Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Erdbeeren wachsen auch im Topf sehr gut. Sie brauchen allerdings viel Sonne, um aromatische Früchte zu entwickeln. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Naschgarten auf kleinstem RaumErdbeeren auf Balkon und Terrasse anbauenbotanischer Name: Fragaria

Stand: 14. Juni 2021, 12:12 Uhr

Erdbeeren bequem auf Balkon oder Terrasse zu pflücken, das wünschen sich viele Naschkatzen und Feinschmecker. In Franken leitet Roswitha Schemm einen Familienbetrieb, der sich auf Beerenobst für Hausgärten und Balkons spezialisiert hat. Im MDR Garten gibt sie Erdbeer-Tipps zum Anbau in Hochbeet, Topf und Kübel.

"Das Wichtigste bei Erdbeeren ist das Aroma", sagt Roswitha Zehelein-Schemm vom gleichnamigen Erdbeerhof in Franken. Der Geschmack einer Erdbeere setzt sich je nach Sorte aus Dutzenden verschiedenen Aromen zusammen. "Man sollte daher die Vielfalt nutzen und sich trauen, verschiedene Sorten im Hochbeet, Kübel oder Blumenkasten zu kombinieren", rät die Expertin.

Immertragende Erdbeersorten für den Naschgarten

Erdbeeren eignen sich auch für kleine Gärten oder Balkons. Sie wachsen in Blumenkübeln oder Hängeampeln und tragen - je nach Sorte - den ganzen Sommer hindurch Früchte.

Die immertragende Erdbeere 'Viva Rosa' trägt Blüten in kräftigem Pink. So schmückt sie Ampeln und Balkonkästen. Geerntet wird von Juni bis zum ersten Frost. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Für alle Erdbeeren gilt: Damit die Pflanzen viele Blüten bilden und sich das Aroma der Früchte entfaltet, brauchen sie einen Platz an der Sonne. Für Balkone und Terrasse empfiehlt Roswitha Zehelein-Schemm immertragende Sorten mit sehr aromatischen Früchten - zum Beispiel die 'Mara des Bois', 'Aromastar', 'Viva Rosa' und 'Pink Princess'. Diese Sorten bringen nach ihren Erfahrungen gute Erträge und bilden köstliche Früchte. Die Pflanzgefäße sollten nicht zu klein sein: Hat die Wurzel Platz, belohnt die Pflanze dies mit einer reichen Ernte. Erdbeer-Züchter Klaus Olbricht aus Dresden empfiehlt außerdem Tontöpfe zu verwenden. Diese sind immer besser als Plastik-Gefäße, sagt er.

Erdbeeren nur am Morgen gießen

Die Erdbeer-Expertin rät dazu, die Pflanzen nur am Morgen zu gießen. So vermeiden Sie, dass sich vor allem in warmen Sommernächten Schimmel im Topf oder auf den Blättern ausbreitet. Wässern Sie dabei nur den Wurzelballen, ohne das Laub zu bespritzen.

