Einfach genial | 23.02.2021 | 19:50 Uhr Erfindungen rund um das Haustier, ein Fettbrand-Löschkissen und ein E-Buggy

In dieser Woche testet Henriette Erfindungen rund um das Thema 'Haustiere'. Dabei geht es um eine aufblasbare Transportbox für Hunde und einen GPS-Tracker für Katzen. Außerdem stellen wir ein Löschkissen für Fettbrände und einen E-Buggy vor.

Henriette Fee Grützner
Tierisch gut: Henriette testet Erfindungen für Hund und Katze. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Aufblasbare Transportbox für Hunde

Die aufblasbare Transportbox für Hunde ist eine Erfindung von Ernstfried Prade. Der baut seit Jahren Surfbretter und entdeckte dabei das Material Drop Stitch. Dieses entwickelt, wenn es mit Luft gefüllt wird, eine hohe Stabilität. Daraus baut er nun Hundeboxen für Kofferraum oder Rücksitz, die sich aufblasen lassen.

Ansprechpartner: Elias Prade
E-Mail: elias@tamihundebox.de
Tel.: +49 821 2590 5270

Neuartiger Tracker für Katzen

Der Tracker von Alan Ellenberger aus der Schweiz funktioniert sowohl mit GPS als auch mit Funk. Das GPS leitet den Suchenden zum verlorengegangenen Tier. Wenn das aber in einem Gebäude verschwunden oder eingeschlossen ist, hilft der Funksensor weiter. Über eine App kann man zwischen GPS und Funkortung wählen.

Ansprechpartner: Alan Ellenberger
E-Mail: info@pettracer.com

Fettbrand-Löschkissen

Ein Entwicklerteam aus Österreich hat ein Mittel gegen Fettbrände entwickelt. Das kleine Kissen wirft man einfach in die brennende Pfanne. Die Hitze zerstört die Hülle und das austretende Löschmittel breitet sich aus. Es erstickt den Brand und kühlt gleichzeitig das Fett ab. Mario Papst, einer der Erfinder ist selbst Feuerwehrmann. Gemeinsam mit einem Partner entwickelte er damit eine Idee eines bereits verstorbenen Bekannten weiter.

Ansprechpartner: Mario Papst
Telefon: +43 677 61 810 528
E-Mail: office@mpst-gmbh.at

Schiebewagen

Damit Familie Saße trotz der Behinderung ihrer Tochter ausgedehnte Spaziergänge unternehmen kann hat Peter Saße einen Schiebewagen entwickelt. Der bisherige Rehabuggy war sehr schwer zu bedienen. Das neue Mobil hat er mit einem stabileren Rahmen und einem Hinterradantrieb versehen. Auch die Spezielle Lenkvorrichtung macht den Wagen nun geländegängig und leicht zu bedienen. Jetzt soll der Wagen sogar in Serie gehen. Die Familie sucht Unterstützung, um ihren E-Buggy ins Hilfsmittelverzeichnis der Krankenkassen eintragen zu lassen.

Ansprechpartner: Ute und Jens-Peter Saße
Tel.: +49 09531 5376
E-Mail: p.sasse@emw-ebern.de

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Einfach genial | 23. Februar 2021 | 19:50 Uhr