Peter Hofmann sitzt im Sendestudio.
Moderator Peter Hofmann im Studio Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Donnerstags | 19 bis 23 Uhr Der "Oldieabend" bei MDR SACHSEN-ANHALT

Im Programm von MDR SACHSEN-ANHALT sind sie den ganzen Tag über zu hören: die schönsten Oldies. Und dennoch ist der "Oldieabend" am Donnerstag für Musikfans noch einmal etwas ganz Besonderes. Wir stellen Ihnen den Moderator Peter Hofmann dieser Sendung vor.

Peter Hofmann sitzt im Sendestudio.
Moderator Peter Hofmann im Studio Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die sechziger und siebziger Jahre haben viele von uns geprägt – in Ost wie in West. Die Musik dieser Jahre ist voller Zeitgeist und großer Momente. Jeden Donnerstagabend lässt Peter Hofmann diese Zeit musikalisch aufleben. Immer steht ein Jahr im Mittelpunkt – da gibt es die großen Hits, aber auch die Songs, die fast Hits geworden wären und die es wert sind, wiederentdeckt zu werden.

Die Geschichte hinter dem Song

"Ich möchte Songs dabei haben, bei denen man sagt: 'Stimmt, die gab's ja auch noch'", sagt Peter Hofmann. Sein Steckenpferd sind die 1960er- und 1970er-Jahre – er gräbt nach und findet immer wieder die ungewöhnlichen Stories hinter den Hits. Hofmann ist immerhin auch der Autor der beliebten Hundert-vor-Acht-Popgeschichten. Außerdem kennt er den Hitkommissar von MDR Sachsen-Anhalt persönlich, er und Hofmann duzen sich und tauschen sich oft aus. Das jedenfalls behauptet die Gerüchteküche.

transparent

Hier können Sie die Sendung "Oldieabend" vom 6. Dezember mit Peter Hofmann nachhören.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Do 06.12.2018 19:00Uhr 214:22 min

https://www.mdr.de/mdr-sachsen-anhalt/audio-901426.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Lange Versionen

Peter Hofmann und Musikredakteur Sören Buchwald durchstöbern jede Woche die MDR-SACHSEN-ANHALT-Musikarchive, um jeden Donnerstag einen einzigartigen Oldie-Abend zu gestalten. Für Überraschungen ist immer gesorgt. Seien es die neue Aufnahmen großer Bands, wie Queen, Pink Floyd oder Status Quo – vergessene Originale großer Songs, die andere zum Hit gemacht haben oder Songs, die weit länger sind als drei Minuten. Regelmäßig gibt es eine Oldieabend-Ausgabe, bei der es heißt "Nichts unter fünf Minuten" – nach oben sind die Grenzen bei der Länge der Songs dann – fast – offen.

In erster Linie soll der Oldie-Abend allen Generationen Spaß machen. Es geht einfach darum, gute Musik und gute Songs zu präsentieren. Und gute Songs haben kein Alter. In der Rubrik "Die frühen Jahre" zeigt der Oldieabend, wie aus jungen Bands die großen der Popmusik geworden sind. Auch die Popmusik der DDR hat damit einen festen Platz.

Von A wie Abba bis Z wie Zappa. Im Oldieabend  laufen die Popgeschichten, hier gibt es immer mindesten einen Song aus der Beatles-Galaxie – und was Hörerwünsche angeht, wird im Oldieabend alles möglich gemacht, was die Archive der ganzen ARD hergeben. Der Oldieabend ist jede Woche ein Unikat, das Einzelstück in der  Radiolandschaft – jeder Song wird ausgespielt und draufgeredet wird auch nicht.

Sie haben Fragen zur Sendung oder Musikwünsche?

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Zuletzt aktualisiert: 07. Dezember 2018, 14:23 Uhr