Upcycling: Beeren in alte Nachttische, Bollerwagen und Koffer pflanzen

Auf Omas Dachboden, im Keller oder beim Flohmarkt-Bummel finden sich immer wieder alte Schmuckstücke, die im Garten neu in Szene gesetzt werden können. So gedeihen Erdbeeren auch in einer Schublade, sofern diese Löcher hat, durch die überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Damit das Holz nicht aufquillt, kann die Schublade mit Folie ausgekleidet werden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Die (Enkel-)Kinder sind aus dem Bollerwagen-Alter herausgwachsen? Das gute Stück aus Holz kann sich in ein mobiles Erdbeerbeet im Landhaus-Look verwandeln. Die Erdbeerpflanzen werden in ausreichend großen Töpfen hineingesetzt. Stroh dient zum Ausstopfen, um die Pflanzgefäße zu verbergen, und ist zugleich Mulch für die Erdbeeren. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Dieser Korbstuhl stammt vom Flohmarkt und hat eine kaputte Sitzfläche. Für den romantischen Vintage-Look wurde er in einem hellen Minzgrün angesprüht und eine passende, im selben Farbton bemalte Pflanzschale in das Loch gesetzt. Damit die Erdbeeren sich darin wohl fühlen, sollte spezielle Beerenerde verwendet werden. Die Lehne dient als Rankhilfe für Brombeeren oder Himbeeren. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Süße Wegzehrung im Gepäck: Fahrradkörbe können ebenfalls mit Erdbeeren bepflanzt werden. So entsteht individuelle Deko für Haus und Garten! Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ein alter Koffer, im "Shabby Chic"-Stil mit rosa blühenden Erdbeeren bepflanzt: Es müssen nicht immer Töpfe oder Ampeln sein. Kreative Pflanzgefäße verleihen dem Garten eine persönliche Note. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Beim Bemalen und Verzieren der bunten Dosen haben auch Kinder ihren Spaß. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ob knallige Farben wie dieses leuchtende Gelb oder dezente Pastelltöne - beim Dekorieren zählt der eigene Geschmack! Die grünen Blätter, weißen bis rosaroten Blüten und leuchtenden Früchte der Erdbeeren bilden einen schönen Kontrast dazu. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Erdbeeren mögen sonnige Standorte und schwach gedüngte, leicht saure Beerenerde. Dann gedeihen sie auch in Tontöpfen, die übereinander auf einen Stahlstab gesteckt wurden. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dank einer Leiter aus verwittertem Holz wachsen hier verschiedene Beeren-Arten auf kleinstem Raum. In den Ampeln gedeihen Erdbeeren, an der Leiter selbst ranken sich Brombeeren empor. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Dieses bunte Hochbeet diente ursprünglich als Kiste zum Transport von Pflanzen. Als Mini-Beeren-Beet macht es auch Kindern Freude, weil es sehr niedrig ist und immertragenden Erdbeeren ein Zuhause gibt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Um mehrere Töpfe mit Erdbeeren an der Leiter aufhängen zu können, wurden zwischen den Sprossen Bänder aus hellem Stoff gespannt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Wer süße Früchte ernten möchte, braucht Bienen, Hummeln und andere Bestäuber im Garten. Dieses Nachtschränkchen ist eine raffinierte Einladung an die fleißigen Insekten: In der Schublade blühen Erdbeerpflanzen, darunter befinden sich verschiedene Nisthilfen für Wildbienen. Wichtig: ein Platz in der vollen Sonne! Wenn das Insektenhotel voll belegt ist, wird die Schranktür zum Schutz der Larven im Winter geschlossen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Brombeeren und Himbeeren brauchen Rankhilfen, an denen die Triebe hinaufklettern können. Diese Laterne sorgt für einen romantischen Look. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Wohin mit den kaputten oder abgelaufenen Schuhen? Na, in frischem Minzgrün ansprühen und dann ab in den Garten damit! Sie können bepflanzt werden - zumindest vorübergehend, da nicht viel Erde hineinpasst. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Rankende Brombeeren lassen sich so biegen, dass attraktive Formen entstehen. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Eigenwillige Pflanzgefäße und Rankgerüste aus alten Möbeln verwandeln den Garten in ein ganz individuelles Reich zum Wohlfühlen. Je nach Geschmack können dabei Farben und Stile kombiniert werden - mal romantisch, mal natürlich oder rustikal. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Früher wurden Erdbeeren oft im Garten in Reih' und Glied gesetzt. Aber es darf ruhig experimentiert werden, rät die Beerenexpertin. Erdbeeren gedeihen auch gut, wenn sie Partner haben. "Setzen Sie Erdbeeren doch mal um eine Johannisbeere, Heidelbeere oder eine Stachelbeere", ermuntert Zehelein-Schemm, vom herkömmlichen Anbau im Beet abzuweichen. Wichtig sei dann allerdings, dass die Pflanzen gedüngt werden, damit sie mit zusätzlichen Nährstoffen versorgt werden. Am besten eignet sich handelsüblicher Beeren-Langzeitdünger, den es auch als organischen Bio-Dünger zu kaufen gibt. Gedüngt wird am besten im Frühjahr, verteilt auf zwei bis drei Düngergaben.

Einmaltragende Sorten
SortennameEigenschaftenErnte
'Lambada'sehr feine, frühe Sorte mit süßen, aromatischen FrüchtenEnde Mai bis Anfang Juni
'Korona'trägt viele dunkelrote Früchte mit feinem Aroma; bewährte Sorte, die in keinem Garten fehlen sollteAnfang Juni  bis Ende Juni
'Candiss'Sorte aus Frankreich, sehr süße und aromatische ErdbeereJuni
'Senga Sengana'mittelspäte Sorte mit intensivem Aroma, stark duftende, dunkelrote, mittelgroße BeerenMai bis Juni
'Mieze Schindler'kleine Beere mit sehr kräftigem Aroma, braucht Befruchterpflanzen; als Gourmeterdbeere bekanntJuni
'Mieze Nova', auch 'Neue Mieze'neue Züchtung aus der 'Mieze Schindler', die selbstfruchtend ist, intensives AromaJuni
'Schneewittchen'Weiterentwicklung der 'Weißen Ananas-Erdbeere', mit größeren und festeren Früchten, die innen und außen weiß sind und rote Nüsschen tragen, wenn die Beeren reif sind 
Immertragende Spätsommererdbeeren
SorteEigenschaften
'Aromastar'robuste, weiß blühende Sorte mit aromatischen Früchten, für Ampeln geeignet
'Mara des Bois'aus Frankreich, sehr feine Erdbeere mit Walderdbeeren-Aroma, weiße Blüten, ideal für die Blumenampel
'Waldfruchtstar'große Beere mit Walderdbeeraroma
'Pink Princess'ähnlich wie die 'Mara des Bois', aber rosablühend, aromatische Früchte, schön für dekorative Pflanzungen auf Balkon und Terrasse
'Waldkönigin'           eher dekorative Züchtung aus der Walderdbeere Fragaria vesca mit weißen Blüten, schönem Laub und sehr kleinen, aromatischen Früchten; verbreitet sich über Samen; Ernte von Juni bis zum Frost

