MDR KULTUR | Kulturpartner Bühnen Halle

Logo der Bühnen Halle
Das gemeinsame Logo der Bühnen Halle Bildrechte: Bühnen Halle

Die Bühnen Halle - das sind die Oper, die Staatskapelle, das Neue Theater, das Thalia Theater und das Puppentheater der Saalestadt. Seit 2008 werden sie gemeinsam von einer GmbH verwaltet. Zur Oper gehört ein Ballett, beide führen sowohl klassische als auch moderne Stücke auf. Musiker der Staatskapelle gründeten 1993 außerdem das Händelfestspielorchester, das auf historischen Instrumenten spielt. Schon seit den 1950er-Jahren ist die Oper maßgeblich an den Händelfestspielen Halle beteiligt. Das Ensemble der Oper Halle bespielt auch das Goethe-Theater in Bad Lauchstädt.

Das Neue Theater setzt auf seine Tradition als Sprechtheaterbühne, während das Thalia Theater Sachsen-Anhalts einzige Bühne für Kinder und jugendliche Zuschauer ist. Das Puppentheater spielt nicht nur fürs heimische Publikum, es ist auch gern gesehener Gast auf internationalen Festivals. Prominentester Intendant des Neuen Theaters war bis 2005 Peter Sodann, der von 1980 bis 2002 die "Kulturinsel" in Halle aufbaute, die sowohl das Neue Theater als auch das Puppentheater sowie ein Literaturcafé beherbergt. Seit der Schließung der Spielstätte des Thalia-Theaters 2012 ist auch dessen weiter bestehendes Ensemble auf der Kulturinsel zu Hause.

Opernhaus in Halle
Opernhaus in Halle Bildrechte: IMAGO