Ein Mensch mit Behinderung fährt mit seinem Rollstuhl an dem aufgestellten Wort «Arbeit» entlang.
Bildrechte: dpa

In Thüringen sind viele Menschen mit Behinderung arbeitslos

Ein Mensch mit Behinderung fährt mit seinem Rollstuhl an dem aufgestellten Wort «Arbeit» entlang.
Bildrechte: dpa

Heute ist der internationale Tag von den Menschen mit Behinderung.
    • Das Arbeits-Ministerium in Thüringen
    • und die Agentur für Arbeit in der Stadt Erfurt
haben deshalb mit der Presse gesprochen.
Sie haben gesagt:
Dass es im Bundes-Land Thüringen
immer mehr Menschen mit Behinderung gibt.
Zum Beispiel:
Viele ältere Menschen mit Behinderung.
Sie haben ihre Behinderung oft durch eine Krankheit bekommen.

Menschen mit Behinderung sind oft lange arbeitslos

Viele Menschen mit Behinderung haben oft eine gute Ausbildung.
Und sie können gut arbeiten.
Aber viele Menschen mit Behinderung
sind oft lange Zeit arbeitslos.
Das bedeutet: Sie haben lange Zeit keinen Arbeits-Platz.
Das ist in Thüringen auch so.

Zum Beispiel:
Nur wenige Betriebe in Mittel-Thüringen
geben Menschen mit Behinderung einen Arbeits-Platz.
Dort gibt es 1 Tausend Menschen mit Behinderung,
die arbeitslos sind.

Die Betriebe halten sich nicht an das Gesetz.
Denn in dem Gesetz SGB 9 steht:
Alle Betriebe mit mehr als 20 Mitarbeitern:
Müssen auch Menschen mit Behinderung
einen Arbeits-Platz geben müssen.
Wenn sie das nicht tun:
Dann müssen sie Geld an das Integrations-Amt bezahlen.
Dieses Geld heißt in schwerer Sprache: Ausgleichs-Abgabe.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. Dezember 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. Dezember 2019, 12:18 Uhr