Totale vom Fabrikgelände der Weimarer Wurstwaren mit Schnee.
Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Die Firma Weimarer Wurstwaren wird geschlossen

Totale vom Fabrikgelände der Weimarer Wurstwaren mit Schnee.
Bildrechte: MDR/Michaela Schenk

Die Firma Weimarer Wurstwaren ist im Ort Nohra.
Das ist im Bundes-Land Thüringen.
Weimarer Wurstwaren gehört zur Firma: Mühlen Gruppe.
Die Firma Mühlen Gruppe gibt es noch in anderen Städten.

Jetzt wird die Firma Weimarer Wurstwaren geschlossen.
Am 28. Februar ist der letzte Tag.
30 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeits-Platz.
Sie sollen vielleicht in anderen Filialen
von der Mühlen Gruppe Arbeit bekommen.

Die Firmen-Leitung hat dazu gesagt:
Wir müssten bei den Weimarer Wurstwaren
zu viele Sachen neu machen.
Das kostet viel Geld.
Es lohnt sich nicht,
alles neu zu machen.
Wir können unsere Wurst nicht mehr so gut verkaufen.
Wir bekommen zu wenig Geld für die Wurst.

Weimarer Wurstwaren war vor 25 Jahren
der modernste Schlachthof in ganz Europa.
Es gab die neuesten Maschinen.
Jeden Tag wurden mehr als 2 Tausend Schweine geschlachtet.
Es haben 600 Mitarbeiter hier ge-arbeitet.

Unsere Hauptarbeit war die Thüringer Rostbratwurst.
Viele Menschen kennen sie.
Sie ist beliebt.
Und wird in vielen Ländern verkauft.

Im Jahr 2013 wurde die Schlachterei geschlossen.
Aber bei Weimarer Wurstwaren wurde immer noch:
    • Rotwurst
    • und Leberwurst gemacht.
Und es wurde vegetarische Wurst gemacht.

Auf den Werks-Gelände gibt es noch den Frische-Markt.
Dort können die Menschen Wurst kaufen.
Den Frische-Markt wird es auch weiter geben.
Denn die Waren kommen aus dem Umland.
Er wird nicht geschlossen.

Den Schlachthof gibt es schon viel länger.
Schon im Jahr 1886 hat es einen Weimarer Schlachthof gegeben.
Was jetzt mit den Gebäuden gemacht wird:
Das weiß noch kein Mensch.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN - Das Radio | Die Nachrichten | 09. Januar 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 16:56 Uhr