Einfach genial | 04.05.2021 | 19:50 Uhr Erfindungen für den Garten

Bäume und Sträucher sprießen. Im Garten steht der Frühjahrsputz an. Henriette testet Erfindungen, die den Start in die Saison erleichtern sollen. Zur Seite steht ihr Experte Stefan Michalk.

Eine Frau und ein Mann an einem Beet
Henriette schaut sich neue Gartenerfindungen an. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Um die verschiedenen Heferlein für den Garten zu testen, hat sich Henriette von Srefan Michalk unterstützen lassen.Er ist seit Jahren passionierter Schrebergärtner und steht ihr mit Tipps zur Seite.

Kontakt zum Gartenexperten Stefan Michalk
E-Mail: post@parzelle94.de

Gartenblogger Stefan Michalk
Stefan Michalk wirft auch einen kritischen Blick auf die Erfindungen. Bildrechte: MDR/Viola Simank

Der Erddämpfer

Mathias Friedrich aus dem Erzgebirge hat einen mobilen Erddämpfer für Hobbygärtner entwickelt. Damit soll man Komposterde entkeimen können. Die Erfindung, die er uns schon mal vorgestellt hat, hat er mittlerweile weiterentwickelt. Sie funktioniert jetzt unter anderem mit Solarenergie und eignet sich auch für Blumentöpfe.

Ansprechpartner: Mathias Friedrich
Tel: 03774/174840
E-Mail: info@erdedaempfer.de

Individueller Hochbeet-Bausatz

Johannes Buchner aus Österreich hat einen Hochbeet-Bausatz entwickelt, mit dem man schnell individuelle Hochbeete aus Feinsteinzeug-Platten aus dem Baumarkt bauen kann. Beete in verschiedenen Größen und Dekors können so entstehen.

Ansprechpartner Johannes Buchner
Tel.: 0043 677 61079024
E-Mail: hochbeet@gartenbastler.at

Tomatenanker

Tomatenpflanzen brauchen eine Rankhilfe. Damit die nicht umkippt, haben drei Tüftler aus Genderkingen in Bayern etwas entwickelt, womit die Pflanze im Boden verankert werden kann. Der Tomatenanker eignet sich für Töpfe, Kübel oder Beet und für alle Pflanzen, die Halt brauchen.

Ansprechpartner Robert Sobolewski 
Tel.: 0170/4920487
E-Mail: robert@mjr-products.de 

Außerdem

Hilfe für die Kamenzer Rathausuhr

Seit einem dreiviertel Jahr steht das Uhrwerk der Kamenzer Turmuhr still, heute soll sie wieder laufen. Olaf Böttcher – der sich ehrenamtlich um das alte Uhrwerk kümmert – hat in der langen Reparaturzeit dafür gesorgt, dass die Glocken der Rathausuhr trotzdem läuteten: Vom 25 Meter hohem Turmbalkon ließ er zu jeder Viertelstunde aus dem Computer über Lautsprecher erklingen.  Die reparierte Uhr bekommt von ihm aber heute auch eine Erfindung eingebaut. Denn er hat eine Lösung gefunden, die Präzision heutiger Quarzuhren mit der historischen Pendeltechnik zu verbinden. Andere Städte haben bereits Interesse angemeldet.

Ansprechpartner Olaf Böttcher
E-Mail: PC@olafb.de


Nachgefragt: Lautsprecher aus Papier

2013 haben wir die Papierlautsprecher vorgestellt. Forschern der TU Chemnitz ist es gelungen, Papier zum Klingen zu bringen. Waren es damals noch einzelne Papierbögen, können sie heute auch Rollen bedrucken. Damit können kostengünstig leichte, flexible Lautsprechersysteme hergestellt werden. Einsatzgebiete wären zum Beispiel: öffentliche Gebäude, Museen, Fahr- oder Flugzeuge. 

Kontakt Uber die Redaktion.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 04. Mai 2021 | 19:50 Uhr