In den Schulen in Sachsen sollen keine Gender-Zeichen mehr benutzt werden

Aufkleber mit Aufschrift *innen an einem Stromkasten
Bildrechte: imago images/Ralph Peters

Manche Menschen benutzen Gender-Zeichen:
Wenn sie Texte schreiben.
Das wird auch in manchen Schulen im Bundes-Land Sachsen gemacht.
Zum Beispiel:
    • Wenn die Schul-Leitung einen Brief
      an die Eltern von den Schul-Kindern schreibt.
    • Oder wenn die Schul-Kinder einen Text im Unterricht lesen.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten-Audio in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Mi 01.09.2021 13:49Uhr 01:02 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1825696.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Das Kultus-Ministerium von Sachsen will aber nicht:
Dass in den Schulen die Gender-Zeichen benutzt werden.
Eine Sprecherin vom Kultus-Ministerium hat am Dienstag dazu gesagt:
Wir haben Briefe an alle Schul-Leitungen in Sachsen geschickt.
In den Briefen ist auf-geschrieben:
Die Gender-Zeichen sollen nicht benutzt werden.
Zum Beispiel:
    • Weil die Gender-Zeichen
      nicht bei der geschlechter-gerechten Sprache helfen.
    • Und weil sie gegen die Recht-Schreib-Regeln sind.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 31. August 2021 | 16:00 Uhr