Vielleicht soll es strengere Regeln für nicht ge-impfte Menschen geben

Ein Schild mit der Aufschrift "Ich will keine Impfung" steht am Rande einer Kundgebung von Anhängern von Verschwörungstheorien zur Corona-Krise im Groߟen Garten auf einer Wiese.
Bildrechte: dpa

In Deutschland sind viele Menschen
nicht gegen das Corona-Virus ge-impft.
Wenn viele Menschen von dem Corona-Virus krank sind:
Dann können sich nicht ge-impfte Menschen
schnell mit dem Corona-Virus anstecken.

Leichte Sprache im Podcast hören 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Mo 26.07.2021 15:12Uhr 02:02 min

https://www.mdr.de/nachrichten-leicht/audio-1795388.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Deshalb überlegen einige Politiker:
Ob es dann für nicht ge-impfte Menschen
strengere Corona-Regeln geben soll.
Das bedeutet:
Nicht ge-impfte Menschen dürfen dann vielleicht
viele Sachen nicht mehr machen.
Sie dürfen dann zum Beispiel vielleicht nicht ins Kino gehen.

Das hat der Politiker Helge Braun gesagt.
Er ist in der Partei: CDU.
Und er ist Minister im Kanzleramt.

Mario Voigt ist auch in der Partei: CDU.
Er denkt: Helge Braun hat recht.
Und nur ge-impfte Menschen sollen viele Sachen machen dürfen.
Denn diese Menschen stecken sich nicht so leicht
mit dem Corona-Virus an.

Viele andere Politiker finden es nicht gut:
Wenn es strengere Regeln für nicht ge-impfte Menschen geben soll.
Denn das ist vielleicht gegen das Grund-Gesetz.
Das haben zum Beispiel diese Politiker gesagt:
    • Thomas Kemmerich von der Partei: FDP,
    • Torben Braga von der Partei: AfD
    • und Matthias Hey von der Partei: SPD.

Steffen Dittes ist in der Partei: Die Linke.
Er sagt:
Ge-impfte Menschen schützen sich vor dem Corona-Virus.
Und sie schützen auch andere Menschen vor dem Corona-Virus.
Vielleicht müssen sie sich deshalb nicht an dieselben Regeln halten.

Über dieses Thema berichtet der MDR auch in schwerer Sprache:
MDR THÜRINGEN 25. Juli 2021, 17:15 Uhr