In Dresden gibt es eine besondere Ausstellung

Eine Million Rosen für Angela Davis - Ausstellung in Dresden
Bildrechte: MDR/Wolfram Nagel

In der Stadt Dresden gibt es eine besondere Ausstellung.
Die Ausstellung heißt:
Eine Million Rosen für Angela Davis.
Die Ausstellung zeigt viele verschiedene Sachen
über das Leben von Angela Davis.

Das Leben von Angela Davis

Angela Davis lebt in dem Land: USA.
Sie war eine Bürger-Rechtlerin.
Sie hat sich dafür stark gemacht:
Dass alle Menschen gleich gut behandelt werden sollen.
Das war vor 50 Jahren.

Die Polizei hat dann gesagt:
Angela Davis hat Menschen getötet.
Deshalb wurde Angela Davis ins Gefängnis gebracht.
Und sie sollte die Todes-Strafe bekommen.

Viele Menschen haben sich für Angela Davis stark gemacht

Viele Menschen haben dann gesagt:
Angela Davis hat keine Menschen getötet.
Deshalb soll sie aus dem Gefängnis frei-gelassen werden.
Dafür haben die Menschen verschiedene Sachen gemacht.
Zum Beispiel:
Einige Menschen aus der DDR
haben Rosen auf Post-Karten gemalt.
Dann haben sie die Post-Karten ins Gefängnis geschickt.
Die Post-Karten waren für Angela Davis.
Damit wollten die Menschen zeigen:
Angela Davis hat keine Menschen getötet.

Angela Davis war 2 Jahre lang im Gefängnis.
Dann hat ein Richter ein Urteil gesprochen.
Er hat gesagt:
Angela Davis hat keinen Menschen getötet.
Deshalb wurde sie dann aus dem Gefängnis frei-gelassen.

Menschen können sich die Ausstellung in Dresden
noch bis zum 24. Januar 2021 ansehen.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR KULTUR - Das Radio | 10.10.2020 | 07:40 Uhr