Eine marode Kapelle
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Bundes-Land Thüringen will viel Geld für Schloss Reinhardsbrunn geben

Eine marode Kapelle
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Am Schloss Reinhardsbrunn sind viele Sachen kaputt.
Denn der Eigentümer hat sich nicht um das Schloss gekümmert.
Jetzt will das Bundes-Land Thüringen dem Eigentümer
das Schloss weg-nehmen.
Das schwere Wort dafür ist: Enteignung.
Darüber muss ein Gericht entscheiden.

Bodo Ramelow ist Minister-Präsident in Thüringen.
Er hat dazu gesagt:
Wir wollen viel Geld für das Schloss geben.
Damit viele Sachen neu gemacht werden können.
Zum Beispiel muss das Dach neu gemacht werden.
Aber wir wissen noch nicht:
Wann wir damit anfangen können.

Die Enteignung ist noch nicht rechtskräftig

Das Landes-Verwaltungs-Amt sagt:
Dem Eigentümer wurde das Schloss schon weg-genommen.
Das hat ein Gericht am 10. Juli im Jahr 2018 so bestimmt.
Aber das Urteil ist noch nicht rechts-kräftig.
Weil die Enteignung noch von einem anderen Gericht
geprüft werden soll.
Deshalb kann an dem Schloss
auch noch nichts neu gemacht werden.
Aber in den nächsten 12 Monaten muss damit angefangen werden.

Christfried Boelter ist Chef vom Förderverein.
Er sagt dazu: Die Enteignung ist schon ein kleiner Sieg.
Er wünscht sich:
Dass aus dem Schloss ein Bildungs-Ort wird.
Wo alle Menschen hingehen können.
Und wo sie viele neue Sachen lernen können.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 22. August 2018 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. August 2018, 17:00 Uhr