Sachsen In der Stadt Freital ist ein alter Bergbau-Schacht ein-gebrochen

In einer Gartensparte in Freital ist die Erde abgesackt, zwei Lauben wurden zerstört.
Bildrechte: Roland Halkasch

Freital ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen.
In Freital wurde lange Zeit Kohle aus der Erde geholt.
Deshalb gibt es dort viele Höhlen und Gänge in der Erde.
Diese heißen in schwerer Sprache: Schächte.

Leichte Sprache im Podcast hören 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR FERNSEHEN Mo 20.06.2022 15:06Uhr 03:09 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-2059358.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Am Samstag ist so ein Bergbau-Schacht ein-gebrochen.
Das ist am Windberg passiert.
Der Windberg ist ein kleiner Berg in Freital.

Die freiwillige Feuerwehr von Freital hat gesagt:
Wir sind zu einem Einsatz in der Rotkopf-Görg-Straße gerufen worden.
Das war Samstag-Abend.
In der Rotkopf-Görg-Straße gibt es eine Garten-Anlage
mit vielen kleinen Gärten.
In der Garten-Anlage war ein großes Loch.
In das Loch sind:
    • 2 Garten-Lauben
    • und 1 Gewächs-Haus rein-gefallen.
Und es wurde immer größer.
Menschen sind aber nicht verletzt worden.

    • Die freiwillige Feuerwehr
    • und der Bauhof von Freital
haben dann ein großes Gebiet abgesperrt.

Am Sonntag sind Fach-Leute vom Ober-Bergamt gekommen.
Sie haben das Loch genau untersucht.
Dabei haben sie fest-gestellt:
    • Das Loch ist 6 Meter groß.
    • Und es ist 5 Meter tief.
Die Fach-Leute denken:
Ein sehr alter Bergbau-Schacht ist daran schuld:
Dass die Erde in dem Garten-Anlage ein-gebrochen ist.
Der alte Bergbau-Schacht ist 300 Meter tief.

Jetzt ist ein Teil von der Garten-Anlage für einige Zeit abgesperrt.
Das bedeutet: Die Menschen können nicht in ihre Gärten gehen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN | Nachrichten | 20. Juni 2022 | 06:30 Uhr