Junge Frauen in Halle sollen Mutter-Milch spenden

Eine Hebamme betreut einem Baby in einer Klinik.
Bildrechte: dpa

Halle ist eine Stadt im Bundes-Land Sachsen-Anhalt.
Dort gibt es 2 Kranken-Häuser:
    • Die Uni-Klinik
    • und das Kranken-Haus: Sankt Elisabeth und Sankt Barbara.

Die Kranken-Häuser haben Geburts-Stationen.
Dort kümmern sich die Pflege-Kräfte zum Beispiel auch
um früh-geborene Babys.
Früh-geborene Babys sind nicht so stark.
Das bedeutet: Sie werden vielleicht schneller krank.
Aber wenn die früh-geborenen Babys viel Mutter-Milch bekommen:
Dann werden sie nicht so schnell krank.
Denn Mutter-Milch hilft gegen viele Krankheiten.

Aber in den Kranken-Häusern in Halle
gibt es nicht genug Mutter-Milch für alle früh-geborenen Babys.
Deshalb haben die Kranken-Häuser jetzt gesagt:
Dass viele Frauen Mutter-Milch spenden sollen.
Dafür brauchen die Frauen bestimmte medizinische Geräte.
Diese medizinischen Geräte bekommen sie von den Kranken-Häusern.

Die Frauen dürfen die Mutter-Milch aber nur spenden:
    • Wenn sie dann noch genug Mutter-Milch
       für ihr eigenes Baby haben.
    • Und wenn das Kind jünger ist als 6 Monate.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR Thüringen I Online I 5. Mai 2020 I 8.00 Uhr