Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio

Leben

GesundheitRezepteGartenFamilienlebenLifestyleRechtFinanzenDigitalesMobilität
Die alten Führerscheine haben ausgedient und sollen ausgetauscht werden. Ziel ist ein einheitlicher EU-Führerschein. Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Stichtag 19. Januar 2024Führerschein: Frist zum Umtausch läuft ab

07. Januar 2024, 16:19 Uhr

Millionen Führerscheine müssen in Deutschland getauscht werden. Damit dies die Ämter nicht überlastet, gibt es gestaffelte Fristen – sowohl nach Geburtsjahr als auch nach dem Jahr der Ausstellung der Fahrerlaubnis. Die nächste läuft am 19. Januar 2024 ab. Wer bis dahin nicht getauscht hat, dem droht mindestens ein Bußgeld.

von MDR Wirtschaftsredaktion

2033 einheitlicher Führerschein in der EU

In der EU gibt es etwa 100 verschiedene Führerscheine. Das soll vereinheitlicht werden und alle Dokumente sollen in einer Datenbank aufgelistet werden, um so Missbrauch zu verhindern. Bis 19. Januar 2033 will die EU eine einheitliche Fahrerlaubnis für alle Bürgerinnen und Bürger innerhalb der Europäischen Union in Plastikkarten-Format einführen. 

In Deutschland sind 43 Millionen Menschen vom Umtausch der Führerscheine betroffen. Die Aktion hat bereits 2022 begonnen. Damit nicht alle gleichzeitig die Führerscheinstellen überrennen oder Antragsteller lange auf ihre Dokumente warten müssen, hat der Gesetzgeber gestaffelte Fristen festgelegt. Diese richten sich nach Geburtsjahr des Antragstellers und dem Ausstellungsjahr der Fahrerlaubnis

Gestaffelter Umtausch: nächste Frist am 19. Januar 2024

Bis spätestens zum 19. Januar 2024 müssen jetzt alle, die zwischen 1965 und 1970 geboren worden sind, ihre Papiere umgetauscht haben.

Mehr Sicherheit mit neuem AusweisDurch die Erfassung aller Dokumente in einer Datenbank soll Missbrauch verhindert werden. Die EU-Fahrerlaubnis soll zudem fälschungssicher sein.

Es gibt Umtauschfristen für Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 in Papierform ausgestellt worden sind (erste Tabelle) und Fristen für Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 schon im Plastikkarten-Format ausgestellt worden sind (zweite Tabelle).

Umtauschfristen für Führerscheininhaber nach Geburtsjahren
Geburtsjahr des Fahrerlaubnis-InhabersTag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss 
vor 1952 und 195219.01.2033 
1953 - 195819.07.2022 
1959 - 196419.01.2023 
1965 - 197019.01.2024 
1971 oder später19.01.2025 
Umtauschfristen für Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt wurden
Ausstellungsjahr der FahrerlaubnisTag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss 
1999 - 200119.01.2026 
2002 - 200419.01.2027 
2005 - 200719.01.2028 
200819.01.2029 
200919.01.2030 
201019.01.2031 
201119.01.2032 
2012 bis 18.01.201319.01.2033 

Quelle: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Was wird für den Umtausch noch benötigt?

  • Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass,
  • ein biometrisches Passfoto,
  • der alte Führerschein,
  • und rund 25 Euro für die Bearbeitung (gegebenenfalls höhere Gebühr möglich).

Hinweis: Wer seit dem Erhalt des umzutauschenden Führerscheins den Wohnort gewechselt hat, benötigt noch eine Karteikartenabschrift von der Fahrerlaubnisbehörde, die das Dokument ursprünglich ausgestellt hat.

Sobald man den neuen EU-Führerschein hat, bleibt dieser für 15 Jahre gültig. Nach Ablauf dieser Frist muss man den Ausweis erneut umtauschen.

Wer die Frist verstreichen lässt oder vergisst und weiter mit dem alten Pkw- oder Motorrad-Führerschein fährt, riskiert ein Verwarnungsgeld in Höhe von zehn Euro, informiert der ADAC. Motorrad- und Autofahrer begehen damit keine Straftat. Werden jedoch Lkw- und Busfahrerinnen und -fahrer mit alten Führerscheinen kontrolliert, handelt es sich um eine Straftat. Dafür drohen deutlich härtere Strafen.

Termine und Wartezeit: Worauf sich Betroffene einstellen müssen

Für den Führerscheinumtausch muss man auch etwas Zeit einplanen. Die MDR-Wirtschaftsredaktion hat jeweils in den drei größten Städten der mitteldeutschen Bundesländer nachgehakt, wie lange Betroffene derzeit auf einen Termin bei der Behörde warten müssen. Außerdem wurde erfragt, wie viele Personen ihren Führerschein bereits umgetauscht haben.

Sachsen

Wer in Leipzig seinen Führerschein tauschen möchte, kann den Antrag schriftlich stellen oder sich einen Termin buchen. "Bei der Fahrerlaubnisbehörde werden Termine immer täglich für vier Wochen im Voraus sowie auch kurzfristig freigeschaltet. Derzeit sind genügend Termine für den Umtausch verfügbar", sagt David Quosdorf vom Referat Kommunikation der Stadt. Auf die Frage, wie viele Führerscheine bereits getauscht wurden, antwortet er: "Seit dem 19. März 2019 wurden in der hiesigen Fahrerlaubnisbehörde bis November 2023 circa 82.100 Führerscheine getauscht." Diese Zahl ließe sich allerdings nicht näher auf die einzelnen Umtauschstufen unterteilen. "Durch die enorme Wanderungsbewegung der Bevölkerung kann nicht nachvollzogen werden, wie viele betroffene Fahrerlaubnisinhaber/-innen tatsächlich noch in Leipzig wohnen und wie viele der Fahrerlaubnisinhaber/-innen, die vom Pflichtumtausch betroffen sind, mit auswärtig ausgestellten Führerscheinen zugezogen sind", erklärt er.

