In Sachsen gab es am Montag eine Demonstration gegen die Corona-Regeln

Im Bundes-Land Sachsen ist die Stadt Annaberg-Buchholz.
Dort wurde am Montag eine Demonstration
gegen die Corona-Regeln gemacht.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR FERNSEHEN Di 23.03.2021 14:55Uhr 01:17 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1697372.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Annaberg-Buchholz gibt es einen Markt-Platz.
Dort haben sich 450 Menschen getroffen.
Sie wollten zusammen gegen die Corona-Regeln demonstrieren.
Die Menschen denken:
Dass die Corona-Regeln nicht gut sind.

Die Polizei musste zu der Demonstration kommen:
Weil sich viele Menschen nicht an die Corona-Regeln gehalten haben.
Zum Beispiel:
    • Viele Menschen haben keine Schutz-Maske getragen.
    • Und sie haben sich auch nicht an die Abstands-Regeln gehalten.
Die Polizei hat zu den Menschen gesagt:
Dass sie mit der Demonstration aufhören müssen.

Bei der Demonstration wurden keine Menschen verletzt.
Und es sind auch keine anderen schlimmen Sachen passiert.
Aber einige Menschen haben die ganze Zeit gepfiffen:
Als die Polizei gesagt hat,
dass die Menschen sich an die Corona-Regeln halten sollen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/corona-virus-sachsen-ticker-mittwoch-siebzehnter-maerz-100.html