Polizisten in Sachsen haben vielleicht viel Munition gestohlen

17 Polizisten von einem Spezial-Einsatz-Kommando
haben vielleicht viel Munition von der Polizei gestohlen.
Das haben sie im Bundes-Land Sachsen im Jahr 2018 gemacht.
Deshalb ermittelt jetzt die General-Staats-Anwaltschaft
von der Stadt Dresden.

Leichte Sprache im Podcast hören 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

MDR FERNSEHEN Mi 31.03.2021 14:14Uhr 01:08 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1704088.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

    • Die Wohnungen
    • und die Büros
von den Polizisten wurden schon durchsucht.
Und die General-Staats-Anwaltschaft denkt:
Dass die Polizisten 7 Tausend Kugeln Munition gestohlen haben.

Mit der Munition sind die Polizisten zu einem Schieß-Training
in der Stadt Güstrow gegangen.
Und sie haben die Munition
vielleicht dem Chef vom Schieß-Training gegeben.
Damit er die Polizisten dort schießen lässt.
Auch der Chef vom Spezial-Einsatz-Kommando
hat vielleicht mit-gemacht.

Jetzt wird das Spezial-Einsatz-Kommando aufgelöst.
Und die Polizisten bekommen vielleicht eine Strafe.
Wenn die General-Staats-Anwaltschaft raus-gefunden hat:
Was die Polizisten genau gemacht haben.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR SACHSENSPIEGEL | 30.03.2021 | 19:00 Uhr