Der Zoll im Bundes-Land Sachsen hat einige Reinigungs-Firmen kontrolliert

Dabei hat der Zoll heraus-gefunden:
Einige Reinigungs-Firmen halten sich nicht immer an die Gesetze.

Ein Beamter des Zoll führt Kontrollen auf Schwarzarbeit durch.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Zoll in dem Bundes-Land Sachsen
hat eine große Kontrolle gemacht.
Er hat bei 28 Reinigungs-Firmen nach-geschaut:
Ob sie sich an die Gesetze halten.
Dafür hat der Zoll 90 Mitarbeiter kontrolliert.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Do 10.06.2021 13:29Uhr 01:25 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1759622.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Ein Sprecher vom Zoll sagt:
Die Reinigungs-Firmen sind in verschiedenen Städten.
Zum Beispiel:

  •     In Dresden,
  •     in Riesa,
  •     in Leipzig,
  •     in Döbeln,
  •     in Bautzen
  •     und in Löbau.

Der Zoll hat heraus-gefunden:
Einige Reinigungs-Firmen halten sich nicht immer an die Gesetze.
Bei der Kontrolle hat der Zoll 18 Verstöße bemerkt.
Zum Beispiel:
    • Einige Reinigungs-Firmen haben sich nicht
      an das Gesetz für den Mindest-Lohn gehalten.
    • Oder sie haben ihren Mitarbeitern
      keine Sozial-Versicherung bezahlt.

Seit dem 1. April im Jahr 2021 gibt es ein neues Gesetz.
Das gibt es überall in Deutschland.


Dieses Gesetz bestimmt:
Reinigungs-Unternehmen müssen den Mindest-Lohn
an ihre Mitarbeiter bezahlen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 09. Juni 2021 | 17:30 Uhr