In Chemnitz gibt es derzeit keine Wartezeit für einen Termin. Per Telefon, E-Mail oder über ein Onlineportal kann ein Termin gebucht werden. "Es werden wöchentlich kurzfristig Terminschienen für Bürger und Bürgerinnen freigeschaltet. Außerdem steht im Wartebereich der Fahrerlaubnisbehörde ein Ticketautomat mit einem begrenzten Ticketkontingent pro Tag zur Verfügung", sagt Thomas Liebert, stellvertretender Pressesprecher der Stadt Chemnitz. Im Zeitraum vom 1. März 2019 bis zum 30. November 2023 sind nach seinen Angaben bisher 20.062 Führerscheine umgetauscht worden.

Die Stadt Dresden hat bis zum Redaktionsschluss nicht auf die Anfrage des MDR geantwortet.

Sachsen-Anhalt

In Magdeburg können Termine per Telefon oder über ein Onlineportal gebucht werden. "Jeden Morgen öffnet sich ein neuer Termintag im Online-Kalender-Vorlauf von 14 Tagen. Des Weiteren werden je nach personeller Ressource weitere Termine online frei gegeben", erläutert Ina Fester vom Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt. Wie viele Führerscheine in der jetzigen Runde bereits getauscht wurden, ließe sich nicht beziffern. "Grund ist, dass im örtlichen Fahrerlaubnisregister noch Personen erfasst sind, die aus Magdeburg weggezogen sind, Personen noch nicht erfasst sind, die nach Magdeburg zugezogen sind, und zahlreiche Personen mit älteren Führerscheinen noch nicht digital erfasst wurden", sagt sie.

Wer einen persönlichen Termin bevorzugt, muss in Halle (Saale) derzeit etwa vier Wochen warten. Für dieses Jahr seien zudem bereits alle Termine ausgebucht: "Der überwiegende Teil der Umtauscher nutzt allerdings die schriftliche Antragstellung, sodass keine Terminvereinbarung notwendig ist. Dazu ist ein Antrag auszufüllen und an die Fahrerlaubnisbehörde zu senden", erklärt Drago Bock, Pressesprecher der Stadt. Bezogen auf die bereits erfolgten Umtausche erklärt er: "Von Januar bis November haben 4.535 Inhaber ihren alten Papier-Führerschein gegen ein neues Dokument getauscht. Allein im Monat November betrug die Anzahl 642 und somit doppelt so viel wie in durchschnittlichen Monaten."

Die Stadt Dessau-Roßlau hat bis zum Redaktionsschluss nicht auf die Anfrage des MDR geantwortet.

Thüringen

In Erfurt gibt es sowohl langfristige als auch kurzfristige Termine, die gut nachgefragt seien, erklärt Heike Dobenecker, Pressesprecherin der Stadt: "Die kurzfristigen Termine werden wochentags außer mittwochs ab 7:30 Uhr bis 8:30 Uhr für den laufenden Tag freigeschaltet." Die Angabe einer Zahl zu den bereits getauschten Führerscheinen sei nicht möglich.

Wer seinen Führerschein in Jena noch umtauschen will, muss derzeit mit einer Wartezeit von fünf Wochen rechnen. Freie Termine gibt es erst wieder ab Mitte Januar 2024. Stefanie Braune, die Pressesprecherin der Stadt, erläutert: "Das ist insbesondere dem Umstand geschuldet, dass viele Bürgerinnen und Bürger leider jetzt erst sehr kurzfristig ihrer Umtauschpflicht in den EU-Kartenführerschein nachkommen möchten." Es wurden aber auch schon viele getauscht. "In unserer Fahrerlaubnisbehörde wurden in diesem Jahr bisher von den gesamt ca. 4.000 'alten' und zum Umtausch verpflichteten Führerscheinen etwa 70 Prozent zum Umtausch in den neuen EU-Kartenführerschein beantragt", so Braune.

In Gera können Termine online gebucht werden. Allerdings muss das bereits drei Wochen im Voraus erfolgen. Zudem besteht die Möglichkeit im Stadtservice H35 den Führerschein umzutauschen, dann kann ein Termin per Telefon oder E-Mail abgesprochen werden. Bezogen auf die aktuell vom Umtausch betroffenen Jahrgänge erklärt Michelle Kayser von der Stadt: "In der Stadt Gera haben bereits 1.069 Bürger (Stand: 7. Dezember 2023) ihren Führerschein umgetauscht. 3.098 Bürger haben den Antrag bis dato noch nicht gestellt."

Wenn der Antrag einmal gestellt ist, dauert es auch noch etwas, bis das neue Dokumente geliefert wird. Die genaue Zeit hängt dabei von der gewählten Versandart ab. Wer sich für einen Expressversand entscheidet, kann den Führerschein schon nach wenigen Tagen erhalten. Beim normalen Versand hingegen vergehen in der Regel etwa drei, manchmal auch bis zu sechs Wochen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 07. November 2023 | 16:00 Uhr