Winterschutz für Balkon-Erdbeeren

Alle Erdbeersorten, die wir Ihnen hier vorgestellt haben, sind mehrjährig und winterhart. Erdbeeren im Kübel brauchen allerdings einen zusätzlichen Frostschutz, wenn sie nach der Ernte nicht ins Beet gesetzt werden können. Der Topf sollte auf eine Styroporplatte gestellt werden. Die Pflanze schützt man vor extremen Minusgraden mit einem Vlies.

Erdbeeren im Hochbeet anbauen

So wird ein Hochbeet für Erd- und andere Beeren angelegt:

  1. Verwendet werden kann jegliche Kiste aus Holz, geschlossen oder offen. Allerdings ist es durchaus gut, wenn durch seitliche Schlitze etwas Luft an die Kiste kommt.
  2. Wenn man mag, kann die Kiste mit Stoff oder Vlies ausgekleidet werden.
  3. Der Boden sollte mit einem Gitter abschließen, damit sich keine Mäuse zu den Wurzeln hocharbeiten.
  4. Ganz nach unten kommen lange Äste, zum Beispiel grober Holzschnitt aus dem Garten.
  5. Darüber wird eine Schicht kleingehäckseltes Holz gefüllt. Die beiden Holzlagen fungieren als Drainage für die Beerenkiste.
  6. Darauf können ausgestochene Rasenstücke mit der Grasseite nach unten gelegt werden oder auch eine Lage Strohmist oder eine Laubschicht.
  7. Schließlich wird roher Kompost eingefüllt.
  8. Dann kommen zehn bis zwanzig Zentimeter Pflanzerde, bevorzugt Beerenerde, weil handelsübliche Blumenerde oft zu viel Dünger enthält.
  9. Erdbeeren haben es gern, wenn der Boden zusätzlich mit Mulch oder Stroh abgedeckt wird.
Das fertige Hochbeet darf gerne bemalt und geschmückt werden. Der Boden rund um die Pflanzen wird mit Stroh oder Rindenmulch bedeckt. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner

Auf die Kiste sollte es regnen oder schneien können, damit sie im Winter nicht austrocknet. Die Pflanzen können durchaus mehrere Jahre lang im Hochbeet stehen. Wenn es eines Tages anders bepflanzt oder genutzt werden soll, kann zuvor der entstandene Kompost aus der Kiste im Garten verteilt werden.

