Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Leben

GesundheitRezepteGartenFamilienlebenLifestyleRechtFinanzenDigitalesMobilität

Mit WachsrestenZauberhafte Kerzen selbst gestalten

17. Januar 2024, 13:44 Uhr

In der Weihnachtszeit wurden viele Kerzen angezündet. Was passiert nun mit den Kerzenresten? Sie werden recycelt! Dekoexpertin Judith Heinze zeigt, wie einfach aus Kerzenresten neue Kerzen entstehen, die fast schon Frühlingsfeeling ins Haus holen. Das sind die Trends.

Zum Basteln von allen vier Ideen benötigen Sie:Weiße Stabkerzen, Kerzenreste in verschiedenen Farben bzw. Wachsmalstifte, Marmeladengläser, Dekotape, Pinsel, bunte Teelichter

Kerzen mit Farbverlauf

Diese Art Kerzen zu färben ist sicher einer der größten DIY-Trends der letzten Jahre. Dafür werden zunächst die Gläser mit bunten Wachsresten gefüllt. Diese Gläser kommen nun in einen Topf mit heißem Wasser. Das Wachs soll schmelzen, aber nicht kochen. Erwärmen Sie deshalb nur bei geringer Hitze, bis das Wachs flüssig ist. Das Wasser sollte nicht kochen!

Trend "Dip Dye""Dip Dye" bedeutet übersetzt "Tauchfärben" und bezeichnet eine Methode, mit der man Haare, Kleidungsstücke oder eben Kerzen mit einem Verlauf einfärben kann.

Nun werden die weißen Kerzen kurz in das farbige Wachs getaucht. Je öfter die Kerze getaucht wird, desto intensiver ist der Farbton. Entweder man bleibt nur bei einer Farbe oder experimentiert mit verschiedenen Farbtönen. So können verschiedene Muster und Farbkombinationen kreiert werden. Jede Kerze ist ein Einzelstück!

Mit "Dip Dye"-Kerzen holen Sie sich den Frühling nach Hause. Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Gestreifte Kerzen

Dafür werden die Kerzen mit dem Maskingtape oder Klebeband abgeklebt. Dort, wo das Tape ist, bleibt die Kerze weiß, alles andere wird gefärbt.

Wer eine intensive Farbe möchte, kann auch zu Wachsmalstift-Resten greifen, die in heißem Wachs aufgelöst werden. Die Kerze wird dann vollständig in das farbige Wachs getaucht. Ist das Wachs fest, werden die Tapes einfach abgezogen und die gestreifte Kerze ist fertig.

Klebeband verhalf diesen Kerzen zu ihren Streifen. Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Konfetti-Kerzen (schon jetzt an Fasching denken!)

Auch hier erhitzen wir wieder farbiges Wachs. Die weißen Kerzen legen wir auf einen Bogen Backpapier. Jetzt tauchen wir einen Pinsel in das heiße Wachs und rühren diesen kurz darin um. Anschließend wird der Pinsel wieder herausgenommen und die Kerzen sofort mit dem flüssigen Wachs besprenkelt. Dafür reicht es, den Pinsel mit dem Finger etwas anzustubsen.

Die hohe Schule: Bemalte Kerzen

Kerzen lassen sich sehr gut mit Wachs bemalen. Die Einsteiger sollten das zunächst mit Wachsmalstiften aus dem Bastelbedarf versuchen. Da bekommt man ein gutes Gefühl, wie es ist, mit Wachs auf Wachs zu malen.

Fortgeschrittene können farbiges Wachs entweder selbst machen, wie anfangs beschrieben. Oder man erwirbt farbige Teelichter, zündet sie an und lässt das Wachs schmelzen. Anschließend wird der Pinsel direkt in das Teelicht getaucht und dann direkt auf eine weiße Kerze gemalt. Anfangs eignen sich leichte Motive (Herzen für den Valentinstag etc.), später können auch Blüten oder Ornamente gemalt werden.

Noch mehr Ideen von Judith Heinze

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Unsere Expertin

Weitere Bastel-Ideen von Judith Heinze

MDR (lk)

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 17. Januar 2024 | 17:00 Uhr