MDR KULTUR | Kulturpartner Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar

1872 gründete der Liszt-Schüler Carl Müllerhartung in Weimar die erste "Orchesterschule" Deutschlands. Seit 1956 trägt die Einrichtung den Namen "Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar". Das Ausbildungsangebot der Hochschule ist umfassend. Sie bildet Musiker für sämtliche Orchesterinstrumente aus, dazu kommen Klavier, Gitarre und Orgel. Auch Gesang, Musiktheater, Komposition, Dirigieren, Musikpädagogik, Schul- und Kirchenmusik gehören zu den Studienfächern. Jazz und Musiktheorie, Musikwissenschaft und Kulturmanagement ergänzen das Angebot. Als erste deutsche Musikhochschule bietet Weimar Lehrveranstaltungen im Ausland an: Seit März 2005 betreibt sie das südkoreanisch-deutsche College of Music "German School of Music Weimar" an der Kangnam University in Yongin.

Musikhochschule Weimar
Die Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar. Bildrechte: imago images/Westend61

Ein Wettstreit auf höchstem Niveau ist der 1994 gemeinsam mit der Stadt Bayreuth veranstaltete jährliche "Franz Liszt Klavierwettbewerb". Gleiches gilt für weitere Wettbewerbe, die von der Hochschule ausgerichtet werden wie den "Internationalen Bach | Liszt Orgelwettbewerb", den "Internationalen Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb" oder den "Internationalen Louis Spohr Wettbewerb für junge Geiger".

Gemeinsam mit der Klassik Stiftung Weimar lädt die Hochschule regelmäßig zur Konzertreihe "Klingendes Schloss" ein.

Die Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar ist Kulturpartner der Redaktion Klassik.

Mehr klassische Musik