Erdbeeren: Empfehlenswerte Sorten für den Balkon

Mitte Mai sind die ersten Erdbeeren reif, zum Beispiel die frühe Sorte 'Lambada'. Sie gilt jedoch als recht anspruchsvoll. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Gerade alte Sorten sind jedes Jahr wieder aktuell wie die 'Mieze Schindler', sagt Beerenexpertin Roswitha Zehelein-Schemm. Aber es gibt auch immer wieder neue Züchtungen. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Die Sorte 'Mara des Bois' blüht den ganzen Sommer lang und liefert süße Früchte. Sie eignet sich auch als Kletter- oder Hängeerdbeere. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Von der Sorte 'Süße Marie' können ab Anfang Juni bereits Erdbeeren genascht werden. Die mittelfrühe Gartenerdbeere braucht einen sehr sonnigen Platz, an dem zuvor noch keine Erdbeeren standen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Auch diese Sorten empfiehlt Roswitha Zehelein-Schemm. Sie sehen ähnlich aus, unterscheiden sich aber im Aroma: Die Erdbeeren 'Clery', 'Darselect', 'Elsanta' und 'Sonata'. Bildrechte: MDR/ Daniela Dufft
Wer keinen Garten hat, kann verschiedene Sorten auf dem Balkon anbauen. Hängeampeln mit Erdbeeren sehen schön aus und liefern die ganze Saison über Naschobst. Empfehlenswerte Sorten sind: 'Mara des Bois', 'Aromastar', 'Viva Rosa', 'Pink Princess', 'Aroma', 'Elan' und 'Arabella'. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Eine spezielle Züchtung, die über einen Meter in die Höhe wächst, ist der 'Klettertoni'. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Auch die Erdbeere 'Toscana' liefert den ganzen Sommer lang bis in den Herbst Früchte. Außerdem bildet sie immer wieder wunderschöne, purpurrote Blüten. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
'Pink Princess' ist etwas kleiner als die 'Toscana', dafür blüht sie sehr reich und bringt gute Erträge. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Die immertragende Erdbeere 'Pink Princess' bildet während der Blütezeit von Mai bis September rosa Blüten. Dank ihres kompakten Wuchses und ihrer länglichen, süßen Früchte ist sie eine beliebte Balkon-Erdbeere. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Die Hängeerdbeere 'Prinzessin Pink' zählt zu den immertragenden Sorten, die von Juni an immer wieder blühen und Früchte tragen. Diese Sorte blüht in Rosatönen und bildet längliche, süße Erdbeeren. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Ebenfalls eine Zierde für Balkon und Terrasse: die immertragende Erdbeere 'Viva Rosa' mit ihren Blüten in kräftigem Pink. So vereint sie Zier- und Nutzgarten, denn die Früchte schmecken süß. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
'Waldmarie' ist, wie der Name vermuten lässt, eine echte Walderdbeere. Sie blüht weiß und gehört auch zu den immertragenden Erdbeeren. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Die aromatischen Früchte der 'Waldmarie' sind viel kleiner als die der großen Gartenerdbeeren. Bei der Sorte gilt: Klasse statt Masse. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Die Erdbeere 'Waldfruchtstar' ist etwas Besonderes. Sie ist eine ganz normale Kulturerdbeere, aber mit einem Walderdbeeraroma. Sie trägt den ganzen Sommer lang Früchte. Und ist damit ideal für den Balkon. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Diese Erdbeere bleibt weiß - die Ananas-Erdbeere. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Sorte selbstfruchtend ist. Es gibt auch weiße Ananas-Erdbeeren, die eine Befruchterpflanze brauchen. Dafür eignet sich jede andere sommertragende Sorte. Die Früchte schmecken fein säuerlich und erinnern im Geschmack an die Ananas. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Die Erdbeere 'Snow White' bildet nicht nur weiße Blüten, sondern auch weiße Früchte. Diese sind reif, wenn sie einen Hauch von Rosa angenommen haben. Bildrechte: MDR/Ulrike Kaliner
Im Trend sind Kombi-Pflanzungen verschiedener Sorten von Erdbeeren in einem Topf. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Trauen Sie sich ruhig mal Erdbeeren um eine andere Pflanze zu setzen. Erdbeeren und Johannisbeeren vertragen sich gut, brauchen allerdings etwas Dünger im Frühjahr. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Auch die Stachelbeere ist ein guter Partner für Erdbeeren. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Walderdbeeren erkennt man an dem feinen gezahnten Laub. Kulturerdbeeren vermehren sich über Ableger, Walderdbeeren über Samen. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft
Erdbeeren auf einen Blick
Heimatgemäßigte Zonen der Nordhalbkugel
PflanzenfamilieRosengewächse (Rosaceae)
Wuchsniedrige, Blattrosette bildende Staude
Blüteja; blüht weiß, je nach Sorte auch rosa oder pink
Blütezeitab Mai
Früchteklein bis mittelgroße, rote oder gelblich-weiße, süße, aromatische Sammelfrüchte
Standortsonnig
Bodenlockere, sandig-humose Böden, in denen sich keine Staunässe bildet
Pflegebei Trockenheit während der Fruchtbildung gießen, Boden lockern und beispielsweise mit Stroh mulchen, im Frühling nach Austrieb düngen, Ableger zurückschneiden
Winterhartja
Mehrjährigja
LebensdauerErdbeerpflanzen sollten nach dem zweiten Erntejahr ersetzt werden.
BesonderheitenViele Sorten sind selbstfruchtbar. Beim Anbau im Garten sollte überdies nach drei Jahren ein Fruchtwechsel erfolgen: Der Boden braucht dann mindestens eine dreijährige Erdbeerpause. So wird Bodenmüdigkeit und Krankheiten vorgebeugt.
VerwendungDie Früchte werden roh oder im Kuchen, als Marmelade oder in Süßspeisen verwendet.

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 13. Juni 2021 | 08:30 Uhr