Zehn Fragen an... Estha Taddigs

Redakteurin Estha Taddigs ist für MDR THÜRINGEN ständig online - bei MDR.DE, Facebook, Twitter, Instagram... Auch sie hat einige persönliche Fragen aus unserem Fragebogen beantwortet.

Online-Redakteurin Estha Taddigs
Was ist für Sie das Schönste an Ihrem Beruf?
Estha Taddigs: "Der Austausch mit den Kollegen und die Möglichkeiten, sich so richtig in ein Thema reinzuhängen."
Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Wann waren Sie das erste Mal online?

Das genaue Jahr weiß ich leider nicht mehr, aber ich war noch ziemlich jung. Meine Eltern hatten sich einen Router gekauft, mit dem man sich über die Telefonleitung einwählen konnte - an die Geräusche kann ich mich noch gut erinnern! Auch für meine Eltern war das Internet absolutes Neuland. Ich weiß noch, dass wir viel auf Wikipedia unterwegs waren…

Was tun Sie am liebsten, wenn Sie gerade nicht für MDR THÜRINGEN arbeiten?

Mit meinen Hunden zusammen sein, im Garten werkeln und kreativ sein.

Was macht Thüringen für Sie aus?

Die herrliche Natur! Ich komme aus Ostfriesland. Dort ist die Natur natürlich auch wunderschön, aber total anders. Thüringen ist so wunderbar grün, ich liebe die Wälder und die Berge!

Was ist Ihr Thüringer Leibgericht?

Uiui, das ist gar nicht so leicht. Aber ich glaube es ist Kloß mit Soß.

Worüber können Sie nicht lachen?

Tierquälerei… Vor allem Qualzuchten. Also Hunde, die ein ganzes Leben lang leiden müssen (oder nur mit Operationen lebensfähig sind), weil sie einer bestimmten Optik entsprechen sollen. Aber auch Massentierhaltungen finde ich schrecklich.

Was ist für Sie ein perfekter Tag?

Fast jeder Sonntag ist bei mir ein perfekter Tag: Früh aufstehen, die Hunde versorgen und alles für das Rettungshundetraining vorbereiten. Dann geht's los, meist in den Wald. Dort wird trainiert, ich darf mich verstecken, Hunde kuscheln und mit ihnen arbeiten. Am späten Nachmittag wieder heim und mit einer Tasse Ostfriesentee und einem Stück Kuchen aufs Sofa. Abends wird dann noch irgendetwas Leckeres gekocht, indisch mag ich sehr gerne.

Was steht ganz oben auf Ihrer Lebenstraum-Liste?

Irgendwann möchte ich auf einem alten Bauernhof in Ostfriesland leben, ihn wieder aufbauen und mich und meinen Partner mit einer kleinen Landwirtschaft selbst versorgen.

Was steht bei Ihnen sonntags auf dem Frühstückstisch?

Ich glaube, ich muss mich jetzt mal outen: Ich frühstücke nicht… Sonntags gibt es dann zum Mittag (was ja irgendwie mein Frühstück ist) immer ganz unterschiedliches im Wald beim Training. Manchmal bringt jemand etwas mit, manchmal gibt's Reste vom Vortag und manchmal auch nur ein Brötchen.

Sind wir doch mal zuhause gibt es ein spätes Frühstück mit Brötchen und einem leckeren Omelett.

Welches ist ihr Lieblingsreiseziel und warum?

Eindeutig Skandinavien. Die Natur dort ist einfach phantastisch. Ich war bereits einmal in Schweden und es war wunderschön dort. Als nächstes würde ich gerne nach Norwegen reisen und dort jeden Tag woanders Campen.

Was darf auf keinen Fall fehlen, wenn Sie auf Reisen gehen?

Allen voran mein Partner und meine Hunde. Und dann noch eine Kamera. Ich bin kein Fan von 2.930.000 Bildern vom Urlaub. Aber einige bewusste Bilder müssen schon sein und dann wird die Landschaft wieder ohne Linse genossen.