Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Schwarze, eingesunkene Flecken an den Stielen der Tomatenpflanze lassen auf die Stängelfäule schließen (Didymella lycopersici). Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Schäden im Gemüsegarten

Tomaten: Frucht- und Stängelfäule erkennen und bekämpfen

Fachbegriff: Didymella lycopersici

Stand: 23. Juli 2021, 14:43 Uhr

Bei Tomaten beobachtet die Gartenfachberaterin Brigitte Goss in diesem Jahr häufig Schäden durch eine Pilzkrankheit: die Frucht- und Stängelfäule. Sie wird durch den Pilz Didymella lycopersici verursacht. Wie Sie vorbeugen und was Sie für Ihre Tomatenpflanzen bei einem Befall mit Stängelfäule tun können, lesen Sie hier.

Braun-schwarze, eingesunkene Stellen an den Stielen und welkende Tomatenpflanzen: Die Frucht- und Stängelfäule (Didymella lycopersici) macht derzeit vielen Tomaten zu schaffen. In diesem Jahr ist sie eine sehr häufige Pilzkrankheit, wie die Gartenfachberaterin Birgitte Goss sagt.

Horror im Gemüsegarten: Die Stängelfäule breitet sich zunächst über Stiele und Blätter aus, bevor sie die Früchte befällt. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Was tun, wenn sich solche Schäden an den Tomaten zeigen? Sie rät dazu, befallene Pflanzen sofort zu entfernen - auch die Wurzeln. Menschen können den Pilz versehentlich über Berührungen übertragen. Daher sollte auf Sauberkeit geachtet und vorsichtig gearbeitet werden.

Befallene Pflanzen sofort aus den Bestand nehmen, auch die Wurzeln, und auf Hygiene achten. Also andere Tomatenpflanzen nicht berühren.

Brigitte Goss, MDR Garten-Expertin und Gartenfachberaterin im Landkreis Schweinfurt

Die Frucht- und Stängelfäule kann übrigens mit der Kraut- und Braunfäule verwechselt werden. Der Unterschied: Bei der Kraut- und Braunfäule zeigen sich die Symptome in der Regel zuerst an den Früchten. Die Krankheit Frucht- und Stängelfäule beginnt an den Stielen mit schwarzem, eingesunkenen Rindengewebe.

Grüne Tomaten von befallenen Pflanzen ernten und nachreifen lassen

Tomatenpflanze mit durch Frucht- und Stängelfäule geschädigtem Trieb: Hängen noch gesunde Früchte an der Pflanze, können diese grün geerntet und zum Nachreifen gebracht werden. Bildrechte: MDR/Nadine Witt

Schlägt die Stängelfäule zu, werden zuerst die Blätter und die Stiele befallen, die Früchte meist erst später. Deshalb könne es sich anfangs lohnen, bei kranken Pflanzen noch unreife Früchte zu ernten und nachreifen zu lassen, so Brigitte Goss. Und: "Bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln gegen die Kraut-und Braunfäule wird die Tomaten-Stängelfäule auch erfasst", berichtet die Gärtnerin. Wenn der Befall jedoch schon weit fortgeschritten sei, ergebe eine Bekämpfung keinen Sinn mehr.

So können Sie gegen Frucht- und Stängelfäule vorbeugen

Bei der Vorbeugung hilft:

Schon beim Pflanzen sollte ein Topf neben der jungen Tomate eingegraben werden. So wird das Gießen erleichtert und es gerät kein Spritzwasser auf das Laub. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Quelle: MDR Garten/Gartenfachberaterin Brigitte Goss/uka

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 25. Juli 2021 | 08:30 Uhr

Auch interessant

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen