Thüringen In Thüringen muss ein Porzellan-Betrieb zu machen

Porzellanteile stehen in der Schauwerkstatt der Eschenbach Porzellancroup in Triptis.
Bildrechte: dpa

In dem Bundes-Land Thüringen gibt es den Ort: Triptis.
Dort ist der Porzellan-Betrieb: Eschenbach.
Aber Eschenbach muss am Ende des Jahres zu-machen.
Dann wird kein neues Porzellan mehr gemacht.
Das ist so:
Weil die Energie-Preise so teuer geworden sind.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Do 01.09.2022 14:22Uhr 01:57 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2119164.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Herr Frowein ist der Chef von Eschenbach.
Er hat gesagt:
Der Porzellan-Betrieb muss im nächsten Jahr
sehr viel mehr Geld für Gas bezahlen.
Aber das kann Eschenbach nur dann bezahlen:
Wenn das Porzellan doppelt so teuer verkauft wird.
Die Menschen wollen aber nicht so viel Geld für Porzellan bezahlen.
Deshalb kann Eschenbach nicht weiter machen.

99 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeits-Platz bei Eschenbach.
Sie sollen Abfindungen bekommen.
Und sie sollen Hilfe bekommen:
Um eine neue Arbeit zu finden.
Viele von den Mitarbeitern bekommen in anderen Betrieben
bei dem Ort Triptis einen neuen Arbeits-Platz.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 31. August 2022 | 16:00 Uhr