Hans-Günter Flad ist einer der wenigen Spielzeugmacher, die noch die Kunst des Reifendrehens beherrschen. Bei den 14. Tagen des historischen Handwerks im Freilichtmuseum im Spielzeugdorf Seiffen am 18. und 19. Mai 1996 stellte er sein Können unter Beweis. Die beim Reifendrehen entstehenden Holzfiguren sind erst dann zu erkennen, wenn der Reifen zertrennt wird.
Hans-Günter Flad ist einer der wenigen Spielzeugmacher, die noch die Kunst des Reifendrehens beherrschen. Bei den 14. Tagen des historischen Handwerks im Freilichtmuseum im Spielzeugdorf Seiffen am 18. und 19. Mai 1996 stellte er sein Können unter Beweis. Die beim Reifendrehen entstehenden Holzfiguren sind erst dann zu erkennen, wenn der Reifen zertrennt wird. Bildrechte: dpa