In der Stadt Bernburg gibt es zu viele Ratten

Eine Wanderratte vor eine roten Backsteinwand.
Bildrechte: imago/blickwinkel

In der Stadt Bernburg vermehren sich die Ratten.
Sie sind in den Abwasser-Kanälen.
Und sie fressen sich durch alles durch.
Zum Beispiel durch die Dämmung bei Häusern.
In Bernburg können die Menschen
die Spuren von den Ratten sehen.
Überall gibt es Ratten-Nester.

Jetzt will die Stadt etwas gegen die Ratten machen.
Mitarbeiter vom Wasser-Zweck-Verband
haben die Abwasser-Kanäle gefilmt.
Sie wollten sehen:
Wo es die meisten Ratten gibt.
Denn dort sollen Gift-Köder ausgelegt werden.
Die werden von den Ratten gefressen.
Und so werden die Ratten getötet.

Harald Bock ist der Chef vom Wasser-Zweck-Verband
von Saale-Fuhne-Ziethe.
Das ist im Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
Harald Bock hat dazu gesagt:
Die Ratten kommen oft über kaputte Rohre nach oben.
Wir müssen heraus-finden:
Wo es die meisten Ratten gibt.
Dann können wir sie mit Gift-Ködern töten.

Es gibt mehr als 60 Ratten

Vor 8 Wochen hatte der Wasser-Zweck-Verband
60 Ratten in der Innen-Stadt gefunden.
Aber die Ratten sind nicht mehr dort.
Wo sind sie jetzt?
Das muss erst noch heraus-gefunden werden.
Und es sind vielleicht noch mehr Ratten geworden.
Denn Ratten-Weibchen können 4 Mal im Jahr
viele Ratten-Babys bekommen.

Alle Menschen können selbst etwas gegen Ratten machen

Zum Beispiel.
Sie dürfen keine Reste vom Essen in der Toilette runterspülen.
Denn die Essens-Reste locken die Ratten an.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 21. August 2018 | 16:00 Uhr