Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
PflanzenPflegenGestaltenGenießenPodcastDie Strebergärtner
Hagebuttenrosen sehen wunderschön aus und helfen Tieren im Winter. Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

RosenfrüchteHagebutten: An diesen Rosen wächst Naschobst für Tiere

von Brigitte Goss

Stand: 23. November 2021, 20:12 Uhr

Hagebutten-Rosen sehen nicht nur wunderschön aus, sie helfen den Wildtieren im Winter in vielerlei Hinsicht. Garten-Expertin Brigitte Goss zeigt die Vorteile des Rosengewächses auf und stellt ausgewählte Sorten vor.

Die Früchte der Rosen, die Hagebutten, sind ein äußerst attraktiver und haltbarer Herbstschmuck. Leider findet dieser Herbstaspekt bei der Auswahl der Rosen und auch in den Rosen-Katalogen oft nur wenig Beachtung.

So helfen Sie Wildtieren

Hagebutten-Rosen tragen zur Ernährung und zum Schutz von Wildtieren und im Besonderen der Vögel bei. Vögel, die im Winter bei uns bleiben und sich von weichem Futter ernähren, schätzen die vitaminreichen Futterpflanzen. Außerdem bieten die dornigen, meist stark wachsenden Rosen auch Schutz vor Greifvögeln.

Die Voraussetzung für die Bildung von Hagebutten ist, dass die Rosen nach der Blüte nicht zurückgeschnitten werden. Schneiden Sie deshalb bei Hagebutten-Rosen und auch bei einigen Rosenstöcken Abgeblühtes ab Ende Juli nicht mehr ab. Dann verzichten Sie bei mehrmals blühenden Rosen zwar auf einen weiteren Blütenflor, aber bis zum Herbst können sich so die begehrten Hagebutten entwickeln.

Schön und nachhaltig

In den letzten Jahrhunderten konzentrierte sich die Züchtungsarbeit allerdings eher auf die längere Blühdauer und auf gefüllte, üppigere Blüten. Diese Eigenschaften gehen jedoch auf Kosten der Fruchtbildung. Einfach- und einmalblühende Rosensorten fruchten deshalb wesentlich besser als ihre edlere Verwandtschaft. Hagebutten werden in erster Linie den Wildrosen zugeschrieben, doch es gibt für die Gärten auch schöne Rosensorten mit einem attraktiven Hagebuttenkleid. So bildet zum Beispiel die Ramblerrose 'Bobby James' Minihagebutten aus, die wesentlich schnabelgereichter und attraktiver für Vögel sind.

Diese Rosen-Sorten bilden Hagebutten:

Sehr bekannte Hagebutten-Rosen sind die Kartoffelrosen (Rosa rugosa). Sie schmücken die Straßenränder im Frühjahr mit großen, duftenden, lila Blüten und im Herbst mit dicken, knolligen Früchten.

Kartoffelrosen (Rosa rugosa) Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die Apothekerrose oder Essigrose (Rosa gallica) gehört zu den ältesten Rosen. Sie bilden das meiste Rosenöl und gehörten schon seit vielen hundert Jahren zu den Arzneipflanzen. Die Blüte der Apothekerrose duftet stark und äußerst angenehm.

Apothekerrose oder Essigrose (Rosa gallica) Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die Zimtrose (Rosa majalis) gedeiht auf humosen, kalkarmen Böden und bildet Ausläufer. Am liebsten ist ihr der lichte Halbschatten. Ihren Namen verdankt sie ihrer auffälligen rotbraunen Rinde.

Zimtrose (Rosa majalis) Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die Weinrose (Rosa rubiginosa) wird auch Apfelrose genannt, weil ihr Laub nach Obst duftet. Ein schönes Farbspektakel bilden die roten Hagebuttenfrüchte mit der gelben Herbstfärbung der Blätter. Die Rose wächst auch in höheren Lagen.

Weinrose (Rosa rubiginosa) Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die Büschelrose (Rosa moyesii) 'Geranium' besitzt purpurne bis scharlachrote Blüten im Frühsommer, die sich dann in lange Hagebuttenkolben verwandeln.

Büschelrose (Rosa moyesii) 'Geranium' Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Der Name der Adlerschwingenrose (Rosa sweginzowii) 'Macrocarpa' verrät ihre Eigenschaft: macro = groß, carpa = Frucht. Diese Rose erreicht eine stattliche Größe von drei Metern und die Blüte leuchtet in einem satten pink-rosa. Sie hat einen Platzbedarf von mindestens 1 Quadratmeter.

Adlerschwingenrose (Rosa sweginzowii) 'Macrocarpa' Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die Pillnitzer Vitaminrose ist eine Rose für den Naturgarten und kann in Wildhecken gepflanzt werden. Nur alle paar Jahre benötigt die Rose einen Schnitt. Sie bildet viele Hagebutten, die sich zur Marmeladenherstellung und für Tee eignen.

Pillnitzer Vitaminrose Bildrechte: MDR/Brigitte Goss

Die alte einmalblühende Parkrose 'Bourgogne' gilt als eine der schönsten Hagebuttenrosen. Die einfache rosa Blüte ist zwar unspektakulär, doch im Herbst leuchten die roten, flaschenförmigen Früchte in üppiger Dichte.

Parkrose 'Bourgogne' Bildrechte: MDR/Brigitte Goss
Auswahl an Hagebutten-Rosen auf einen Blick:
RoseBlüteWuchs/HöheFrüchte
Kartoffelrose 'Rosa rugosa'Purpur, weiß1 m bis 1,50 m ausläufertreibendscharlachrot, abgeflacht
Apothekerrose 'Rosa gallica'Purpur1,5 bis 2 mkugelig, orange-braun-rot
Zimtrose 'Rosa majalis'Rosa-rot0,5m bis 2 m

ausläufertreibend
Kugelig, rot
Weinrose 'Rosa rubiginosa'weiß bis rosa2 bis 3 mhellrot
Rote Büschelrose 'Rosa moyesii 'Geranium''scharlachrot3 mdicht, scharlachrot, flaschenförmig
Adlerschwingenrose 'Rosa sweginzowii 'Macrocarpa''Pink - rosa3 mdicht, scharlachrot, flaschenförmig
Pi-Ro Pillnitzer Vitaminroserosa2 mLängliche Hagebutten, Hoher Vitamin C-Gehalt
Parkrose 'Bourgogne'rosa1,50 mdicht, scharlachrot, flaschenförmig

Quelle: MDR Garten

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 07. November 2021 | 08:30 Uhr

Mehr zum Thema Rosen

Natürlich Gärtnern mit Brigitte Goss

Auch interessant