Im Harz ist der Wald krank

In Deutschland geht es dem Wald nicht gut.
Viele Bäume sind krank.
Und viele Bäume sind schon gestorben.
Weil es in den letzten Jahren zu wenig geregnet hat.
Und weil es an den Bäumen viele Schädlinge gibt.
Zum Beispiel: Borkenkäfer.

Im Harz gibt es viel Wald.
Dort machen viele Menschen Urlaub.
Zum Beispiel:
    • Zum Wandern.
    • Und um die Natur zu genießen.
Aber viele Bäume im Harz sind gestorben.
Und der Wald dort sieht jetzt anders aus.
Vielleicht wollen deshalb nicht mehr so viele Menschen
Urlaub im Harz machen.
Aber dieses Jahr waren es trotzdem nicht weniger Touristen.

Ralf-Peter Weber ist Staats-Sekretär
im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie.
Er hat den Wald-Besitzern Hilfe angeboten.
Zusammen wollen sie überlegen:
Was sie tun können.
Damit es dem Wald besser geht.

Der Chef vom Verband von den Wald-Besitzern sagt:
Die Ministerien arbeiten nicht gut zusammen.
Deshalb denke ich:
Dass wir zusammen keine Lösungen
für die Probleme im Wald finden werden.
Damit dem Wald gut geholfen werden kann.
Und nicht mehr so viele Bäume sterben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
FAKT IST! | 07. Oktober 2019 | 22:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. Oktober 2019, 11:19 Uhr