Minderheits-Regierung

Eine Regierung braucht die Mehrheit:
Damit sie regieren kann.
Das bedeutet:
Die Regierung braucht über die Hälfte
von den Stimmen von einer Wahl.

Manchmal kann eine Partei alleine regieren:
Wenn sie über die Hälfte
von den Stimmen von einer Wahl bekommen hat.

Manchmal muss eine Partei
zusammen mit anderen Parteien die Regierung machen:
Damit diese Parteien zusammen
über die Hälfte von den Stimmen haben.

Manchmal kann es aber auch eine Regierung geben:
Die weniger als die Hälfte von den Stimmen hat.
Diese Regierung nennt man dann: Minderheits-Regierung.

Die Minderheits-Regierung
braucht aber dann oft die Hilfe:
Von manchen Parteien in der Opposition.
Damit sie gute Arbeit
für die Menschen machen kann.

Zuletzt aktualisiert: 29. Oktober 2019, 13:15 Uhr