Einfach genial | 01.12.2015 | 19:50 Uhr Selbstheizender Wärmespeicher

Bisher konnten Warmwasserspeicher durch Solarthermie aufgeheiztes Wasser nur eine gewisse Zeit warmhalten. Eine Erfindung aus Dingelstädt in Thüringen soll das ändern. Sie kann ab einer gewissen Temperatur das gespeicherte Wasser selbstständig mit einer chemischen Reaktion erhitzen und so viel länger warmhalten.

Dafür ist um einen Wasserspeicher ein Mantel aus Edelstahl, in dem sich eine Salzlösung aus Natriumacetat-Trihydrat befindet. Es ist der gleiche Stoff, wie in dem kleinen Handwärmekissen. Knickt man darin ein Plättchen, kristallisiert das Salz und das Kissen wird warm. Das Salz speichert die Wärme des Wassers. Genau wie bei den Handwärmern kann man das Salz auch in dem Mantel des Warmwasserpeichers zu einem gewünschten Zeitpunkt wieder fest werden lassen. Dabei gibt es die gespeicherte Wärme ab. Diesen Effekt kann man beliebig oft wiederholen. In der Erfindung der Thüringer wird die Reaktion mit einem Stromimpuls ausgelöst. Über ein Display kann man eingeben, ab welcher Wassertemperatur das Salz kristallisieren soll oder um wie viel Uhr man morgens duschen möchte und das heiße Wasser braucht. Die Firma will den neuen Wärmespeicher nun in einem Feldversuch testen, um auch Langzeitdaten zu sammeln. Dafür soll er in 1.000 Test-Haushalten installiert werden.

Ansprechpartner

Fabian Hoppe
Mail: info@muhr.net
Tel.: 036075 3970