beispielsweise für Hängeerdbeeren in der Ampel. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Eine weitere Möglichkeit Beeren vor der Kälte zu schützen, ist es, den Kübel mit Tannenzapfen und Moos zu bekleben. Es empfiehlt sich dafür, die Heißklebepistole zu verwenden. Auf die Erde kann zusätzliches Moos gegeben werden. So sind Preisel- und Erdbeeren gut für den Winter gerüstet. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Holzwolle wird oft zum Auspolstern von Paketen verwendet und eignet sich gut als Dämmmaterial. Stellen Sie Ihren Beerenkübel (hier: Erdbeeren und Himbeeren) einfach in einen alten Wäschekorb und stopfen Sie den Korb mit Holzwolle aus. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Um das Ensemble zu verschönern, können beispielsweise rote Äpfel auf die Holzwolle gelegt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Im Keller steht noch eine alte Holzkiste? Dann nichts wie raus in den kalten Garten damit. Diese Schwarze Apfelbeere wird von Tannenzapfen vor der Kälte geschützt. Die roten Äpfel dienen als Dekoration. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Packen Sie Ihre Cranberries doch einfach mal als Mooskugel ein. Ein Draht stabilisiert die Kugel. Mit Schleifenband wird die Kugel zum Hingucker. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Bambusmatten, die es im Baummarkt als Sichtschutz zu kaufen gibt, eignen sich ebenfalls gut zur Wärmedämmung. Auch hier liegt das Geheimnis in den Lufträumen, die die Röhrchen aufweisen. Abgedeckt mit Moos kann den Johannisbeeren hier nichts mehr passieren. Im Hintergrund wurde eine Brombeere mit Laub in einen Jutesack gesteckt. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Weil Brombeeren etwas empfindlicher sind als andere Beeren, sollte der Jutesack bei zu starker Kälte und zu viel Sonne, wie es im Februar oft der Fall ist, hochgezogen werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Ein Blumentopf lässt sich auch gut mit Luftpolstern einwickeln. Damit es im Garten oder auf der Terrasse schön aussieht, sollte die Folie unter Jute oder Ähnlichem versteckt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 07. Juni 2020 | 08:30 Uhr

Das passt zum Thema

Auch interessant