In Chemnitz gibt es heute einige Gedenk-Veranstaltungen

Chemnitzer begehen Friedenstag
Bildrechte: Bürgerverein für Chemnitz

Chemnitz ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen.
Dort gibt es heute einige Gedenk-Veranstaltungen:
Weil die Stadt im Jahr 1945 zerstört wurde.
Danach mussten die Menschen ihre Stadt wieder auf-bauen.

Barrierefreiheit

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Fr 05.03.2021 14:57Uhr 02:03 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1683486.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das ist im Jahr 1945 passiert:

Im Jahr 1945 war noch der 2. Weltkrieg.
In dieser Zeit haben die National-Sozialisten viele Menschen getötet.
Deshalb haben viele andere Länder gegen Deutschland gekämpft.

Die Soldaten von den anderen Ländern sind dann
mit Flugzeugen über Chemnitz geflogen.
Und sie haben Bomben auf die Stadt geworfen.
Dabei sind sehr viele Häuser in Chemnitz kaputt-gegangen.
Und viele Menschen sind gestorben.

Die Gedenk-Veranstaltungen heute:

Es gibt heute verschiedene Gedenk-Veranstaltungen in Chemnitz.
Zum Beispiel:
    • Ausstellungen.
      Da können die Menschen alte Fotos vom 2. Weltkrieg sehen.
    • Es gibt einen Gottes-Dienst.
    • Und auch einige Zeit-Zeugen
      machen bei den Gedenk-Veranstaltungen mit.
      Da sprechen sie mit den Menschen darüber:
      Was sie im 2. Weltkrieg erlebt haben.

Später können die Menschen auf dem Neumarkt
besondere Zettel schreiben.
Diese Zettel heißen: Friedens-Wünsche.
Da schreiben die Menschen zum Beispiel auf:
Dass es keinen Krieg mehr geben soll.

Und am Abend läuten die Glocken von den Kirchen in Chemnitz.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.03.2021 | 18:30 Uhr