Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Insektenweide: Eine Hummel nascht von der Tagetes patula 'Naught Marietta'. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Sonnenbeet

Studentenblumen – pflegeleichte Schönheiten für Beet und Balkon

Weitere Namen: Tagetes, Todesblume (in Mexiko), Marigold (im englischen Sprachraum)

Stand: 12. August 2018, 08:30 Uhr

Mit leuchtenden Blüten verschönern die pflegeleichten Studentenblumen Beet und Balkon. Doch sie sehen nicht nur gut aus, sondern sind sogar nützlich.

Auf einen Blick
HeimatMittel- und Südamerika 
PflanzenfamilieKorbblütler (Asteraceae)
Wuchs20 bis 120 cm hoch; aufrecht, verzweigt; gefiedertes Laub; kugelförmige, gefüllte und ungefüllte Blüte
Blüteja; gelb, orange, rot, cremefarben
Standortsehr sonnig; kommt aber auch mit Halbschatten klar
Bodennährstoffreich, feucht und vor allem durchlässig
Winterhartnein
Mehrjährignein
Lebensdauerbei uns eine Saison
Besonderheitenkann zur Gründüngung (Bodenverbesserung) eingesetzt werden, vertreibt Schädlinge, essbar

Tagetes pflanzen

Pflanzen Sie Studentenblumen an einem sehr sonnigen Standort. Achten Sie dabei darauf, dass der Boden nährstoffreich und durchlässig ist. Durchlässiger Boden kann die Tagetes vor Staunässe schützen. Setzen Sie die Tagetes so tief wie der Wurzelballen ist in die Erde. Lassen Sie je nach Sorte zwischen den einzelnen Pflanzen 20 bis 35 cm Pflanzabstand. Wenn Sie Samen verwenden, können sie diese einfach aussäen und locker in den Boden einarbeiten. Das sei ganz unkompliziert, erklärt Tagetes-Expertin Melanie Trinks vom egapark Erfurt. Zur Pflanzsaison sind auch Jungpflanzen im Handel zu haben. 

Studentenblumen können als Gruppe in Sommerbeete oder Rabatten gepflanzt werden. Niedrige Sorten, zu denen auch die Tagetes patula gehört, eignen sich für Schalen, Töpfe und Blumenkästen.

Achten Sie bei Begleitpflanzen darauf, dass diese nicht höher als die Tagetes sind. Studentenblumen kommen vor allem dann zur Geltung, wenn sie höher als ihre Begleiter sind. Die leuchtenden Blütenfarben der Tagetes lassen sich gut mit anderen Blüten in Lila, Blau, Rot, Gelb, Orange oder Weiß kombinieren.

Vermehrung

Studentenblumen vermehren sich über Selbstaussaat. Dafür sollten Sie nach der Blüte die verwelkten Pflanzenteile einfach stehen lassen. Haben Sie im Beet samenechte Sorten, erhalten sie im Folgejahr auch die gleichen Tagetes. Wenn bei Ihnen F1-Hybriden wachsen, kann es im nächsten Jahr eine Überraschung geben.

Studentenblumen gießen, düngen und pflegen

Tagetes sind pflegeleicht. Sie brauchen wenig Wasser. Gibt es nicht gerade eine ungewöhnliche Hitzewelle, überstehen sie im Sommer im Beet sogar ein, zwei Wochen Urlaub, ohne dass zusätzlich gegossen wird. Allerdings sollten Sie auch nicht komplett austrocknen. Doch noch viel weniger mögen sie Staunässe. Achten Sie daher am besten schon beim Pflanzen darauf, dass die Erde wirklich durchlässig ist und schaffen Sie ggf. mit Steinen o.ä. Abhilfe. Um die Blüten zu schonen, sollten Studentenblumen immer am Boden gegossen werden.

Ausgepflanzt müssen Tagetes kaum gedüngt werden. Hier reicht es, die Studentenblumen etwa vier bis fünf Wochen nach der Pflanzung einmalig mit Blaukorn zu düngen, empfiehlt Garten-Expertin Melanie Trinks. Wer Tagetes im Balkonkasten oder Kübel pflanzt, kann die Blumen etwa alle zwei Wochen mit Flüssigdünger verwöhnen.

Wenn Sie lange Freude an der Blüte haben möchten, sollten Sie Verblühtes regelmäßig entfernen. Wenn Sie allerdings möchten, dass die Tagetes sich selbst vermehrt, können Sie verblühte Blütenstände einfach stehen zu lassen.

Alles anzeigen

Einige Tagetes sind essbar

Einige Tagetes sind essbar; dazu zählen auch die Studentenblumen, die nach Obst benannt wurden: Zitronen-, Orangen- und Blutorangentagetes verbreiten beispielsweise in Dips, Ölen oder Gelees die Aromen ihrer Namensgeber. Frische Blätter der Studentenblumen können zu Pesto verarbeitet oder gehackt in Frischkäse gegeben werden. Die Gewürztages (Tagetes lucida Yauthli - Pericon) duftet nach Anis und Waldmeister. Obwohl sie auch Winterestragon genannt wird, ist sie wie alle Studentenblumen nicht winterhart. Die Tagetes erecta und patula sind nicht essbar.

Die Färbertagetes (Tagetes erecta) kann zum Einfärben von Speisen verwendet werden. Außerdem findet die Färbertagetes in der traditionellen Medizin verschiedener Kulturen Verwendung. Durch in ihren Blüten enthaltenen Carotinoide werden Zellschäden reduziert und der Körper vor lichtbedingten Schäden geschützt.

Tagetes für die Bodenverbesserung

Studentenblumen können die Ausbreitung von Fadenwürmern (auch Nematoden oder Älchen genannt) hemmen, da ihre Wurzeln Thiophene enthalten. Und Thiophene mögen Fadenwürmer nicht. Nematoden sind winzige, farblose Schädlinge. Sie leben im Boden und machen sich an den Pflanzenwurzeln zu schaffen. Mit ihrem Mundstachel saugen sie daran. Die Wurzeln sterben schließlich ab.

Damit ein sichtbarer Erfolg bei der Reduzierung der Fadenwürmer eintritt, müssen Tagetes großflächig eingesetzt werden. Sie sollten mindestens eine Saison lang an dem entsprechenden Standort stehen. Im Idealfall sollten die Studentenblumen von Mai bis zum Herbst an der betroffenen Stelle eingepflanzt sein. Pflanzen Sie im Anschluss an die "Beetkur" nicht unbedingt dieselben Pflanzen wie vorher wieder. Hatten Sie beispielsweise Dahlien im Beet, können Sie beispielsweise nach den Studentenblumen Sonnenblumen ins Beet säen.

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Video.

Das Video wird geladen ...

Ungewöhnliche GewürzpflanzenGewürztagetes - schön, lecker und nützlich

Schädlinge: Schnecken mögen Studentenblumen

Schnecken mögen die meisten Tagetessorten. Nur um vereinzelte Studentenblumenvarianten wie die Zitronentagetes machen die Weichtiere einen Bogen. Ziehen Sie Tagetes am besten im Haus vor, damit die kleinen Pflänzchen kein Opfer von 'Schneckenangriffen' werden.

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 12. August 2018 | 08:30 Uhr

Auch interessant

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen