In der Nudel-Fabrik in Riesa wird gestreikt

Menschen mit orangefarbenen und gelben Warnwesten stehen in einem Halbkreis herum.
Bildrechte: Tino Plunert für Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten

In der Stadt Riesa gibt es eine Nudel-Fabrik.
Sie heißt: Teigwaren Riesa.
Dort streiken die Mitarbeiter jetzt schon die 2. Woche.
Das bedeutet:
Sie machen ihre Arbeit für einige Zeit nicht.
Denn sie wollen mehr Geld für ihre Arbeit haben.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nachrichten-Podcast in Leichter Sprache

MDR FERNSEHEN Fr 27.08.2021 12:51Uhr 01:57 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-1821900.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Teigwaren Riesa bringt die Nudeln aus der Nudel-Fabrik
in viele verschiedene Super-Märkte.
Aber in der Nudel-Fabrik wird jetzt nicht ge-arbeitet.
Deshalb gibt es auch in den Super-Märkten weniger Nudeln.

Die Mitarbeiter von Teigwaren Riesa sind in einer Gewerkschaft.
Sie heißt: Nahrung-Genuss-Gaststätten.
Die Abkürzung dafür ist: NGG.
Die NGG hat den Streik organisiert.

Am Donnerstag hat die NGG eine besondere Veranstaltung gemacht.
Dort sind verschiedene Menschen gewesen.
Zum Beispiel:
    • Mitarbeiter aus einem Stahl-Werk,
    • Mitarbeiter aus einem Öl-Werk,
    • Menschen von der IG Metall
    • und Politiker.
Sie denken auch:
Dass die Mitarbeiter von Teigwaren Riesa
mehr Geld bekommen sollen.

Olaf Klenke arbeitet als Sekretär bei der NGG.
Er sagt:
Teigwaren Riesa hat in der Corona-Krise viel Geld verdient.
Denn die Menschen haben viele Nudeln gekauft.
Jetzt sollen die Mitarbeiter auch mehr Geld bekommen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: Riesaer Streik: Die Nudeln in den Supermarktregalen werden bereits knapp | MDR.DE