Viele Kirchen-Männer von der Katholischen Kirche haben sexuellen Missbrauch begangen

Der Erfurter Bischof Ulrich Neymeyr während der Bistumswallfahrt
Bischof Ulrich Neymeyer hat die katholische Kirche scharf kritisiert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der 19. September war der Wallfahrts-Tag in Erfurt.
Das ist eine Veranstaltung von der Katholischen Kirche.
Ulrich Neymeyr ist der Bischof von der Stadt Erfurt.
Er hat den Wallfahrts-Tag er-öffnet.
Das bedeutet:
Der Bischof hat eine Rede gehalten.
Dann hat die Veranstaltung angefangen.

Ulrich Neymeyr hat in seiner Rede gesagt:
Die Katholische Kirche ist eine sündige Kirche.
Das bedeutet:
Viele Kirchen-Männer von der Katholischen Kirche
haben sexuellen Missbrauch begangen.
Sexueller Missbrauch ist eine Straftat.

Viele Menschen finden es sehr schlimm:
Was in der Katholischen Kirche passiert ist.
Das versteht der Bischof von Erfurt sehr gut.

Er hat auch gesagt:
Dass viele Sachen gemacht werden:
Damit in der Katholischen Kirche kein sexueller Missbrauch
mehr passieren kann.

Zum Beispiel:
    • Es gibt Pläne zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.
    • Es werden Schulungen dafür gemacht:
      Dass sexueller Missbrauch nicht mehr passieren kann.
      Und dass sexueller Missbrauch nicht mehr passieren darf.
      In schwerer Sprache heißt das:
      Präventions-Schulungen.
    • Und es muss für viele Kirchen-Männer Führungs-Zeugnisse geben.
      Da steht dann vielleicht drin:
      Dass ein Kirchen-Mann sexuellen Missbrauch begangen hat.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 19. September 2021 | 11:00 Uhr