Mittel-Deutschland Am Tag der Deutschen Einheit gab es viele Demos

Demonstration in Gera
Bildrechte: MDR/Kathleen Bernhardt

Am Montag war ein Feiertag.
Der Feiertag heißt: Tag der Deutschen Einheit.
An diesem Tag gab es viele Demos in Mittel-Deutschland.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR FERNSEHEN Di 04.10.2022 14:25Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/barrierefreiheit/audio-2146154.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In Sachsen gab es Demos in diesen Städten:

  •     Leipzig,
  •     Dresden,
  •     Chemnitz,
  •     Bautzen,
  •     Plauen
  •     und Rosswein.

Auch in Thüringen gab es Demos an sehr vielen Orten.
Die meisten Menschen waren bei Demos
in der Stadt Gera.
Dort waren 10 tausend Menschen dabei.

Viele Demos wurden von rechten Gruppen gemacht.
Dabei war zum Beispiel auch die rechte Partei: AfD.
Bei den Demos wollten die Menschen zeigen:
Sie finden die Politik von der Bundes-Regierung nicht gut.
Sie finden zum Beispiel diese Sachen nicht gut:

  •     Dass die Energie-Preise sehr hoch sind.
  •     Und dass die Bundes-Regierung

      nicht mit Russland zusammen-arbeiten will.

Das Land Russland verkauft viel Gas.
Das ist ein wichtiger Energie-Stoff.
Viele Menschen brauchen Gas für ihre Heizung.
Aber Russland kämpft gegen das Land: Ukraine.
Das bedeutet: In der Ukraine gibt es Krieg.
Die Bundes-Regierung hat dazu gesagt:
Russland soll mit dem Krieg aufhören.
Bis dahin kauft Deutschland kein Gas mehr von Russland.

Deshalb hat Deutschland jetzt nicht so viel Gas.
Und das Gas wird für die Menschen sehr teuer.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. Oktober 2022 | 20:00 Uhr